Mittwoch, 14. Dezember 2016

MMM 23 / 2016 Vortanzen in Jerseybluse an Webstoffrock

Das Bekenntnis zu Webstoff oder Jersey scheint die Nähcommunity in zwei große Lager zu teilen. Nur ein Bruchteil von uns näht und trägt beides gleichermaßen gern, oder?
Während man als Klamottenkäuferin natürlich nehmen muss, was der Markt im Angebot hat, stehen uns Nähnerdinnen zur Entfaltung der persönlichen Lieblingsmaterialfrage ganz andere Möglichkeiten offen. Für uns macht die Frage "Webstoff oder Jersey" absolut Sinn.

Ich bin "Jersey". Ganz eindeutig sind meine liebsten und am meisten getragenen Klamotten bzw. Oberteile aus Jersey. Maximal aus elastischem Webstoff. Ich mag die Bequemlichkeit und das Nicht-bügeln-müssen. Ich kann meine Jerseykleider übereinandergestapelt im Schrank (oder auf der "chairdrobe", also dem Stuhl davor) lagern und brauche sie nicht auf Bügel zu hängen. Das Reisetasche packen geht einfach und schnell. Das mag ich alles sehr.
Ich kann aber auch nachvollziehen, was an stabilem Webstoff schön ist. Wie er ganz anders umhüllt, viel angezogener rüberkommt, die Trägerin zu mehr Haltung animiert, etwas Beschützendes vermittelt. (Hab ich was vergessen bzw nicht erkannt?) Bisweilen, aber eher selten, mag ich das auch.

Bei Röcken und Hosen ist Webstoff für mich problemlos, aber obenrum werde ich "eigen". Denn was nützt mir die schönste Klamotte, wenn ich meine Arme nicht frei und spontan genug bewegen kann. Wenn ich vor oder nach jeder Armhebung daran denken muss, das Kleid oder Oberteil erst durch eine Art Vorbereitungsbewegung anders und danach wieder neu zu richten. Ganz zu schweigen von solchen Ärmeln, die im Falle einer Armvorwärtsbewegung sowieso gleich jegliche Blutzufuhr unterbinden. Das kann im Ernst niemand schön finden oder überhaupt freiwillig ertragen,  sonstiges Tragegefühl hin oder her.
Und so denke ich manchmal. dass es bei der Frage nach Web- oder Jerseystoff vielleicht gar nicht um eine Haltung bei der Angezogenheit, sondern vielleicht um unterschiedliche Körpertypen geht. Gibt es vielleicht Menschen, die einen anderen Bewegungshebel an Armen oder Schulter haben als andere? 
Trotzdem ich also obenrum lieber Jersey haben mag, will ich nicht immer nur T-shirts tragen. Eine richtige Bluse mit Kragen macht manchmal eben einfach ein bißchen mehr her.



Seit ich nach verschiedenen, aber nie bis zur Serienreife vorgedrungenen Modellversuchen vor kurzem eine Jerseyluse nach einem Knip-Kleiderschnittoberteil nähte (hier gezeigt) bin ich geradezu euphorisch besessen von der Idee, mich endlich mit solchen Jerseyblusen einzunähendecken.


Und heute zeige ich euch mein bislang liebstes Modell aus einem vor Monaten genau zum Zweck einer solchen Bluse gekauften Jersey von Westfalenstoffe (gibt es noch immer ziemlich günstig hier). Zusammen mit einem schwarzen Hollyburn (hier).
Mit dem Blumenstraußjersey hätte das auch alles sehr albern werden können, da war ich im Vorfeld etwas unsicher. Aber das Ergebnis finde ich für mich einfach großartig.


Hier kommen jetzt ein paar Details:
Der Schnitt ist aus der Knip bzw Fashion Style, der bei mir fast ohne Änderungen auf Anhieb gut passte.

Ich vermeide bei Jersey gerne potentielle Gefahrennähte. Und verzichte deshalb u.a. auch möglichst komplett auf Knopflöcher. Manchmal gelingen die Löcher, wenn das Jersey-Nähglück hold ist. Aber es kann eben auch in großen Katastrophen in der Endphase eines Projektes enden.


Da die Bluse elastisch ist, habe ich die Knöpfe wieder einfach nur aufgenäht. Und ziehe die Bluse einfach wie ein T-Shirt an.


Die vordere Blende habe ich angeschnitten und verbreitert. Da das Revers ja immer offen bleibt, ist das weiße Innere dann nicht sichtbar.





Und ihr? Webstoff oder Jersey? Wer sich welche Materialträume erfüllt hat, kann man auf dem MMM-Blog sehen. Ich darf dort heute Gastgeberin sein.

Kommentare:

  1. Wow! Die Bluse ist klasse! Ich glaub so eine versuche ich im nächsten Jahr auch mal. "Echte" blusen aus webstoff mag ich wegen der bügelei nicht nähen oder tragen. Sonst bin ich gemischt.. im Sommer eher Webware und im Herbst/Winter eher Jersey.
    Lg Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nähe ja auch beides, trage aber meine Webstoffkleider einfach sehr selten. Im Sommer geht es noch, da oft ärmellos...

      Löschen
    2. Stimmt! Ärmellos ist perfekt!

      Löschen
  2. Blusen aus Webware, die etwas mehr auf Figur gehen, werden schnell zur Zwangsjacke und ich fühle mich dann nicht wohl darin. Auch ich möchte einfach ganz spontan mal meine Arme hochreißen ;) Die Idee, eine Bluse aus Jersey zu nähen, muss ich auch mal umsetzen, denn deine Bluse gefällt mir sehr gut! Eigentlich bin ich mehr der Webwarentyp, was vielleicht einfach daran liegt, dass es damals, als ich anfing zu nähen, fast nur Webware gab. Seit einigen Monaten habe ich aber auch einer Over-/Coverlockmaschine und ganz neue Möglichkeiten eröffnen sich.

    Vielen Dank fürs Zeigen!
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin, mit der neuen Maschine solltest du ganz unbedingt mal eine Jerseybluse ausprobieren. ich nähe zawr auch einiges an so einer Bluse mit normalen Nähten (Kragen, Absteppungen, Saum) aber die Elastizität der anderen Nähte sind einfach toll. Und erhöhen den Tragekomfort.
      Covern kann ich nicht. Da hast du nochmal viel mehr Möglichkeiten.

      Löschen
  3. Die Theorie mit dem anderen Bewegungshebel ist interessant �� ... Ich werde das mal an mir beobachten, denn ich bin definitiv Fan von Webware. Obwohl mir jetzt, wo du es sagst, auffällt, dass ich lange Ärmel meide und lieber eine Strickjacke drüber ziehe. Aber für lange Ärmel gibt es ja noch Viskose und Co, da fühle ich mich selten eingeengt. Sehr schöne Bluse! Trotz Jersey�� Lg, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  4. Deine Bluse ist wirklich toll, ich habe ja die letzte schon bewundert. Sieht sehr bequem aus und spart einem das hässliche Bügeln... Ich schaue mal nach meinen Jerseyvorräten! ^^

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Wiebke,
    tolle Bluse! Schnitt und Stoff gefallen mir sehr gut.
    Mich erinnert sie an die Blusen, die meine Mutter in den 1970ern trug.
    Ich will auch so eine!Blusen aus Webware sind nämlich überhaupt nicht mein Ding: zu steif, immer sitzt irgendwo irgendwas nicht, und Bewegungen machen sie auch nur bedingt mit.
    Aber immer nur T-Shirts zu tragen nervt mich auch, da es manchmal doch zu leger erscheint (ok, hängt auch vom Shirt ab).
    Also, von mir 10 Punkte für deine Bluse!
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Die Blumensträußchen
    auf Deiner Bluse geben deinem Ensemble das gewisse "Etwas"
    Super gelungen und vielen Dank für die Tipps.

    VG
    Hala

    AntwortenLöschen
  7. Deine Bluse ist genauso wunderbar wie Dein heutiger Text! vielen Dank dafür. Ich bin eher der Webstofftyp, mag die Verbindlichkeit die mir der Webstoff vermittelt und meide auch weitgehend Stoffe mit Elastan. Bei Shirts und dem untendrunter für den Blazer schätze ich jedoch Jersey, vor allem weil es auch viele schöne Drucke und Muster gibt. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen