Samstag, 12. Dezember 2015

MMM 35 / 2015 Gastgeben in Hollyburn

Am letzten Mittwoch durfte ich Gastgeberin auf dem MMM-Blog sein, hier mein post etwas verspätet:.
Letzten Mittwoch schrieb Ann-Sophie so schön "Nähen ist wie zaubern können", dem kann ich unbedingt zustimmen. Denn ein Schnitt braucht wirklich nicht mal kompliziert und Nähen muss nicht aufwändig sein, wenn man sich Lieblingskleidung selber herstellen möchte.
Der Schnitt Hollyburn von Sewaholic ist zum Beispiel ein relativ einfacher Rock mit supereinfach zu nähenden Taschen. Ich habe den Schnitt erst vor kurzem für mich entdeckt und meine erste Version war gleich ein absoluter Volltreffer, den ich mir aus meinem Kleiderschrank gar nicht mehr wegdenken kann.


Deshalb war ziemlich schnell klar, dass ich auf jeden Fall noch weitere Röcke nach dem Schnitt Hollyburn nähen werden würde. Denn mehrere Varianten nach einem bewährten Schnitt zu nähen, das mag ich sehr.

Auch dieses Mal habe ich wieder die schmalere Version (A) genommen. Auch wieder sehr viel kürzer, als im Schnitt angegeben. Dazu einen Stoffschatz, der sich schon seit den 80-ern in meinem Besitz befindet und somit über all die Jahre von mir selbst gevintaged wurde.


In ganz wenigen Stunden habe ich daraus diesen Rock gezaubert.
simples schwarzes Shirt, genäht nach Punjab (Schnittquelle)

Da ich es liebe, wenn sich Kleidungsstücke -für mich ganz unkompliziert- komplett mit schwarzem Drumherum kombinieren lassen, ist dieser Rock jetzt schon ein Lieblingsstück. Ich bin berufsbedingt gerade viel unterwegs, da bewährt sich solch ein Basisteil in der Reisegarderobe sehr. Ein paar schwarze Shirts dazu- unkomplizierter geht Kofferpacken kaum.

Auch wenn die aufspringende Rockform grundsätzlich besser ausieht, wenn das Oberteil in den Bund gesteckt wird, kann man durchaus auch einen etwas längeren, also nicht ganz taillenkurzen Pulli dazu tragen. Vielleicht nicht für ein erstes Date, aber für einen kurzen Strandspaziergang in der Mittagspause ist das auf jeden Fall vertretbar. Trotzdem am besten immer schön die Hände an die Taille und schon sieht man nicht mehr ganz so schlimm unförmig aus....
Kaufpulli


Ich habe eine Änderung zum Originalschnitt vorgenommen und den geraden Bundstreifen durch einen Formbund ersetzt. (dafür habe ich den Bund vom Rock Onion 3033 kopiert und verschmälert). Dann steht der Bund oben nicht mehr ab und das ist gut so. Ausserdem habe ich das vordere Rockteil im Stoffbruch zugeschnitten.
Und falls ihr etwas genauer sehen wollt, wie man einen Karoverlauf schön oder weniger schön anordnen kann, hier noch ein paar Detailfotos:



Taschenbeutel zur Hälfte aus Futterstoff genäht
Ich hoffe, dass ihr heute auch freudige Luftsprünge in euren selbstgemachten Kleidungsstücken machen könnt und bin sehr gespannt, was ihr hier an diesem milden Dezembertag alles zeigt. Oder ist es irgendwo etwa viel kälter als hier auf Rügen?


Kommentare:

  1. Ganz toller Rock, klasse siehst du aus. Und das letzte Foto finde ich besonders klasse.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Nehme ich Klasse geworden!
    Wie lange habt ihr für das letzte Bidl gebraucht? Herrlich.
    Windige Grüße zum Adventssonntag, Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Dieser Sprung ist ein Relikt aus früheren Zeiten als ich im Ballett war. Den krieg ich immer noch problemlos hin, nur nicht mehr allzu viele Wiederholungen ;((((

      Löschen
  3. Sportlicher Hüpfer, den du da hinlegst! :D Und ganz toller Rock! LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Wiebke, ein ganz toller Hollyburn ist das geworden.
    Ach der Schnitt liegt hier schon seit geraumer Zeit rum und immer drück ich mich. Dabei bin ich in jede Version die ich im Netz finde verliebt.
    Und ... eleganter Hüpfer du bist ;-)
    Liebe Grüße Dana

    AntwortenLöschen