Mittwoch, 9. September 2015

MMM 28/2015 Homeoffice bei Übergangswetter

Während ich versuche, mich auf meine Arbeit zu konzentrieren und nicht in Färbeträumen zu schwelgen, trage ich heute eine Übergangswetter- und Schreibtischtaugliche Kombination.

Das ärmellose schwarze Kleid habe ich schon vor mehreren Jahren genäht und es hat einen festen Platz in meinem Schrank. Auch wenn es passformtechnisch noch viel Luft nach oben hat, liebe ich den toll fallenden und leicht stretchigen Stoff sehr. Hier habe ich das Kleid genauer gezeigt. Es ist das Modell 107 aus der Burda 11/2006
Dazu trage ich meine diesjährige Frühlingsjacke aus Cotton Merino von Drops. Das ideale Material für eine solche Übergangsjacke. Eine Wollstrickjacke wäre mir jetzt echt noch zu warm. Auch die kurzen Ärmel sind gerade optimal.

In Sachen Schuhe bin ich in diesen Übergangszeiten immer sehr aufgeschmissen. Als Stiefel- und Clogsfetischistin ist das jetzt eine blöde Zeit. Kniestrümpfe lösen das Problem immerhin teilweise.

Ich zeige euch das Kleid mit den tollen Überkreuznähten mal genauer:


Hier kann man gut erkennen, wie das Kleid in der Mitte eigentlich viel zu weit ist, aber andererseits  ist es dadurch auch am Schreibtisch total bequem.

Habt ihr heute schon Elkes Gastpost auf dem MMM-Blog gesehen? Sie zeigt uns nicht nur ein sommerliches Kleid sondern auch eine spannende Färbetechnik. Und wie eingangs schon erwähnt, schwlege ich gerade in Färbeideen.......

Kommentare:

  1. Warum auch immer, die ärmellosen Kleider habe ich erst in diesem Jahr für mich entdeckt, dabei sind sie gerade für Strickjackensüchtige die idealen Kombinationsteile, weil kein Ärmel in der Jacke wurschtelt. Ein wundervolles Spätsommeroutfit.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr hübsches Outfit, die beiden Teile sind dir echt gut gelungen! Ich bin ja auch so eine Stiefel-Fetischistin, aber deine Schuhlösung gefällt mir auch total gut :) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Kleid und Frühlingsjacke gefallen mir sehr gut!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  4. Tolles Kleid und die Kombi mit Strickjacke perfekt. Den Schnitt muss ich mir mal angucken, ohne echte Taille scheint der ja für mich geeignet zu sein :) Darauf gleich mal ein Stück Zwetschgenkuchen.
    LG frifris

    AntwortenLöschen
  5. Diese schuhdilemma habe ich auch jeden Morgen, toll dich mal wieder in Kniestrümpfen zu sehen! Und das Jäckchen mag ich ja schon länger!
    Lg Sybille

    AntwortenLöschen
  6. Gerade die "unperfekten" Kleider können absolute Lieblinge werden. Das zeigt sich bei dir in diesem Fall auch.
    Von der "Stange" würde man mit dieser Passform doch schon sehr zufrieden sein.
    Ich finde deine Herbstkombi jedenfalls top.
    lg Elke

    AntwortenLöschen
  7. Am Schreibtisch gibt es kein "zu weit"!
    Klar - eine schmale Taille sieht toll aus, aber wenn man vormittags schon denkt, dass die Taillennaht stört, dann ist da auch nix.
    Ein wirklich wunderschönes Kleid, und perfekt so, wie es ist! (und ich stehe auf die Kniestrümpfe! Haben die etwa ein Zopfmuster???)
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
  8. Toll und bequem sieht das aus. Ich habe auch schon gemerkt, dass Kleider mit nicht perfekter Passform oft viel bequemer sind (es sei natürlich, sie sind zu eng) und heimliche home-office Favoriten werden. Dein Kleid sieht aber sehr schick aus mit der Jacke und den Kniestrümpfen...ich hoffe, du kannst die Stiefel noch ein wenig im Schrank lassen!

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schickes Schreibtischoutfit. Die Jacke drüber überspielt etwaig vorhandene Passformprobleme doch perfekt und ist außerdem ein schöner Farbtupfer.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Tolles Outfit!
    Dein Frühjahrsjäckchen hatte ich bereits im KAL bewundert.
    Zu einem schlichten, schwarzen Kleid sieht's super aus.
    Mein Jäckchen macht sich übrigens auch super im Spätsommer und Herbst.
    Liebe Grüße,
    Julischka

    AntwortenLöschen