Mittwoch, 14. Juni 2017

MMM 11/17 Einfarbiges Vorturnen

Hallo ihr Lieben, heute darf ich wieder Gastgeberin auf dem MeMadeMittwoch-Blog sein. Hier mein heutiger Post:

Immer wieder stelle ich fest, dass ich mir viel zu selten unifarbene (oder ist das Wort jetzt doppelt gemoppelt und heißt einfach nur uni?) Kleidung nähe. Ich kaufe auch viel zu selten einfarbigen Stoff, Der Griff zu einem schönen Muster ist beim nicht zielgerichteten Stoffkauf irgendwie immer viel spannender. Auch bin ich bei einem schönen Muster bzgl. der Stoffqualität eindeutig toleranter. Wie geht es euch damit? Habt ihr genügend einfarbigen Stoff im Lager?
Habt ihr eine bestimmte Stoffqualität eines Anbieters, die ihr euch immer dann kauft, wenn ihr was Einfarbiges wollt oder braucht? 


Am vorletzten Wochenende habe ich mir endlich mal wieder ein einfarbig schwarzes Kleid genäht. Aber ganz farb- und musterlos finde ich es nicht;




Denn der matte Baunwollstoff ist mit in Kreisen aufgestickten Bändern verziert. Ich vermute, dass ich diesen Stoff vor einiger Zeit mal beim Überhangverkauf des Berliner Labels Thatchers gekauft. habe (welcher aktuell leider nicht mehr stattfindet). Ganz sicher bin ich mir, dass ich daraus ein Annadress (by Hand London) nähen wollte.
Da ich dann den Annaschnitt doch nicht ganz so optimal in der Passform für mich fand, blieb der Stoff liegen.
Bis ich von Wolleliese an den altbekannten, aber etwas in Vergessenheit geratenen Schnitt "Vintage Shirt Dress" von Sew over erinnert wurde. Danke! Ich hatte den Schnitt vor zwei Jahren schon zweimal genäht, einmal in der ärmellosen Variante (hier) und einmal mit den Ärmeln (hier).  Wie konnte ich den Schnitt nur vergessen? 


An dem Schnitt hatte mir besonders gefallen, dass für die ärmellose Variante eine andere Schulternahtlinie als für die Ärmelvariante vorgesehen ist. Dadurch schmiegt sich das Ärmelloch toll und ist nicht so offenherzig.



Da sich beim Anpassen der beiden ersten Kleider die Abnäher aus Ober- und Unterteil immer etwas versetzt haben und am Ende deshalb nicht mehr schön direkt übereinander saßen, habe ich dieses Mal zuerst die Taillennaht geschlossen und erst ganz am Ende den Abnäher -bzw die eingenähte Falte. Bei der Gelegenheit habe ich diese Abnäherfalte auch gleich etwas mehr zur Mitte gerückt, so sitzt dieser unterhalb meines Brustpunktes 
Ausserdem habe ich -tadaa- Taschen eingebaut. Die Eingriffslinie habe ich an das aufgestickte Muster angepasst.

Erkennt man, wie meine Hand in diese Tasche greift?



Das Oberteil wird leicht angekräuselt und ist dadurch etwas blusig


Die Knödelknöpfe.
Passende Knöpfe vom Crellemarkt hatte ich zufällig auch noch im Lager. Leider nur 5 Stück. Aber da der Stoff nicht flatterig ist, reichten 2 Knöpfe am Rockteil aus, um den Rock nicht aufklaffen zu lassen. Die sonntägliche Radtour durch Kreuzberg, bei der die Fotos entstanden, überstand das Kleid verschlossen. Falls sich das aber doch noch als Ärgernis heraustellen sollte, kann ich ja den Rock unterhalb der Knöpfe immer noch mit ein paar Handstichen an den Blenden zusammennähen.




Hier erkennt man vom Kleid nicht all zu viel, aber die Lokation war natürlich so gewollt, das möchte ich euch nicht vorenthalten ;))


Guckt unbedingt drüben auf dem MMM-Blog, wer heute alles an der Mittwochs-Linkparty mitmacht.

Kommentare:

  1. Hallo Wiebke, ein ganz tolles Kleid was du da gezaubert hast. Ich hab mir auch gleich mal die älteren Versionen von dir angesehen und muss sagen das der Schnitt mir total gut gefällt. Dank deiner anderen Beiträge habe ich auch gleich den Schnitt gefunden und werde ihn für ein kommendes Projekt käuflich erwerben. Eine Frage hätte ich nur: die Grössen sind ausgelegt zwischen 8-20. Welche Grösse hast du gewählt und welcher Grösse würde sie in Deutschland entsprechen? Ich kenne mich leider nicht mit diesem Grössenangaben aus. Und ist das schnittmuster in der Beschreibung gut zu verstehen? Danke und viel Spass beim Tragen. Herzliche Grüsse Vivo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vivo, vielen Dank.
      Ich bin gerade beruflich unterwegs und kann deshalb nicht auf den Schnittteilen nach der Größe gucken. Erinnern kann ich mich leider auch nicht mehr, welche Größe ich gewählt habe. Aber meine Wahl kam auf jeden Fall gut hin, Ich vermute, dass ich mich an den angegebenen Körpermaßen vom Schnitt orientiert habe. Gucke zuhause aber nochmal nach und gebe dir Bescheid, damit du einen Anhaltspunkt hast.
      LG
      Wiebke

      Löschen
    2. Hallöchen noch mal, wenn du mir noch mal Bescheid geben könntest wäre ich dir sehr dankbar, bevor ich dann den Schnitt käuflich erwerbe. Möchte gern nummer sicher gehen. DANKE schön mal! Herzlich Vivo

      Löschen
    3. Liebe Vivo, entschuldige. Ich habe völlig vergessen, dir zu antworten.
      Ich hatte nachgeschaut, ich kam mit Gr.10 in Kombi mit Gr.12 in der Taille auslaufend super hin.

      Diese Größen nehme ich bei amerikanischen Schnitte mesitens. Bin ne 36/38 ohne Taille.
      Hilft dir das?
      LG

      Löschen
  2. Du siehst toll aus, Baby! :D
    Ich schleiche schon lange um diesen Schnitt herum... vielleicht, vielleicht, doch mal noch kaufen...
    Habe mir ganz bewusst ganz viel einfarbigen Stoff gekauft, im letzten halben Jahr. Lockt mich trotzdem nicht so zum Nähen wie der andere, aber Röcke, Röcke, Röcke werde ich daraus nähen, damit die bunten Oberteile passendes Untenrum haben.
    Dicke Grüße aus dem Süden,
    frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unikaufen hat so was Vernünftiges....wie flache Schuhe kaufen
      LG
      Wiebke

      Löschen
  3. Wunderschönes Kleid und der Schnitt ist einfach wundervoll. Der Schwingende rock gefällt mir besonders und der schöne Kragen. Das nehme ich mal auf meine Liste.... Tollen SToff hast du gefunden, uni aber nicht langweilig durch die Stickerei. Große Klasse. Ich kaufe gern unifarbenen Stoffe, weil Röcke, Hosen, Kleider am liebesten in uni mag, bunt dürfen Blusen und Shirts sein. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke.
      Ohne einfsrbige Röcke würde mein Kleiderschrank nicht funktionieren.
      LG
      Wiebke

      Löschen
  4. Ein wunderschönes Kleid in freundlichem Schwarz- da hüpft mein unbuntes UniHerz. Und ich muss gestehen, dass ich schockverliebt in Deine tollen Schuhe bin.

    Liebe Grüße aus Flensburg
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ute. :))
      Der Begriff UniHerz gefällt mir sehr.
      Und die Schuhe sind hammerbequeme Chie Miharas, die ich gebraucht aber so gut wie ungetragen günstig auf einem virtuelken Flohmarkt gefunden habe. Auch schockverliebt.

      Löschen
  5. Tolles Kleid! Der Schnitt steht dir wunderbar! Ich bewundere deine Geduld für Knopflöcher... Ich habe am Anfang fast nur Uni genäht und denke ich müsste mehr zu Mustern greifen. Aber Uni sollte Frau tatsächlich immer im Stofflager haben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau. Bei Uni in guter Qualität müsste man einfach immer zuschlagen. Aber da müsste man einfach wenigstens überhaupt bei den Einfarbigen gucken.

      Löschen
  6. Dein Kleid ist der Hammer! Den Stoff würde ich mir auch sofort kaufen.
    Ich hab mir kürzlich eine Ü-tüte "Wilma" bei Aktivstoffe bestellt. Lauter uni in echt guter Qualität, 2x Crepe, 1x dunkelblaue Hemden-Baumwolle, 2x Hosen-Gabardine den Rest weiß ich nicht mehr auswendig. Aber nix so aussergewöhnliches wie der Stoff von Deinem Kleid.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  7. So in sich gemustert ist ja nicht wirklich uni :-) toller Stoff und das Kleid steht dir hervorragend. Bei mir schlummert der Schnitt immer noch und wartet auf die passende Gelegenheit.
    Ich mag eigentlich uni Stoffe sehr ... nur wie du sagst, zu kaufen sind sie oft etwas langweilig, aber ohne geht es kaum (außer man heißt Sybille ;-) , da passt es irgendwie auch ohne Uni).
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen