Samstag, 27. August 2016

Laue Sommernächte und der Lieblingsschnitt

Bei dem aktuell irren Sommerwetter und einer ferienbedingt leeren Stadt ist es besonders reizvoll, die Abende außer Haus zu verbringen.
Gern getragener Begleiter ist dabei mein allerbuntestes Vogue 1027, der Stoff ist in echt noch psychedelischbunter als es auf den Fotos wirkt . Bzw. fühlt es sich für mich so an.


Als ich völlig verwegen den schrillen Jersey im Juni auf dem Maybachufermarkt kaufte, befand ich mich in allerbester Nähbloggergesellschaft. Denn bei diesem Marktgang traf ich Frifris zum ersten Mal in echt. Und - schon öfter erlebt, aber immer wieder so unglaublich- war sofort dieses unbeschreiblich vertraute Gefühl da, sich schon immer gekannt zu haben. Hachz!


Am nächsten Morgen nach einem langen, fröhlichen Après-Markt-Abend landete der Stoff noch vor dem ersten Kaffee sofort in der Waschmachine. Und so konnte ich am Nachmittag dieses Kleid nähen und danach abends gleich zu einer Party in ebeso herrlicher Frifris-Begleitung tragen.- Der Lieblingsschnitt Vogue 1027 machte es möglich.


Ein Kleid mit schöner Entstehungsgeschichte. Und mittlerweile noch mit weiteren wunderschönen Partyerlebnissen verknüpft. Große Liebe.





Wie oft kann man einen Schnitt eigentlich für sich selber nähen? Wer von euch hat wohl die meisten Versionen eines Schnittes?

Kommentare:

  1. Ich komme nicht mehr vom Ajaccio-Schnitt los, ist echt schlimm. Ich denke, ich habe sicher schon 15 Kleider nach diesem Schnitt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann liegst du leicht vor mir. Ich schätze, ich habe meinen meistgenähten Schnitt -das Onion Knotenkleid- 12-13 mal genäht.

      Löschen
  2. Kein Wunder - toller Schnitt. Und genialer Stoff.
    Wieso bloß bekommt man Vogue-Schnitte nicht mehr im Nachhinein *jammer*?? Es geht doch nichts über PDF-Schnitte.
    Aber ich habe grade StyleArc Lea für mich entdeckt...
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht so supertoll aus, Bombenstoff,und Schuhschwester.
    Viele liebe Grüße Sybille

    AntwortenLöschen
  4. Toll schaust Du aus! Der Stoff passt super zum Kleid und zu Dir.

    Liebe Grüße! Mond

    AntwortenLöschen
  5. Ja, das frag ich mich auch immer, wie oft kann man einen Schnitt nachnähen? Ich gehöre ja auch zu den Wiederholungstäterinnen. Aber dann denke ich an dich und weiss ich bin in guter Gesellschaft. Wieso soll ich einen Schnitt, den ich liebe und perfekt für mich finde nicht unendlich oft nähen? Mit jeden Stoff sieht es doch anders aus. Außerdem machen es viele Bekleidungsfirmen auch so, sie nehem 5 Schnitte und variieren sie tausendfach mit schönen Stoffen. Wie könne also noch ne Wiele mit gutem Gewissen unsere Lieblingsschnitte nähen. Und dieser Vogue Schnitt gehört auf jeden Fall zu den Schnitten, die es verdient haben so oft wie möglich nachgenäht zu werden. Tolles Kleid!
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe glaube ich bisher Schnitte, abgesehen von BH-Schnitten, höchstens drei bis vier mal genäht. Ich stehe zwar auch auf Wiederholungen, aber dann kommt wieder irgendwo so ein reizvoller neuer Schnitt daher, den ich unbedingt nähen muss und dann gibt es halt erst kein 5., 6., x. Mal.
    Andererseits, beim Granville Shirt bin ich mir aber sicher, dass es noch mehrere geben wird.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Hammer! Stoff, Schnitt und das strahlende Lächeln! ! Herzliche Grüße aus dem hot hot hot Südwesten! Nina

    AntwortenLöschen
  8. Sieht einfach klasse an dir aus und für heiße Sommertagen finde ich farbenfrohe Stoffe und Muster sowieso toll.
    Bei Kleidern bin ich ja nicht so die Seriennäherin; eher bei Hosen und Shirts.
    Fröhliches Schwitzen und lG von Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Diese Farben stehen dir unheimlich gut und der Schnitt ist eh klasse. Ihc nehme mir immer vor, bei einigen Schnitten in Serie zu gehen, aber dann entdecke ich plötzlich wieder einen neuen und dann wird aus den guten Vorsätzen nichts.,LG Carola

    AntwortenLöschen
  10. So, noch ein Versuch zu kommentieren... Bei Kleidern habe ich bis jetzt nur einen Schnitt dreimal genäht, meinen Lieblingsrockschnitt allerdings schon unzählige male.
    Wenn etwas gut sitzt und gefällt, warum sollte man dann Experimente machen!
    Dein Kleid ist übrigens toll!!!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  11. Oh, jetzt werd ich aber total rot! Gut, dass man hier nicht spickeln kann, wie man beim Lesen des Beitrages aussieht!! :)

    Hach, mir ging es ganz genau so. Schade war nur, dass ich am Samstag zu müde war, ich hätte gern mit Euch in den Sonnenuntergang getru- äh, gesessen - aber das holen wir nach! Auf alle Fälle, unbedingt!!

    Ich hab ja danach den Stoff hier beim Karstadt in der Provinz entdeckt und kurz überlegt ob ich nicht auch... aber deins ist einfach nicht zu schlagen (und mir steht leider kein Viskosejersey, ich gebs ja zu).

    Ein ganz ganz tolles Partykleid!! (Und ich muss immer an Ilja Richter dabei denken, Licht aus, Spot an und so). Aber noch viel toller ist die Person im Kleid. (Hoffentlich wirst du jetzt auch rot, das wäre nur fair...)

    Ganz dicke Grüße und ich freu mich schon aufs nächste Wiedersehen <3!!

    PS: Wenn das Kleid doch so perfekt ist für einen, spricht doch wirklich nichts gegen eine Wiederholung die gegen unendlich geht - sieht ja je nach Stoff immer wieder anders aus... ich bin ja so doof und nähe fast nie Schnitte zwei Mal. Irgendwann werd ich das ändern müssen, ist ja viel logischer, eigentlich.

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe mir den Schnitt auch geholt, allerdings nicht mehr genug Jersey zum Kleid nähen! Du hast mich so angefixt... Näh ruhig noch ein paar mehr als Inspiration!

    AntwortenLöschen
  13. Das Stoffmuster ist irre! (Also irre gut.)

    AntwortenLöschen