Freitag, 28. August 2015

Kleine Urlaubsnachlese

Bevor ich völlig das Bloggen verlerne, melde ich mich endlich mal aus dem Urlaub zurück mit einer kleinen Nachlese.
Wie nicht anders zu erwarten, war der schwarze Jumpsuit mein Basisurlaubsteil. Ich hätte 3 Wochen komplett darin wohnen können.



Der einzige Nachteil (neben der Sache mit dem Toilettengang in exotisch anmutenden Toiletten) gegenüber dem Tragen von Kleidern ist der fehlende Sommerwind an den Beinen.
Getreu Silvias Motto "Kein Urlaub ohne Jerseykleider" hatte ich also auch noch ca. 6 Jerseykleider in den Koffer gepackt (wie das mit den 5 Paar Schuhen passieren konnte weiß ich jetzt nicht, waren ja auch ein Paar Flip-Flops dabei, näh!) und gut war.
Die einzige gekaufte Oberbekleidung im Koffer war ein beiger Strickmantel, den ich auf dem Arsenal-Foto als Gürtel trage ;))
In den vielen müßigen Urlaubsstunden wurde mir natürlich klar, dass ich unbedingt noch ein paar selbstgemachte unifarbene Strickmäntel brauche....aber das tut jetzt hier eigentlich nichts zur Sache....

Webware durfte nur als bügelfreies Burdalappenkleid mit.




Zwei Sommerkleider aus dem letzten Jahr haben sich bewährt:
Das geringelte Karnevalskleid:

Das ist tatsächlich das, wonach es aussieht: ein französischer Baguetteautomat, aus dem leckeres, knackig -warmes Baguette rauskommt, wenn man einen Euro einwirft.


Und mein erstes Tiramisu  (im H+M Stil):
Im Hochsommer jagen sich in den Dörfern die spannendsten Flohmärkte. Herrlich das! Blöd nur, wenn man schon mit knapp maximal zulässigen Kofferflugzeuggewicht angereist ist und die paar Taschenbücher zum Dalassen, die man als Gewichtsreserve eingerechnet hat, doch nicht so schwer sind wie gedacht.
Zum Glück sind Nähnerdglücksfunde mnachmal gar nicht so schwer

In diesem Sommer habe ich ja schon mehrere Voguewickelkleider genäht, hier eine bislang unverbloggte Variante aus Viscosejersey:
 

Hachz!!

Zwei neue Tiramisu habe ich in den letzten Sekunden vor der Abfahrt auch noch zusammengeklöppelt:



Wie auch schon Monika in Frankreich feststellte: Wachstuch und Tischdeckenstoffe ohne Ende
Dieses Tiramisu mit Blumen fand mein Liebster so grauenhaft zu lang, dass ich es kurzerhand auf der Urlaubsterrasse gekürzt habe

Leider kann man den Unterschied durch die 5cm weniger Saumlänge auf dem nächsten Foto nicht erkennen, aber es war eine wirklich effektive Maßnahme



Ansonsten habe ich tatsächlich nichts - ja richtig gelesen- NIX genäht. Dabei hatte ich mich so gefreut, dass Freunde mir die Nähmaschine nach Südfrankreich ins Ferienhaus mitgenommen hatten. Zum Glück hat meine Tochter sich immerhin 3 Lavendelsäckchen genäht.

Aber -und darüber habe ich mich sehr gefreut- mein Strickflow kam zurück:
Kein Urlaub ohne Balkonmantel
Und zum Abschluss dieses Posts unser Urlaubsbesichtigungshighlight: Das Schuhmusem in Romans-sur-Isère (hier eine kurze Kurzbeschreibung).
Eine beeindruckende Sammlung und sehr informativ aufbereitete (unbedingt einen Audioguide nehmen!) Reise durch die Geschichte der Schuhe. Tagelang fielen uns immer wieder Details aus dieser Ausstellung ein. Wann und warum wurde es gern gesehen, wenn sich Frauen in ihren Schuhen nicht alleine fortbewegen konnten? Warum trugen Männer Stiefel mit Stulpen, in die es hineingeregnet hat? Warum taucht die vorne hochgezogene Sohle (Schnabelschuh) in so vielen verschienden Kulturen auf?
Die Exponate werden in Klosterzellen gezeigt, dadurch bewegt man immer in thematisch abgeschlossenen Einheiten.
Vor lauter Begeisterung habe ich leider kaum Fotos gemacht....
Die goldenen Stiefeletten aus den 20-er Jahren wollt ihr nochmal sehen, oder? Bitteschön:

Tja, und mittlerweile hat mich der Alltag schon wieder voll in Beschlag genommen.....

Kommentare:

  1. Tolle Urlaubsgarderobe, schöne Fotos und ein Schuhmuseum, wunderbar! Und diese Hortensien......die hätte ich gerne mal auf einem Stoff.
    Gutes "Wiederankommen", herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Bilder - tolle Kleider!
    Fast ohne Kaufklamotten in den Urlaub? Unglaublich!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Photos! Das scheint ja ein hervorragender Urlaub gewesen zu sein, auch wenn mich wundert, dass auf keinem einzigen der Bilder ein Glas Rosé zu sehen ist...
    A plus, chérie!

    AntwortenLöschen
  4. Deine Urlaubsnachlese habe ich gern gelesen, unterhaltsam und informativ. Aber sag, wie geht das zusammen: keinen Platz im Fluggepäck für gewichtigere Urlaubsmitbringsel aber die Nähmaschine war mit??? Aber vielleicht ist das ja die Erklärung...
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  5. Ach, sorry, schlecht gelesen. Gerade habe ich entdeckt, dass man dir die Nähmaschine mitgebracht hat....

    AntwortenLöschen
  6. Eine wunderbare Parade sehr schicker Jerseykleider und ich vermute sie haben im Koffer sehr wenig Platz benötigt, auch so ein Vorteil dieser Kleider, da kann man locker zwei, drei mehr einpacken. Das Thema Strickmantel beschäftigt mich auch schon eine Weile und ich suche immer noch eine dickere Wolle mit sehr viel Lauflänge, damit das Teil nicht so schwer wird, auf jeden Fall ein Wunschprojekt bei mir für den Herbst.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Ach ja, da Sylvia es gerade erwähnt: ein Strickmantel würe ja auch nich ein Wunschprojekt von mir... aber das klingt alles nach einem sehr gelungenen Urlaub! Die gestreiften Schrägbänder sind ja toll - und den Baguetteautomaten hätte ich gerne hier im Kiez. (oder meinetwegen bei euch im Kiez, da könnt eich ja ab und zu vorbeifahren). Hach, Frankreich!

    AntwortenLöschen
  8. Ach, das sind schöne Bilder liebe Wiebke, von einem offenbar erholsamen Urlaub.
    Ich verbring bereits den zweiten Sommer fast ausschließlich in Tiramisu, habe zuletzt 4 oder 5 neue Versionen genäht. Die sind einfach perfekt, gerade bei den Temperaturen, die wir hier über Wochen hatten.
    Aber völlig begeistert bin ich ja vom Karnevlaskleid. Wo ist denn der Stoff her?!?
    LG!
    M

    AntwortenLöschen