Sonntag, 19. Oktober 2014

Arya zwei- diesmal sogar mit Glitzer

Es liegt etwas in der Berliner Luft, was zu einem unabgesprochenen Aryafieber führt. Frau Nahtzugabe zeigte vorgestern nicht nur hochzufrieden ihr wunderschönes alltagstaugliches Modell, sondern beschrieb in treffender Weise auch das Phänomen.
Weil ich meine erste Arya-Tasche so toll finde und sie sich so schnell und unkompliziert nähen ließ, habe ich gleich noch ein zweites Modell nachgelegt. Diesmal in der mittleren Größe.
Ausgangsmaterial war ein schon länger lagerndes, undokumentiertes, 60-er-Jahre-Abendkleid aus einem Familiennachlass von Freunden. Von Anfang an war klar, dass ich mir daraus eine Tasche nähen wollte. Als Kleid oder Rock waren mir der glitzernde Brokatstoff und das recht große Karomuster ein bißchen heftig.

Karostreifen paralell zum RV
Den Oberstoff wollte ich ungern richtig warm bügeln, also habe ich die Einlage auf den Futterstoff aufgebügelt. Das funktioniert gut, der (Pseudo-)Brokat ist in sich sowieso auch etwas stabiler. (wie sich das Abendkleid wohl beim Tragen anfühlte?)
Handytasche
Reißverschlussinnentasche auf der anderen Seite
Das Absteppen der oberen Kante war diesmal eine kleine Herausforderung, da der brokatartige Stoff ziemlich zickig ist und sich auch nicht richtig bügeln lässt. Ansonsten war das Nähen wieder eine reine und schnelle Freude. Auf die Reißverschlussaussentasche habe ich allerdings auch dieses Mal wieder verzichtet.
Die Henkel hatte ich mal von einer nagelneuen, ebenfalls undokumentierten, fiesen rosa Pseudo-Longchamptasche (Für 1,-€ in einer Humana-Sale-Kiste gefunden) abgetrennt und genau zu diesem Zweck gelagert.
Das Annähen der Henkel an die fertige Tasche war etwas fummelig und ich habe mein Teflonfüßchen verwendet.

Ich mag die Taschengröße sehr und auch der Brokatstoff passt sehr gut zu dieser alltagstauglichen Größe. Einzig die Henkel sind etwas zu kurz und fest, um die Tasche länger über der Schulter hängend zu tragen.
Aber man muss diese Art Taschen nicht sowieso über dem Unterarm hängend mit sich führen? Auf jeden Fall ist Kreuzberg voll von jungen Dingern, die ihre Longchamps auf diese Weise ausführen.

Kommentare:

  1. Sieht toll aus und mich begeistert die Wiederauferstehung des Abendkleides! Auch die Idee, die Henkel einer anderen Tasche wegzunehmen gefällt mir!
    Und ja, die Armbeuge hat glaube ich eine neue Aufgabe: Großer Haken für Taschen!
    LG, Luise

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles metropolisches Modell! Ich bilde hier mit Katharina vom Stoffknopf die westfälische "Gegenfront" ;-) Ich muss jetzt erstmal googeln, was genau denn eine Longchamp ist...
    Schönen Sonntag,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! Westfälische Gegenfront finde ich super ;) Aber davon abgesehen: ein ganz toller Stoff für die Arya! sieht gleichzeitig cool und elegant aus.
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  3. Super Stoff für eine Tasche und Wiederververtung finde ich eh klasse.
    Und ja, diese Taschen werden auf dem Unterarm spazierengeführt.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Klasse Idee, einfach eine Humana-Tasche auszuschlachten! Und klasse Idee, aus dem Brokatstoff eine Tasche zu machen. Und ja, deien Taschenhaltung ist m. E. korrekt.

    AntwortenLöschen
  5. Was haben wir ein Glück, dass wir uns Taschen aus schönem Stoff selber nähen können und nicht diese unsäglich hässlichen Longchamps tragen müssen. Selbst wenn ich nicht nähen könnte, diese Taschen sind eine Beleidigung fürs Auge, sehen total billig aus und ich kann nicht verstehen, wieso so viele Mädchen so an Geschmacksverirrung leiden können. Ihr merkt, ich hasse diese Taschen abgrundtief und hoffe, dass ich auch ohne Googlen über die richtigen Taschen schrotze! ;)

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gerade gegoogelt-alles richtig gemacht!!!

      Löschen
    2. Muharhar 😂
      Ich mag es, wenn jemand so eine deutliche Meinung zu einer Mode hat.

      Löschen
  6. Super! Ich find Deine neue Tasche hat echt Stil!
    Christel

    AntwortenLöschen
  7. Haha, ich musste jetzt also natürlich Longchamp Tasche googeln - das sind also Taschen, von denen ich bislang dachte da hat jemand Omas Billigeinkauftasche vom Lidl ausgeliehen (was ja nichts unbedingt Verwerfliches ist, nur vermutlich nicht die Assoziation die man damit hervorrufen möchte). Ich kann der Vorrednerin also nur zustimmen.

    Aber Wiebke, deine Brokattasche ist superchic. (Mit Brokat liegt man im Alltag sowieso nie verkehrt, wenn man mich fragt.) Und als Tasche vermutlich deutlich häufiger einsetzbar denn als Kleid.
    LG frifris

    AntwortenLöschen