Dienstag, 2. September 2014

NFA: Tochterpyjama

Die Tochter ist diese Woche wieder mal auf Klassenfahrt.
Diesmal nennt sich das ganze Kennenlernfahrt und findet deshalb gleich zu Beginn des neuen Schuljahres mit den neuen Mitschülern der neuen Oberschulklasse statt. Eine schöne Idee finde ich, meine Tochter findet das alles eher gruselig und sich damit voll überfordert.
Mein textiles Mutterherz hatte deshalb die Idee, als schwachen Trost immerhin ein liebevolles Mitgebsel zu nähen: Einen neuen Pyjama für geborgenen Schlaf.

Gepunktete türkise Baumwolle mit Gartenzwergen und Igeln, als Nachtwäsche findet sie das noch (oder schon wieder?) süß.
Der Schnitt ist aus einer älteren Burda, er lag schon fertig kopiert aber lausig beschriftet in meinem Schnittordner.
Es ist eine kleine Erwachsenengröße, der Anzug hat deshalb eine gemütliche Passform und wird wohl ein Weilchen passen.
Kragen und Belege habe ich mit dünner Einlage bebügelt. Die Kanten innen nur mit der Overlock versäubert.
Tunnel für den Gummizug.

Alles ganz klassisch ohne großen Schnick-Schnack. Da kann der Stoff ganz in Ruhe sprechen :)))

P.S.: Falls euch die Knöpfe bekannt vorkommen, die befanden sich vor kurzem noch an meiner grünen Srickjacke. 
vorher   -    nachher
Mir gefiel -nachem ich die Fotos für mein Blog gemacht hatte- die ganze Blende nicht mehr. Auch die Knöpfe fand ich zu groß.
Ich habe mir also im Nähkontor aus der Riesenauswahl an grünen Knöpfen kleinere Modelle ausgesucht, Und die beiden Blendenteile wieder komplett aufgetrennt, neu angestrickt und diesmal dabei ca jede 5. Randmasche verdoppelt. Das Ergebnis ist jetzt viel, viel besser und ich bin froh, dass ich mich da noch einmal drangesetzt habe.

Kommentare:

  1. "Da kann der Stoff ganz in Ruhe sprechen" - was für ein herrlicher Satz! Scriptest du heimlich schon die Dialoge für Guido, für den deutschen Sewing Bee? Du hast doch da Verbindungen!

    AntwortenLöschen
  2. Die Jacke wirkt so noch viel schöner, gut, wenn dabei für den Pyjama die perfekte Knopfleiste herausspringt :-)

    AntwortenLöschen
  3. die hiesige dauphine hat jetzt beschlossen, dass pütschamas in der klassischen form "uncool" sind, es bevorzugt gerade poly-negligées vom schweden. grmpfff. wofür hab ich bitteschön die letzten jahre erzogen ???? andererseits kann ich nu die schönen, bunten, kitschigen schlafmannszüge selbst tragen...wie immer, alles ying&yang.
    die ihre.

    AntwortenLöschen
  4. So ein toller Stoff... :-) Ich glaube, sie findet das schon wieder süß, oder? Ja, vor den Knöpfen im Nähkontor stand ich das letzte Mal auch völlig paralysiert herum...
    Und was die Kennenlernfahrt angeht: die kennen sich doch alle nicht, oder? Ich finde das auch ne gute Sache, kann ihre Zweifel aber verstehen!
    Liebe Grüße,
    N

    AntwortenLöschen
  5. Den nehm ich dann in Gr. 42 !! :-) Bin ja sonst nicht für Kinderstoffe bei Erwachsenen, aber hier könnte ich schwach werden.

    AntwortenLöschen
  6. Den Stoff find ich auch wieder süß.
    Bei dem grausamen Wetter hätte ich auch gerne einen gemütlichen Schlafi und würde am liebsten im Bett bleiben.
    lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Jaaaa, lasst die Stoffe sprechen!
    Sie haben uns so viel zu sagen, was wir oft wegen kreischenden Ziernähten in Kontrastfarbe, Rüschen, Bändern und Stickereien überhören. Ich warte ja noch auf PJs mit Taschenbaumlern...
    ;-D

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen