Freitag, 13. Juni 2014

Noch ein Geständnis

Gerade scheinen Selbstanzeigen auch im Bloggerland Konjunktur zu haben. Da wurden Pannesamtleidenschaften enthüllt, auf twitter über die Moral beim Tausch von Schnittmustern diskutiert, Plagiate und bereits Vorgestricktes gebeichtet, oder auch an das Wohlgefühl von Frotteepyjamas in längst verdrängten vergessenen Zeiten erinnert.

Ich hänge mich mal an diesen Trend dran und bekenne hiermit, dass ich auch ganz unfair vorgestrickt habe. Falls ich euch also demnächst ein beiges Strickjäckchen als mein WM 2014-er-Jäckchen unterjubeln möchte, haut mir bitte auf die Finger. Alles gemogelt. (Obwohl ich das so gern mag, Strickerzeugnisse mit Zeitereignissen in Verbindung zu setzen!)

Auch wenn ich beim Fußballgucken sowieso nicht wirklich ernsthaft stricken kann und ich erst recht nicht mein Strickzeug mitnehme, wenn wir bei und mit Freunden Spiele gucken werden, wird es in den nächsten Wochen sicher doch erhöhte Fernsehaktivitäten für mich Fernsehmuffel geben. (Mehmet Scholl wird wieder als Experte dabei sein- super, denn ich liebe seine anschaulichen Erklärungen!)
Hier also nun mein Geständnis aus der Kategorie:

Mein beiges Sommerjäckchen ist ganz unerwarteterweise schon recht weit fortgeschritten. Bzw. sieht schon "fast fertig" aus, was aber natürlich ganz maßgeblich an der Art des Jäckchens und an der Strickmethode liegt.
Wenn man nämlich
a) ein ganz kurzes, körpernahes Jäckchen strickt
b) ein auch bei Hitze angenhem verstrickbares Material wie die drops Cotton Merino verwendet
c) ein simples Muster aus rechten und linken Maschen aussucht
d) möglichst alle Teile am Stück und nahtlos aneinander strickt und
e) -meine Lieblingsdisziplin- gleich nach Fertigstellung des Körper schon Blenden anstrickt und Knöpfe annäht
dann geht das erstaunlich schnell bzw. sieht eben ziemlich schnell schon ziemlich "fast fertig" aus.
Aber -und das ist jetzt die schlechte Nachricht- man hat dann noch zwei ewig lange Ärmel vor sich. Und das kann sich dann auch entsprechend ewig hinziehen. So meine ganz persönliche Erfahrung.

Als besondere Motivation bietet die Methode, den Ärmel direkt anzustricken, dafür dann aber auch die Möglichkeit, das Jäckchen fortlaufend anzuprobieren. Das spornt an und macht wirklich Laune.


Das Muster habe ich in Anlehnung an Dodos gelbes Jäckchen (hier ) gewählt. Es handelt sich bei mir um ein simples 1M rechts/ 1M links- Muster, das ich alle 5 Reihen versetzt habe. Die Passform habe ich entsprechend der Berechnung nach der Maschenprobe frei Schnauze gestrickt und immer wieder am lebenden Objekt überprüft.


Das Anstricken der Ärmel mit verkürzten Reihen ist meine neue Leidenschaft. Und zwar nach einer bereits schon einmal verlinkten Methode. Gute Tipps kann man ja nicht oft genug weitergeben.
Der Ansatz sieht dabei ziemlich sauber aus, man spart das lästige Zusammennähen und vor allem sitzt die Armkugel gut.
Guckt euch die Methode mit den Haarnadeln (Bobby Pins) in diesem Film an (Erklärung ab Minute 5:58) Gefunden habe ich ihn mal bei Tichiro.

Ich habe die Methode mittlerweile noch verfeinert, indem ich mit der Aufnahme der Maschen aus dem Rand des Armausschnittes nicht unten am Ärmel/ der Seitennaht beginne, sondern ca 7 Maschen neben der Schulterlinie (also dort, wo auch die verkürzten Reihen beginnen sollen). Dadurch hat man ein noch gleichmäßigeres Ergebnis an der Naht, weil man nicht in einer ersten Reihen noch Maschen bis zur Schulter oben abstricken muss (alles verstanden?)

Und, was habt ihr euch für die WM so vorgenommen?

Kommentare:

  1. Geständnis: ich stricke auch ein Jäckchen (aus dunkelgrünem Cotton Merino) mit Muster aus rechten und linken Maschen und habe ca. die Hälfte des Rückenteils... Hm, vielleicht probiere ich die Ärmel-Anstrickmethode bei dieser Jacke mal aus? Das würde die WM 2014 mit einer echten Weiterentwicklung meines Strickrepertoires verbinden. Wenn, äh, falls wir früh rausfliegen sind die Spiele ja auch nicht mehr so spannend, dann könnte ich mich auf etwas Neues konzentrieren.
    Dein Muster finde ich übrigens ziemlich genial - das gibt dieser "langweiligen" Farbe ausreichend Struktur, sieht aber nicht nach Fernseh-Handarbeit aus (Bei dem Wort habe ich die Sitzecke meiner Oma vor Augen - mit gestickten Gobelinkossen mit Samtrückseite, gespannten Häkeldeckchen auf dem Tisch und auf dem Fernseher).

    AntwortenLöschen
  2. Das Muster ist einfach, aber genial. Sieht toll aus. Das wird bestimmt ein Allrounder Teil.
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Form und Muster deiner Jacke fordern ja regelrecht zum Plagiat auf, ich finde die Jacke schon mal sehr begehrenswert. Ärmel von oben sind für mich auch die beste Art die Ärmel zu stricken. Ich stricke die verkürzten Reihen ja ohne Wickelmaschen und habe trotzdem keine Löcher, warum auch immer.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Das einfache Muster sieht sehr wirkungsvoll aus! Ich habe mir auch eine sehr einfache WM Handarbeit ausgesucht: Ein einfaches teil, das man in einem Stück strickt. Das erste Stück sieht allerdings etwas ungleichmäßig aus. Hoffe es geht beim feuchten Bügeln weg... LG von Rana

    AntwortenLöschen
  5. Ärmel sind des Teufels.
    Egal ob beim Stricken oder beim Nähen. Die Bezeichnung "begehrenswert"für die Jacke finde ich sowohl passend, wie auch originell. Da kann ich mich nur anschließen. Ich stricke ja auch am liebsten nahtlos, mache es mir aber noch einfacher und wähle dann ein Raglanmodell. Und damit ich mich nicht mit zu großen oder zu strammen Blenden rumärgern muss, stricke ich zur WM einen Pullover.
    Glatt rechts.
    Das Garn ist knapp, eventuell reicht es bei mir nur für kurze Ärmel.;-)
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Wie du ja gerade eh gesehen hast, stricke ich das Nuvem Tuch. Für alle anderen: Strickt das Nuvem Tuch zur WM, das geht blind und macht trotzdem Spaß!
    Aber deine Jacke ist wirklich ein Traum, sieht nach einem perfekten Allrounder aus!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Sieht sehr schön aus!! Farbe sowie Form.
    Ich stricke grade ein ganz ähnliches Jäckchen in ähnlicher Form - nicht zuletzt deshalb weil ich ganz knapp wieder die letzten vorrätigen Knäuel ergattert habe. In beere und Rvo-Technik.
    Schon zum letzten Stricktreff hat mir ein eingängiges Projekt gefehlt.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Oh, schön. Mein Jäckchen ist schon fast fertig oder zählt es noch als WM-Jäckchen, wenn ich nur noch die fertigen Ärmel einnähen muss und den Kragen anstricken? Als richtiges WM Projekt habe ich mir eine Babydecke vorgenommen, denn jedes Kind braucht seine eigene. Die Wolle ist wie vom jetzigen und auch letzten Jäckchen die Cotton Merino(oh Wunder!). Ich habe sie jetzt in waldgrün, Koralle verstrickt und habe mich noch mit wollweiß, türkis und schwarz eingedeckt und ein Paar bunte Knäuel für die Babydecke. Damit kann man auch bei 30 Grad plus stricken. Dein Jäckchen sieht wirklich gut aus, tolles Muster! LG und viel Erfolg

    AntwortenLöschen
  9. Ich stricke eine Wickeljacke nach Kim. Glatt rechts in einer Merino,BW, Microfasermischung.

    AntwortenLöschen
  10. Dein Muster ist schöner als das Original !! Die Perlmuttknöpfe sehen toll dazu aus . Und Blenden anstricken sobald das möglich ist , ist auch meine Lieblingsdisziplin ;) - dann kann man sich a) ein besseres Bild vom fertigen Stück machen und b) finde ich das unglaublich motivierend , weil das Jäckchen ja dann schon, wie Du schreibst , fast fertig aussieht . Viel Spass beim Weitermachen !
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  11. Eine rote Jacke vor der WM, in WM Vorfreude, beim Paninibildchen sammeln. Eine gelbe Jacke während der WM. Und wenn sie Weltmeitster werden kommt die schwarze Jacke - die muß ich mal wieder ein aufribbeln, aber nicht ganz.
    Wird ein schönes Jäcken, das ich dann im Juli komplett vernäht und angezogen sehen möchte.
    Vielleicht wäre es mal Zeit, die Wohlfühlkleidung zu posten.....
    lg monika

    AntwortenLöschen
  12. Du bist ja schon mächtig vorangekommen, aber stimmt, Ärmel stricken scheint sich immer so zu "ziehen". Schöne, kombifreundliche Nichtfarbe und das Muster gefällt mir auch.
    Natürlich habe ich auch Wolle im Drops-Sale bestellt, einmal kornblumenblau und einmal schwarz und ich hatte auch noch lime, die ich aber zurückgechickt habe, weil sie in echt leider zu giftgrün aussah.
    Ich habe aber noch nicht angefangen-mir wars einfach zu warm, um zu stricken. Mein nächstes Jäckchen wird also ein echte WM-Jäckchen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  13. Ganz klar deine Schuld ist mein WQM Modell- die vierte Miette hintereinander, wenn es mal läuft dann läuftst halt...Gerne würde ich auch frei Schnauze Stricken können...
    LG sybille

    AntwortenLöschen
  14. Supertolles Muster, schlicht und so effekthaschend, genial! Und ich LIIIEBE die Rubrik "Die Fernsehhandarbeit"! So lustig, was sie da immer an Monster-Häkeldecken oder Endlos-Schals präsentiert haben... :-)))
    Liebste Grüße von der Rundjackenstrickerin (Fußball=runde Jacke, haha)

    AntwortenLöschen