Samstag, 18. Mai 2013

Heute, Samstagvormittag...

... musste ich neben und während der üblichen Samstagsvormittagsbeschäftigungen ganz schnell und unbedingt ein Mädchenpartygastkleid für den Nachmittag  ̶z̶̶u̶̶s̶̶a̶̶m̶̶m̶̶e̶̶n̶̶s̶̶c̶̶h̶̶u̶̶s̶̶t̶̶e̶̶r̶̶n̶  nähen.

Das Prinzip ist einfach: Ein ein meter langes Stoffrechteck (140 cm Stoffbreite) an einer der langen Seiten ca 15 cm breit umschlagen und diesen Streifen smoken. Anschließend das gesamte Rechteck mit einer Naht zum Schlauch schliessen und zwei Träger oben annähen.
Säumen war zeitlich nicht mehr drin und auch nicht gewünscht ("Mama, das ist doch egal").


Smoken mit einem elastischen Unterfaden habe ich zu Jugendzeiten schon einmal ausprobiert, jedoch kann ich mich an keine Details oder Ergebnisse erinnern.
Dafür hat Pattydoo ein tolles Anleitungsvideo erstellt, hier zu finden. Bei ihr sieht das ganz einfach aus...
Bei der Great British Sewing Bee war solch ein Kleid in Kleinkindgröße eine der Aufgaben in der dritten Folge:
Dort wird leider nicht im Detail auf die Technik eingegangen, aber ich weiß jetzt, dass ich bei den nervenaufreibenden Wettbewerbsbedingungen sicher gescheitert wäre.
Ich musste den Gummiunterfaden mehrmals nachwickeln, da eine vollgewickelte Unterfadenspule bei der Soffbreite -also Nahtlänge- von 1,40m nur für ca 3,5 Reihen reichte. Anscheinend habe ich dabei jeweils den Gummifaden unterschiedlich stark angezogen (kein Wunder, es geht am Samstagvormittag bei uns manchmal recht hektisch zu) . Nur so kann ich mir die unterschiedlichen Unterfadenergebnisse erklären. Es war im Endeffekt kein Problem, da ich alle Fäden sowieso noch nachträglich strammer ziehen musste. Wobei mir dann -Telefonhörer am Ohr,  Pubertätsdiskussionen en face sowie paralell das Erstellen von Einkaufslisten - der Gummifaden an mehreren Stellen riss. Oder war die Qualität des Fadens einfach nur schlecht?? Flutsch, so ein gespannter Gummi ist schnell wieder ganz weit zurück in die Naht geflutscht.... 
Die gerissenen Fäden liessen sich zusammenknoten, die aufgelösten Nähte nachnähen und die Breite war irgendwann auch auf Tochtermass gebracht. Aber das nächste Mal suche ich mir dafür definitiv eine ruhigere Stunde! Und ein nächstes Mal wird es geben. Die Tochter ist nämlich begeistert und Stoffnachschub habe ich gestern auch schon gefunden im Beisein von Frau drehumdiebolzeningenieur (huhu!) bei einem herrlichen Ufermarktspaziergang mit weiteren Bloggerinnen.

Das Kind wurde heute Vormittag mit fortschreitendem Gummifadendesaster langsam hektisch, ihre Planung stand. Sie WÜRDE das Kleid defintiv zur Geburtstagsparty ihrer besten Freundin anziehen. Sie hatte passenden Nagellack aufgelegt. Die Anleitung zur gewünschten Flechtfrisur schallte per youtube durch die Küche. Und ich kämpfte mit den blöden Gummifäden.

Uff, der Abholservice klingelte schon, als ich nur noch die beiden Träger drantackern musste. Geschafft! Allerdings blieb keine Zeit für ein Gesamtkleidfoto, hier nur schnell ein Ausschnitt vom Anziehen des Regenmantels. Und auch die vielen Gummifäden innen werde ich in den nächsten Tagen nochmal ordentlich verknoten.

Jetzt ist schlagartig Samstagnachmittagsruhe, Kind und Kleid sind weg. Die Männer BL-mäßig unterwegs. Und ich denke darüber nach, ob ich selbst aus diesem Stoff auch noch ein Kleid brauchen könnte und mir Nachschub besorgen sollte....Beim Nähen habe ich mich irgendwie in das Rosenmuster verliebt.

Und heute sonst noch so? Douce points oder?

Kommentare:

  1. Das Kleid ist toll, wen interssieren im Moment die lose geknoteten Gummifäden. Smoken - das wollte ich auch schon lange einmal probieren und wäre sicher auch etwas für das meinige jüngste Tochterkind.
    Definitiv solltest du dir davon etwas für ein Kleid besorgen. Handelt es sich da um Jersey oder ein anderes Material?
    Bei uns ist Samstagvormittag immer Ruhe. Eigentlich immer am Wochenende und in den Ferien auch. Vor 11 Uhr ist keiner der Töchter in der unteren Etage zu finden. Es sei denn, die Fahrstunde beginnt um halb neun Uhr.
    Dafür wurde heute gemeinsam geputzt - freiwillig? Nein! Alleine Kuchen gebacken, Hund ausgeführt. In Ruhe eingekauft, da schon sehr früh unterwegs. Musik gehört. später gestrickt. Kaffee getrunken. Kuchen gegessen - das gemeinsam. Und jetzt, jetzt wird gleich gegrillt. Denn das sonnige Wetter soll den sonnigen Süden wieder verlassen.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Haha, du Arme! Ich wäre ja auch unter den Wettbewerbsbedingungen bei euch gescheitert, aber bei der Sewing Bee erst recht. Obwohl, wenn die Tochter mit passendem Nagellack neben der Nähmaschine steht, das ist fast schlimmer als Kameras und Jury!
    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. hoffentlich erinnert sie sich (u.a) daran, wenn du achtzigjahrig und inkontinent im pflegebett in ihrem abstell.-ähem gästezimmer liegst...

    lg,
    susa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sollte vielleicht ein Stück Stoff aufheben für genau diesen Moment später..

      Löschen
  4. Der Stoff ist ein Traum und da musst Du definitiv noch für Nachschub sorgen. In den 80ern habe ich auch mal gesmokt. Damals musste ich die Unterfadenspannung verstellen, sonst hätte das mit dem Gummifaden überhaupt nicht geklappt. Ich habe danach Wochen gebraucht, bis meine Maschine wieder richtig lief. Aber wahrscheinlich funktioniert das heute mit den modernen Maschinen besser. Ich habe immer noch meine alte Tipmatic und traue mich deshalb nicht mehr ans Smoken.

    Liebe Grüße
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein schönes Näherlebnis, da hätte ich auch keine Lust jemals nochmal zu smoken. Bei mir ging das erstaunlich gut mit der Fadenspannung. ich habe auch nicht vergessen, diese danach wieder hoch zu stellen ;))

      Löschen
  5. Na, das hört sich ja nach einem gemütlichen Vormittag an ;) Das Kleid ist super geworden.

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schön geworden. Diese aufgerollten gummifaden - spulen halten bei mir auch nicht so lange, und keine Ahnung wie man das Aufwickeln richtig hinkriegt.

    Den Stoff solltest du auch für dich vernähen, der ist schick.

    Heute abend schlechte ostblockige Glitzerdisco im Windkanal? Aber klar doch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie recht du hattest, sogar mit überdiemnsionaler Diskokugel..

      Löschen
    2. Aber Spaß hat's trotzdem gemacht, gemeinsam leidet es sich netter! :)

      Löschen
  7. Ach schön. So ein Kleidchen steht für das nächste Freundinnen-Nähtreffen auf der Liste. Gut, dass ich meiner Freundin gesagt habe, sie soll noch eine Gummirolle mitbringen. Ich weiß nicht, ob meine reicht. Dein Stoff ist schön, ich kann mir auch ein Erwachsenen vorstellen. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, eine Rolle mehr in petto hätte mich auch etwas gelassener gemacht.
      Am Anfang beim ersten Wickeln habe ich noch blöd gedacht, ob ich wohl die ganze Unterfadenspule vollwickeln soll. Als ich dann den letzten Rest von der Gummifadenrolle verwickelt hatte, war ich klüger.

      Löschen
  8. Ich finde auch: superschöner Stoff! Magst du die Quelle verraten?
    Und gesmokte Mädchenkleider sind und bleiben knuffig! Vielleicht trau ich mich demnächst auch mal ran, wenn ich wieder mehr Zeit fürs Nähen finde. (muss sein)

    Grüße von einer, die seit kurzem mitliest!
    (und hier auch douce points - falls ich durchhalte ;) )
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und Katharina, hast du durchgehalten?
      Der Stoff ist ein Visosejersey vom Maybachufer.

      ich drücke dir die Daumen, dass du das ein oder andere Stündchen zum Nähen finden wirst.

      Löschen
  9. Das Tochterkleid sieht klasse aus ! Und Hut ab , dass Du das gewuppt gekriegt hast während neben Dir der Nagellack trocknete und die töchterlichen Hufe vermutlich unüberhörbar scharrten ;)
    Ansonsten bin ich jetzt mal die einzige , die meint , dass Du den Stoff nicht für Dich nachkaufen solltest ( lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen ;) )
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich ja auch leichte Bedenken bzgl. des Stoffs habe, würde ich gerne deine Argumente hören... Magst du was dazu schreiben?

      Löschen
    2. Liebe Wiebke , meine Argumente sind sehr subjektiv , aber wenn Du sie trotzdem hören willst ;) Die Art der Blümchen fällt für mich in die Rubrik " zu niedlich für erwachsene Frauen " . Und ich kann mir die Farben nicht so gut für Dich vorstellen ( ich weiss natürlich nicht , wie farbgetreu mein Monitor das wiedergibt ).
      Wenn Du nachdem Du dies gelesen hast aber den dringenden Wunsch hast doch zum Nachschub kaufen zu gehen , dann solltest Du das tun , denn dann hängt Dein Herz an diesem Stöffchen , und dann wird er auch passen
      liebe Grüsse Dodo

      Löschen
    3. Vielen Dank, Dodo, für deine ehrliche Antwort! Die ist sehr hilfreich, weil ich hadere -glaube ich- auch so ein ganz kleines bißchen mit der Farbe für mich. Das ist eine wirklich schöne Farbe, ein ganz braunes Dunkelrot. Aber ich habe den leichten Verdacht, dass diese Farbe schnell auch einen "alte Damen-" Touch kriegen kann.
      LG

      Löschen
  10. Ich spul den gummifaden auf..allerdings pass ich ihn durch meine Hand laufen und häng ihn nicht ein...so wie in der sewing bee gezeigt bei der einen da ... Ich hab damit gut meine Hose eingesmockt..hat wunderbar geklappt ! Das Kleid ist echt hübsch...ich näh glaub ich nix mehr für meine Damen...die wollen immer und ziehens dann doch nicht an...warum weiß allein der Herr im Himmel...

    Liebe Grüße
    Stella

    AntwortenLöschen
  11. Super, danke für den Tipp mit dem Aufspulen. Ich habe das von Hand gemacht...
    Das Endergebnis hat mich so überzeugt, dass ich das auch gerne für einen bequemen Hosenbund (FÜR MICH!!! und nicht für Undankbare)ausprobieren würde.

    AntwortenLöschen
  12. Toll! Für meine Tochter hab ich auch mal gesmokt. Allerdings war sie da noch nicht mal 3, die Bahnen waren also etwas kleiner. Allerdings hatte ich damals keinen Gummi für den Unterfaden bekommen und war ganz sauer deswegen. Ich hatte noch einen etwas dickeren Gummi da, den man aber nicht auf die Spule wickeln kann. Also musste ich es auf die altmodische Tour machen, ich habe den Gummi mit kleinem Zickzack aufgenäht. Am Ende war ich froh darüber, ich musste an der Maschine nichts verstellen und wenn der Gummi doch mal zurück geflutscht oder nicht gleichmäßig gespannt war, konnte ich das gut korrigieren. Im Nachhinein war die Methode gar nicht so schlecht ;-)

    LG
    anne

    AntwortenLöschen
  13. Huhu zurück! Ich fand es ja auch ganz zauberhaft am Freitag. Schön, dass das mit dem Smoken so gut geklappt hat! Ich hab das bisher nur mal an einem kleinen Stückchen ausprobiert, weil ich ja immer noch Gerties Shirtwaistdress im Kopf hab und da wird am Rücken gesmokt, wenn ich das richtig verstanden hab.
    Was ich richtig cool finde, dass deine Tochter sich noch von dir benähen lässt (und es ja scheinbar auch schon selber tut). Der große kleine Mensch (3 3/4) schaut immer ganz interessiert zu, zerschneidet Reststücke, steckt die mit Nadeln zusammen und gibt Anweisungen, wie ich diese Gebilde dann zusammennähen soll...

    AntwortenLöschen