Samstag, 15. Dezember 2012

Weihnachtskleid sew-along 2012 / Teile 2+3

Ich fasse hier zwei Wochen im Schnelldurchlauf zusammen.
Teil 2: Jetzt gehts los
Teil 3: Ich nähe, also bin ich

Ich bin noch, denn ich nähe noch!
Leider reichen die Kapazitäten meines müden Adventhirns derzeit zwar noch zum Nähen, aber kaum für informative Texte mit aussagekräftigen Fotos.

Was mittlerweile geschah:

Die Ideenfindung bezüglich des Schnittes konnte ich ja praktisch überspringen, von Anfang an war mir klar: Das Dodo-Kleid (Kleid 118 aus der burda 10/2012) oder keins!

Soweit ich sehe, habe ich bei diesem Schnitt folgende Mitstreiterinnen: Beate (Abmaschen), Elke (Elke und Matthias)  , Sjoe und Katrin (Einklang).  Ebenso Lina und Gaby.
Für diesen Schnitt hatte ich 4 verschiedene Stoffe aus meinem Lager hervorgekramt und konnte mich aber nicht entscheiden. Ich habe viele freundliche Tipps von euch bekommen, aber im Prinzip hatte mich keiner der Stoffe überzeugt.
Was liegt da näher, als eine Mittagspause am Maybachufer zu verbringen? Erfolgreich verbringen.
Tschakka, da war er der Stoff. Hoher Wollanteil, locker im Fall, kuschelig in der Haptik und unaufringlich zurückhaltend in Muster und Farbe.

 Es ist nicht der von burda empfohlene Kleiderstoff mit etwas Stand, dafür aber sicher absolut geeignet für einen gemütlichen, vollgemampften heilgen Abend auf der Couch. Das Fest ist bei uns ja keine Stehparty!

Den Schnitt hatte ich schnell abkopiert, da gleichen sich die Bilder zim letztjährigen Sew-along: Wieder mit einem herrlich dicken Bleistift auf Transparentpapier (Skizzenpapier von der Rolle) gezeichnet. Spannend war das riesige Vorderteil, welches bei diesem asymmettischen Kleid nicht im Stoffbruch zugeschnitten wird.


Zu diesem Zeitpunkt lag ich noch richtig gut im Rennen, das beweist der jungfräuliche Adventskranz.

Nachdem ich dann aber den schönen neuen Stoff gewaschen hatte und allerorten lesen konnte, wie einfach und schnell und nebenbei sich das Kleid nähen läßt sank meine Disziplin ins Bodenlose. Ich fing lustig ein paar andere Projekte an (zu meiner Schande: Es handelt sich nicht einmal um Weihnachtsgeschenke!), sorgte für ausreichend Schlaf und unproduktiven Müßiggang mit oder ohne Glühwein und schwupps waren die ersten fast fertigen Kleider beim sew-along zu sehen. Die Erkenntnis, dass es nur noch 1 1/2 Wochen bis Heiligabend sind traf mich ganz plötzlich und unvermittelt. Das waren nicht alles Probekleider!! Das waren die richtigen echten Kleider...  Und es werden sogar noch passende Jäckchen gestrickt oder genäht...

Ich mußte dringend aufholen! Es gibt zwar zu diesem Sew-along auch ein Finale der Herzen (am 30.12.), aber was nützt mir das am anlaogen Heiligabend????

Der Zuschnitt war völlig problemlos, auch wenn das riesige Vorderteil im schrägen Fadenlauf ungewohnt war. Mit der overlock habe ich sofort die Kanten versäubert und dann den nahtverdeckten Reißverschluß eingesetzt.

Auch hier gleichen sich die Bilder mit denen des letztjährigen Sew-alongs.


Wie konnte das passieren? Obwohl ich mir das ganze Jahr über vorgenommen hatte, mir ein besseres Nahtverdeckterreißverschlussfüsschen zu besorgen, nähe ich immer noch mit dem blöden weißen Plastikdings. Und prompt rächte sich genau dieses für die schlechten Gedanken und bescherte mir eine Naht komplett in der Raupe. Während anderswo Kleider weiter genäht wurden, durfte ich mühsam trennen. Ein Heidenspaß in diesem locker gewebten Wollstoff, mit gewohnter Gewalt war da gar nichts zu machen. Und auch den Reißverschluß als solchen wollte ich gerne weiterverwenden. Da mußte ich durch. (Darf man im Advent laut fluchen??)

Die Ausschnittlösung mit dem einfach nur eingeschlagenen (und sogar nicht einmal umgebügelten) Beleg am vorderen Wasserfall gefällt mir.
Ich habe die Kante des Belegs einfach mit der overlocknaht gelassen, Beate hat diesen wunderschön mit Band eingefasst.

 Die hinteren Belege habe ich -weil hier ja zugeschaut wird- ordentlich mit Bügeleinlage vestärkt:

Soweit hat alles gut funktioniert. Ich habe die Schulternähte noch einmal 1 cm tiefer gesetzt, somit rückt das Kleid insgesamt höher und passt mir besser- die Abnäher sitzen jetzt alle richtig. Seitlich am Rockteil konnte ich noch etwas wegnehmen. 


Die Herausforderungen an diesem Kleid sind der richtige Sitz der Seitennahtfalten und die Ärmel (ist ja burda)
Am Bauch muß das Kledi gut sitzen. ich kenne mich, wenn sich da die "übliche" Falte bildet, werde ich es bestimmt nicht öfter anziehen.
Dodo merkte an, dass die Seitenfalten/-kräuseln bei ihr oberhalb der Taille enden. das ist bei mir laut Schnitt nicht der Fall. Ich habe aber diesen Teil der Seitennaht erst einmal offen gelassen, um mich hier noch verkünsteln zu können.
Einkrausung oder vielleicht besser kleine Falten legen?


Die Ärmel schienen nach dem Stecken wunderbar zu sitzen, ich war ganz angetan. Nach dem Einnähen hat sich diese Begeisterung nun leider wieder verflüchtigt. Die äußere Schulter sitzt einfach zu weit außen, und das obwohl ich hier vorbeugend schon weggeschnitten hatte. Hmmm!

Die Armkugel bietet so viel Masse, da könnte ich den ganzen Tag Kugeln überkopf in den Baum hängen. Aber erfahrungsgemäß tue ich das nicht...

Ich bleibe dran, es sind ja noch ein paar Tage.

Liebe Katharina, vielen herzlchen Dank für die Organisation des sew-alongs und die extralangen Verlinkungs-Öffnungszeiten.....
All die schnelleren Damen findet man hier beim dritten Teil auf Katharinas blog

Kommentare:

  1. Meinen Respekt hast Du allein schon, für die Entscheidung nach Burda zu nähen! Auch wenn ich bisher immer die Bedenken und Kritiken der anderen nähenden Damen ignoriert bzw. nicht wahrhaben wollte, bin ich ja nun auch schon des öfteren eines Besseren belehrt worden. Allerdings gebe ich auch noch nicht auf und versuche mich sicher noch öfter an Burda.

    Den Stoff, den Du ausgesucht hast, finde ich sehr schön und dafür dass Du spät angefangen hast, bist Du ja schon recht weit gekommen. Weißt ja, die Besten kommen zum Schluss ;-)))))

    Ob Falten oder Kräusel, puh, keine Ahnung, ich mag Kräusel immer sehr gerne, ob das aber die bessere Alternative bei diesem Kleid ist, weiß ich nicht.

    Bin sehr gespannt auf Dein fertiges Kleid!!!

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Das schreit ja nach Übersprungshandlungen...
    Unser Adventskranz ist übrigens immer noch jungfräulich, weil noch keine Zeit/Lust zum Anzünden war.

    AntwortenLöschen
  3. Yes, Wiebke. Sieht schon mal vielversprechend aus. Das Kleid wird toll, ich bin mir sicher. Katharinas aus schwarzem Samt finde ich auch klasse.
    Mit Burda Schnitten kann ich nur bei Shirts und Schlabberhosen mitreden, die passen aber gut.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  4. Beim Post allein schon musste ich laut (!) lachen. (Ich geb´ zu, ich bin entspannt, der letzte Kindergeburtstag in diesem Jahr ist vollbracht ..)
    Zum Kleid, ich bin mir sicher: das wird!!!
    sieht wirklich vielversprechend aus.
    viele liebe Grüsse, Birgit
    PS: Nächstes Jahr mache ich auch mit!

    AntwortenLöschen
  5. Halt, ich nähe auch das Dodo-Kleid! Allerdings ist es mein "Zweit-Kleid" und außer der Schnittvergrößerung habe ich noch nichts daran gemacht, dafür ist mein erstes Kleid fast fertig!

    LG Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gaby, ich hatte doch gedacht, dass ich das Kleid auch mal bei dir gesehen hatte. Da dein Butterick-kleid ja nun inclusive Schuhe fertig ist, wirst du das Zweitkleid bestimmt auch noch hinkriegen. Eignet sich sicher ganz toll für Sylvester.

      Löschen
  6. Großartig geschrieben, sitze gerade da mit einem Schmunzeln im Gesicht! Hach ja, wenn doch die Schnitte einfach mal direkt, ohne Stecken-Anprobieren-Nähen-Wieder Auftrennen-Abschneiden-Stecken... passen würden... naja, dann wäre es wohl zu langweilig... hm... wäre eigentlich toll!
    Ich drücke dir die Daumen, dass du noch alles hinbekommst. Hatte ja Dodos Kleid zusammen mit dir bewundert. Steht bei mir auch noch auf der Liste!

    Liebe Grüße vom anderen Ende der Stadt,
    Ina

    AntwortenLöschen
  7. Wie ich sehe hast du auf die Überholspur gewechselt :) Dein neuer Stoff, gefällt mir sehr, ich finde der passt sehr gut zu dem Schnitt. Ich würde mich fürs Kräuseln entscheiden, die Fältchen bilden sich dann von alleine. Das Kleid wird toll, das sieht man schon jetzt.

    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah, Überholspur- das hört sich total gut an!!

      Löschen
  8. Liebe Wiebke , das wird ! Da bin ich sehr sicher ! Bezügl. der Kräuselung hab ich mich vielleicht etwas kryptisch ausgedrückt ? Also sie enden von oben gesehen dort wo meine gefühlte Taille sitzt - allerdings weiss ich inzwischen durchs nähen , dass ich scheints einen langen Oberkörper habe ... Kräuseln ist natürlich lässiger , weil die fältchen dann so fallen , wies sich grad ergibt . Wenn Du bei dieser sensiblen Stelle des weiblichen Körpers ;) eher ein Kontrollfreak bist , dann vielleicht lieber Fältchen - die haben weniger Eigendynamik . Weiterhin gutes Gelingen ( der Stoff ist übrigens klasse ! )
    liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Dodo, ich habe das schon richtig verstanden, wo die Kräuselung enden soll. Das war ein guter Hinweis von dir.
      Wahrscheinlich wird es für mich bei den Kräuseln bleiben. Die Falten, die ich bislang abgesteckt habe waren alle nicht gut gelungen. Und wenn die blöd fallen, ist das auch richtig blöd!
      Ich muß nur vermeiden, dass sich GENAU DIE EINE FALTE nicht ergibt, die ich sowieso immer habe.
      Ich bin eine Sitzriesin.
      LG
      Wiebke

      LG
      Wiebke

      Löschen
  9. Liebe Wiebke,

    bei dem Post bin ich vor Lachen vom Sofa gefallen, ich finde es so köstlich, wie Du Dich selber auf die Schippe nimmst und dabei ganz viel lehrreiches erzählt.
    Meine (noch nicht gestellte) Frage zum Schnittpapier beantwortet dieser Post auch.

    herzliche Grüße
    Judika

    AntwortenLöschen