Mittwoch, 5. September 2012

MMM 23/12 Bequemrock

Die Frage nach dem anscheinend warum auch immer wechselnden Bekleidungsstil für Frauen um die 50 (U.a. haben Bronte und Susa dazu sehr treffende posts geschrieben) plagt mich nun auch schon einige Monate.
Vorgestern habe ich mich deshalb den Tatsachen gestellt und eine Kleiderschrankbegehung d̶̶u̶̶r̶̶c̶̶h̶̶g̶̶e̶̶f̶̶ü̶̶h̶̶r̶̶t̶ angefangen. Nachdem der Liebste das Ganze mit einem völlig demotivierenden "aber leg das bloß nicht alles wieder nur auf Haufen" kommentierte (hätte ich nicht eher ein liebevolles Lob verdient ??) verließ mich der spontane Tatendrang leider genauso schnell wie er gekommen war....
Aber im Zuge des Räumens habe ich nicht nur mein allerliebstes, allerteuerstes und allervermisstestes Unterkleid hinter einer Schublade wiedergefunden sondern auch 2 völlig vergessene Jerseyröcke entdeckt. Den einen Rock, diesen geblümten, habe ich gestern auch sofort wieder liebgewonnen:
Berliner Hinterhofidylle
Vor dem letztjährigen Sommerurlaub hatte ich mir diese Röcke noch schnell geoverlockt, als das Auto schon urlaubsfertig beladen wurde. Ich schwöre, keiner aus der Familie hat gemerkt, dass ich dazu heimlich jede einzelne Sekunde genutzt habe, während der von den anderen Famliienmitgliedern Koffer und Taschen runter ins Auto gebracht wurden.
Die Röcke habe ich im letzten Sommer dann gerne und leidenschaftlich getragen bis sie irgendwie in den Tiefen des Kleiderschrankes liegend verschwunden sind. Aber wie lagert man Jerseyröcke??

Lange Rede kurzer Sinne, jetzt sind sie wieder da und bei den derzeitigen Temperaturunterschieden zwischen drinnen (Schreibtisch) und draußen (Südbalkon) bei gleichzeitig unlustiger homeoffice-Tätigkeit (also viel Drang auf den Balkon rauszuschlendern) braucht man was Flexibles.

 Hier also mein gestriges Büro-Outfit nochmal in aufgehellt, mit ärmellosem Top und kleinem Jäckchen drüber, welches sich prima schnell an- und ausziehen läßt. In echt ist alles gleich schwarz.


Und da diese lümmeligen Schreibtischtage auch immer mit viel zu viel unnötiger Nahrungsaufnahme verbunden sind, ist das breite, elastische Jerseybündchen natürlich auch optimal.


Genäht (welch hochtrabender Ausdruck für 4 Overlocknähte und einen Saum) nach Rock 115 aus der burda 7/2011

Den Saum habe ich gerade zugeschnitten. Die schräge Variante scheint mir eher was für große schlanke Frauen zu sein.

Und ihr anderen so? Gesammelt werden alle MMMs hier im neuen eigenen zuhause.

Kommentare:

  1. Steht dir ausgezeichnet! Und das Problem mit dem Schrank und Kleidung und so kenne ich. Ich nehme mir auch immer wieder vor da mal einen Tag zu investieren ;)
    LG Linda

    AntwortenLöschen
  2. Da hätte ich mich auch gefreut, wenn ich diesen Rock wiedergefunden hätte. Den möchte ich auch gerne haben!
    Wie schön zu hören, dass du auch noch nach der letzten Minute noch schnell etwas für den Urlaub nähen musst. ich gebe dann gerne Aufträge an den Rest der Mitreisenden weiter, damit ich auf jeden Fall noch fertig werde.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Der Rock ist ein Knaller! Wie gut, dass Du ihn wiedergefunden hast.

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  4. Der Rock ist klasse ! Und die Ratz-fatz-Entstehungsgeschichte hat mich ja schwer beeindruckt - zumal Kofferpacken bei mir immer zu völligem Hirnstillstand führt
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  5. *gg*...während andere koffer schleppen kann ich auch gut nähen. und es ist so ein gutes gefühl, mit etwas neuem in den urlaub zu starten!
    ich mag schräge säume irgendwie so gar nicht, auch wenn ich groß bin, gerade find ich viel schöner!
    ein wirklich toller rock der viel hermacht!
    liebe grüße
    alex

    AntwortenLöschen
  6. Schöner Rock- und die Entstehungsgeschichte kenn ich irgendwo her *hust*
    Geht mir jedes Jahr so :)

    GLG

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schön und so schön sommerlich!
    Gruß Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  8. Ein schöner Stoff (auch wenn schwarz nicht meins wäre, aber vielleicht sollte es das sein, jetzt muss ich gleich mal gucken, was da über die Kleidung für Frauen um die 50 steht.....), ein bequemer Rock, der zudem gut aussieht, wobei ich kaum glauben kann, dass man so schnell nähen kann - oder die haben so langsam gepackt oder soviel mitgenommen ... lg Anja

    AntwortenLöschen
  9. Geht wirklich unglaublich schnell. Der Rock hat 2 Seitennähte, das Bündchen eine Naht und wird dann am Rock angenäht. Mit der overlock geht das wirklich ratzfatz. Am längsten dauert das gleichmäßige Anstecken des Bündchens an das Rockteil

    AntwortenLöschen
  10. Super, ich finde es wahnsinnig wie flott du das so zwischen Tür und Angel nähst..... deine Home-Office Tage klingen nicht so verschmutzend wie meine..... aber nicht weniger nervend;)
    Ich bin ja so gar kein Schwarz-Träger, aber dein Outfit diesmal, gefällt mir wirklich gut!
    viel Spaß und liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. Ja, ich habe dann mal rasch gelesen was die anderen Damen um die Garderobe um 50 schreiben... irgendwie geht es uns ja allen ähnlich :) Dein Rock sieht wirklich sehr bequem aus! Ich würde dich ja auch gerne mal in echt wiedersehen, und das nicht erst im November!

    AntwortenLöschen
  12. Witzig, an diesen Rock von dir habe ich neulich gerade gedacht - und nun weiß ich auch, welcher Schnitt das ist. Wollte mir für den sommer nämlich auch noch einen bequemen Jerseyrock nähen, was bis jetzt nicht passiert ist (und dieses Jahr auch nicht mehr passieren wird, seien wir realistisch). Der Schnitt ist mir im Heft überhaupt nicht aufgefallen, bzw. habe ich ihn wohl wegen dem schrägen Saum (total 90er!) angeekelt überblättert.

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Den habe ich damals in der burda einfach übersehen - unverzeihlich!
    Perfektes Outfit, über und unter 50!
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
  14. Da hat sich das Kleiderschrank durchforsten ja gelohnt, der Rock ist einfach toll. Ich habe den Schnitt auch in der Burda gesehen.... gute Idee, ihn unten gerade zu schneiden, das würde mir auch besser stehen!
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  15. Der perfekte Sommer-Urlaubs-Büro-Rock, wie mir scheint. Ich hab noch nie nen Jerseyrock genäht - warum eigentlich nicht? Muss ich mal drüber nachdenken.
    Übrigens ignoriert meien blogroll Dich. Finde ich komisch.
    Darf ich Dich evtl. die Tage wegen der gelben Tasche mal anfunken?

    Bestes
    Melleni

    AntwortenLöschen
  16. Der ist wirklich klasse. Und die Idee den Rock gerade zu schneiden, ist wirklich sinnvoll gewesen. Ich denke auch, schräg steht mehr den Größen.

    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  17. Ich hab´ihn im Heft wohl auch wegen des schrägen Saum ignoriert, dabei ist er toll! Wie gut, dass Du aufgeräumt hast!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Der Rock sieht klasse aus, das Muster gefällt mir sehr gut.
    Lg Mathilda

    AntwortenLöschen
  19. Sowas, das Heft hatte ich gestern in der Hand und dachte noch der Rock ist schön aber den schiefen Saum würde ich doch nicht wollen. Ich glaube dank dir mache ich mir den Schnitt doch raus.

    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  20. Klasse Stoffauswahl und die Umsetzung der Vorlage in deinen Wohlfühlrock ebenso. Cool, locker, leicht, bequem und trotzdem bürotauglich. Sonnige Grüße Daniela

    AntwortenLöschen
  21. Ich brauche auch noch so einen Rock. Unbedingt.
    Danke für den Hinweis, Röcke/Kleider mit asymmetrischen Säumen blende ich geistig sofort aus dabei wäre es ja so einfach... da sieht man mal wieder, jahrelang Brett vorm Kopf.

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Wiebke,

    ich erinnere mich, diesen Post habe ich schon mal gelesen und war ganz ehrfürchtig: Du schaffst es während dem Auto beladen einen Rock zu nähen?
    Der Blumen-Rock sieht super aus, den würde ich sofort tragen, wie schön, dass Du ihn wieder gefunden hast.

    herzliche Grüße
    Judika

    AntwortenLöschen