Freitag, 2. September 2016

Ran an die UFOs - August Résumé

Danke an Yvonne- die UFO Aktion hat mir sehr geholfen, um auf den letzten Sommermetern spontan noch ein Sommerkleid fertigzustellen.


Dieses Kleid hing hier zwischen vielen anderen UFOs bestimmt 2,  wenn nicht sogar schon 3 Jahre in einem fast fertigen Zustand rum.
Um ehrlich zu sein, das Kleid war eigentlich schon einmal komplett fertig, aber es waren die Ärmel, die es mich dann doch wieder zur Seite legen ließen.
Die Originalärmel spannten. Also nicht nur ein bißchen sondern so richtig. Die Blutzufuhr zum Oberarm wurde praktisch unterbrochen, sobald ich meine Arme nach vorne bewegte. Damit war das Kleid untragbar.

Das Beweisfoto muss irgendwo auf einer alten Festplatte sein, 
im Monent nicht auffindbar- aber ich reiche es natürlich nach, 
wenn es irgendwann wieder auftauschen sollte
Ich weiß, dass ich mir damals von dem Stoff nochmal einen halben Meter nachbesorgt hatte, um neue Ärmel dranzukonstruieren. Ein Probeärmel aus Probestoff war probeweise schon drangenäht, aber ich hatte den K(r)ampf dann doch aufgegeben. Vielleicht kam zu meiner Entschuldigung auch ein Herbst dazwischen. Und ganz vermutlich auch noch ein paar schnelle Jerseykleider- und zack- damit blieb dieses Kleid unvollendet.


In der Zwischenzeit haben nicht nur ein paar dieser Kalorien das Kleid einfach ein bißchen enger genäht, sondern ich hatte auch völlig vergessen, um was für einen Schnitt es sich handelt. Normalerweise hätte ich in solch einem Fall auf meinem eigenen Blog nachgeschaut, aber dieses KleiderUFO ist natürlich nie verbloggt worden.
Nach ein bißchen Grübeln, vermute ich nun ganz stark, dass es sich um einen McCalls 6696 handelt. Bei dem ich das Rückenteil körpernah genäht habe, indem ich dort die Kräuselung reduziert bzw. komplett rausgenommen hatte.

Und was war jetzt der UFO Abbau werdet ihr euch fragen. Zurecht.
Da mich die ganze Ärmelfrage so belastet hatte -der im UFO eingenähte Probeärmel saß auch nur suboptimal- habe ich jetzt kurzerhand ein ärmelloses Kleid daraus gemacht. So simpel kann UFO Abbau sein. Und so beschämend!

Ich habe also Probe- und Originalärmel aus dem UFO rausgetrennt und den Ärmelausschnitt einfach mit einem Flutschjerseystreifen verstürzt. So ist alles versäubert und kann nicht mehr am Arm einschneiden.


Voilà.


Der Baumwollstoff ist übrigens ein original Stenzostoff, der vor langer Zeit mal als Schnäppchen auf dem Maybachufermarkt gelandet ist. Ich hatte das gleiche Motiv damals auch in gelber Farbstellung als Jersey (auf)gekauft und -hier zu sehen- eine Art Familienkomplettbenähung damit durchgeführt.
Und auch Dodo hatte damals zugeschlagen- hier zu bewundern.

Kommentare:

  1. Das hat sich gelohnt, tolles Kleid! Der Stoff ist ja auch genial, da kriege ich wieder leichte "Marktneidanfälle"....
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Lösung gar nicht "beschämend" - wenn man den Frustteil umgehen kann, damits endlich fertig wird, ist es doch besser, als es noch länger aufzuschieben - und das Kleid finde ich ärmellos sehr schick! Kleider mit Kragen mag ich ärmellos ja sowieso am liebsten ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke.
      Mit beschämend meinte ich, wie simpel die Lösung mit dem Raustrennen der Ärmel letztlich war, gemessen an der jahrelangen Aufschieberei. Aber offenbar hatte sich diese Ärmelproblem in meinem Kopf festgesetzt.

      Löschen
    2. Meines Erachtens auch dann nicht beschämend. Manche Entscheidung braucht einen langen Weg durch die Hirnwindungen, der sich schlecht beschleunigen lässt. Vielleicht ist dein vorgestelltes Beispiel aber jetzt DIE Lösung für manches Ufo, das noch irgendwo schlummert.
      Ein sehr schönes Kleid!
      LG, Bele

      Löschen
  3. Eine tolle Lösung für das Kleid und passt doch jetzt richtig gut.
    Mir gefallen ärmellose Kleider immer sehr gut und dieser
    Stoff ist toll.
    Sehr gelungene Rettung.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  4. Ach, tolles Kleid! Ich liebe Hemdblusenkleider und finde Stofffarben und Muster hier sehr aussergewöhnlich und toll.
    Die Augustaktion konnte ich leider aus Zeitgründen nicht mitmachen, dabei "ufert" es hier mittlerweile aus mit angefangenen Sachen....

    AntwortenLöschen
  5. Wer kennt es nicht, dass man ein Teil wegen irgendeiner frustrierenden Kleinigkeit zur Seite legt (bevor man vor Wut ein Loch rein schneidet oder es zerreißt! ^^) und dann nach Jahren wiederfindet? Die ärmellose Lösung finde ich sehr schön!

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Kleid! Das Ärmelproblem bei Webstoffen ist ja ein leidiges Thema, ich finde Deine Lösung praktisch und sehr chic!
    Viele Grüße! Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann Birgit nur beipflichten: Ärmel bei Webstoffen sind wirklich ein leidiges Thema. Sehr, sehr, sehr.... viele Schnittmuster haben ganz fürchterlich unbequeme Ärmel. Scheint, das es in der Schnittkonstruktion eine der anspruchsvollsten Stellen ist. Einen Kurs, wenn es den geben würde, der sich tiefgehend mit diesem Thema auseinandersetzten würde, würde ich sofort belegen. Manchmal braucht es Abstand um auf die einfachste Lösung zu kommen. Das Kleid sieht ohne Ärmel super aus! Das Muster ist ein Traum!
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. sehr schönes Kleid - ohne Ärmel - gut das du es fertig genäht hast!!! hat sich gelohnt, finde ich!

    AntwortenLöschen