Mittwoch, 4. März 2015

MMM 5/2015 im Jumper aus der Burda vintage

Meine Fotos sind heute leider mal wieder stark bearbeitet da unscharf und verwackelt, obwohl ich heute morgen sogar recht helles Tageslicht nutzen konnte...
Ich trage heute eines meiner nicht so besonders gelungenen Stücke der letzten Zeit: Einen Kuschelpulli aka Jumper aus der Burda Vintage. Das Material ist ein wunderbar angenehmer kuscheliger Wollstrick, der kaum Juckanteile hat.
Wie es manchmal so ist, war ich sehr euphorisch, als ich mit dem Nähen anfing und das erste Mal anprobieren konnte .Alles wirkte sehr vielversprechend und ich hatte mir auch gleich schon (schwarzes) Material für eine weitere Variante gekauft (ein typisches Stoffverarmungsangstsymptom, oder?). Ich trage in den letzten Jahren kaum noch Pullis und dachte, dieser hier könnte mir ein kleines Pulloverrevival bescheren. ("Pulli" ist seit heute ein neues label auf meinem Blog)
Jumper Burda vintage
Ich habe die kleinste Größe (36) genommen, den Kragen aber in der größten Größe zugeschnitten. Eng am Hals mag ich gar nicht und mir schien der Kragen im Original doch extrem eng und hoch am Hals anliegend zu sein.

Mein Kragen ist also bedeutend weiter als von Burda vorgesehen. Ich habe den Kragen auch nicht verstärkt, könnte das aber noch nachholen, wenn jemand meint, dass dadurch der Gesamteindruck gewinnen würde.
Die beiden Kragenteile sind baugleich. Dies führte bei mir zu diesem unschönen Effekt:
Die Naht klappte sich nach oben und war somit sichtbar.
Ich musste den Kragen also noch einmal komplett abtrennen.... Das war der Monent, in dem meine Nählaune dann auch erstmal dahin war. Außerdem waren die vorgesehenen Knöpfe plötzlich auch nicht mehr auffindbar.... Das Nähwerk drohte als UFO zu enden. Echt schade um den schönen Stoff....
Ein paar Wochen später habe ich dann die Knöpfe zufällig wiedergefunden und mich doch noch einmal aufgerafft, den Kragen abgetrennt, den Unterkragen ein paar mm nach innen gezogen und den Jumper somit in etwas mehr als einer Stunde fertiggenäht. Beschämend, wie wenig Aufwand da eigentlich nur noch fehlte.
Der oberste Knopf hat ein Knoploch, alle anderen sind durch die beiden Blenden hindurch fest angenäht.

Einen passenden Gürtel habe ich mir nicht genäht. Ein lila Strickschal zum Umbinden schien mir wenig reizvoll.... aber wer weiß???
Mit dem beim Zusammenzurren enstehenden Schößchen fremdel ich ganz gewaltig.
Da gehört jetzt natürlich eigentlich ein Pencilskirt dazu, bei anderen finde ich das auch immer wunderschön... aber an mir???
Ich will ehrlich sein, ich habe den Jumper bislang sowieso kaum getragen, ich stehe der ungewohnten und unvorteilhaften Silhouette einfach hilflos gegenüber. Auch mit der Länge hadere ich.
Es ist nur die Kuscheligkeit des Materials, die ich sehr erfreulich finde.
Dieses Teil schliesst auf jeden Fall nicht -wie erhofft- eine textile Lücke, sondern reisst im Gegenteil nur neue Lücken auf.

Auf dem Foto von der Seite sieht der Pulli auch noch schief aus, das ist er in echt aber eigentlich nicht. Oder vielleicht doch?
Ihr seht, der Pulli und ich sind (noch?) keine richtigen Freunde... Ich habe mir noch überhaupt keine Mühe mit irgendeinem Styling gegeben oder damit, stilistisch passende Kombipartner zu finden, mit denen dann vielleicht eine vorteilhafte Silhouette entstehen könnte. Diese Jeans sind es auf jeden Fall nicht! . Dodo hat für ihren Jumper mehrere tolle Tragevarianten gefunden. Habt ihr Ideen für mich, wie man den Jumper kombinieren könnte?

Viel überzeugender schaut es bei Ruth aus, die als Gastbloggerin auf dem MMM-blog heute die Motten frei fliegen lässt und uns alle sicher in allerbeste Frühlingslaune versetzen wird. Ich will auch Insekten....

Nachtrag: Vielen, vielen herzlichen Dank für all die konstruktiven Kommentare. Ich bin ganz überwältigt und freue mich über eure hilfreichen Anmerkungen. Mir ist ganz "betriebsblind" nicht aufgefallen, was an dem Pulli nicht stimmt...
Ihr habt Recht, ganz eindeutig ist der Jumper zu groß und wuchtig. Das ist auch insgesamt recht unpraktisch, da der Saum keine (kalte) Luft abhält, ich also im Nierenbereich trotz warmem Strickpulli trotzdem nicht gewärmt werde.
Ich werde den Jumper also auf jeden Fall noch schmaler machen, das ist ja kein großer Äufwand.
Auch die Hinweise, einen breiteren Gürtel zu nehmen sind unglaublich hilfreich. Ich hatte unbewusst die Sorge, dass ein breiterer Gürtel eine seltsame 80-er Jahre Silhouette zaubern würde (Thierry Mugler...?). Ich habe das jetzt spaßeshalber mal ausprobiert. Einen Pencilskirt, den ich am Bund nicht mehr zukriege, müsste ich zwar noch in irgendeiner Kleiderkreiseltüte haben. Der bzw. die Tüte ist aber leider gerade nicht auffindbar. Deshalb hier einfach mal ein paar Probefotos mit einem Faltenrock. Natürlich nicht optimnal, aber die Silhouette gefällt mir schon viel besser. Wie man erkennen kann, ist der Pulli hier aber trotzdem noch viel zu weit. Einmal schnell rumgezuppelt und schon sieht alles schief/ verdreht aus. Und das bereits in den nur 10 Minuten für das Foto.....



Kommentare:

  1. Meistens öffne ich nur die Blogs, die mich in der Link-Übersicht überzeugen beziehungsweise gut gefallen. Dein Bild gehört dazu. Ich finde den Jumper mit Gürtel zur Jeans richtig gut. Du hast so eine tolle Figur und kannst das gut tragen. Für mich Daumen hoch.
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Also... ich würd ihn ohne Gürtel, so wie er ist, zu den Jeans tragen wie auf den letzten zwei Bildern und mich an der Kuschligkeit und Bequemlichkeit erfreuen. Ich finde die weit schwingende, eher 60er - A-Form zu der Jeans ganz gut, aber ich trag so was ja auch aus Bequemlichkeitsgründen und bin damit völlig fern jeglicher modischer Strömung :)

    Mit Gürtel knautscht das schon ein bisschen komisch, ich finde dazu ist der Pulli irgendwie auch zu kurz? Komisch eigentlich. Wenn du so ein "Peplum" -Effekt wolltest, würde ich ja eher noch aus dem Stoff ein Taillenband zuschneiden und einsetzen, mit Raffung oben und unten. Aber ich nehme an das steht nählustmässig nicht wirklich zur Debatte...
    Die Knopfleiste hinten finde ich ja wirklich toll. Sehr schöner Hingucker.
    LG frifris

    AntwortenLöschen
  3. Puh, schwierig. Also die momentanen Tragefotos zur Jeans, da gefällt mir das Vorletzte am besten. Sehr leger und gemütlich. Der Jumper will ja anders getragen werden.
    Bei Dodo sieht er kleiner aus, also denke ich mal, zu groß zum zurren. Ein breiterer Gürtel vielleicht? So ein schmaler ist fast wie ein Strick umbinden wenn er was zusammenhalten soll. Ein breiterer betont dann mehr. Binde doch mal einen Schal zur Probe um ob das anders wirkt.
    Ansonsten bin ich ja eher nicht die Stilberaterin was Gürtel betrifft.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  4. Hm, bei Dodo sieht der Jumper insgesamt schmaler und noch etwas kürzer aus. Vielleicht macht es das schon aus?
    Ansonsten ist das halt ein lässiges Teilchen und sicher muß man sich an die ungewohnte Fülle gewöhnen, aber ich finde, dass du es dir mit deiner Figur leisten kannst. Mir gefällt der Jumper zur Jeans, mit oder ohne Gürtel und mir würde auch so eine schmale Hose, wie Dodo sie dazu kombiniert, gut gefallen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Mit Gürtel sieht der Jumper sehr chic aus und ohne ist es halt ein Kuschelshirt, aber ich finde Du kannst beides sehr gut tragen!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  6. Auf den ersten Blick, ohne Lesen des Textes, habe ich erstmal gedacht, sieht toll aus, mal was anderes, als wir von dir gewohnt sind, aber das spielt ja keine Rolle. Ich kann aber nachvollziehen, was du schreibst, ich mag nämlich auch keine Teile, die erst durch einen Gürtel ihre Form bekommen. Da ein Pencilskirt im Alltag wahrscheinlich keine Chance hat, würde ich es doch mit Hose versuchen, wenn es geht, sollte sie noch enger sein (auch unten), als die die du trägst. Auf den Vorschlag "kürzer und ohne Gürtel" wäre ich ohne Lesen der Kommentare nicht gekommen, aber jetzt gefällt mir die Idee! So kastige Oberteile sieht man ja jetzt häufiger bei der sogenannten Streetwear;-)

    LG
    anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Streestyle, ich glaube Streetwear ist wieder was anderes. Gefährliches Halbwissen ;-)

      Löschen
  7. Yep, tell me about it: worth the effort - congrats!

    AntwortenLöschen
  8. Yep, tell me about it - worth the effort !

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
  9. Mir erscheint der Jumper insgesamt auch zu groß für Dich. Der Schnitt ist ja eh schon einer der berühmten Burda-Säcke - bei den Originalschnitten aus den 50ern findet man wirklich sehr selten einen Schnitt ohne jegliche Abnäher. Und wenn, dann sind die "Säcke" tatsächlich insgesamt figurnäher/kleiner. Bei Dodos Modell ist das m.E. so. Aber: Du kannst Dir den großen Sack leisten - ich finde es zur Jeans sehr passend: sportlich, lässig und trotzdem durch die Silhouette und die hintere Knopfleiste einen gewissen edlen Schick. Dass mit dem Gürtel kann ich gut nachvollziehen - es ist eine tagfüllende Aufgabe, den Sitz eines Kleidungsstückes immer wieder herzustellen, wenn dieser nur durch den Gürtel entsteht....!! Das würde sich aber bestimmt auch durch die kleinere Größe lösen lassen. Doch wenn schon zuppeln, dann stelle ich mir das auch mit einem breiteren Gürtel einfacher vor.
    Trotzdem: schicke Jeans, schöne Figur, tolle Farbe!

    AntwortenLöschen
  10. Hm, der Jumper hatte mir im Heft solange gut gefallen, bis ich sah, dass es sich um ein komplett gerades Teil handelt, das nur durch den Gürtel zusammengezurrt wird. Bei Dodo scheint er aber insgesamt anders zu sitzen, wobei ich das nicht so richtig festmachen kann. Auf den ersten Bildern bei dir würde ich auch sagen: das Oberteil müsste enger sein, damit das "Schößchen" weniger absteht, weniger Fülle hat, und gleichzeitig müsste das Teil insgesamt noch etwas länger sein. Probier das doch mal mit einem engen Rock oder mit einer engen Hose, so vorhanden - die Schößchenproblematik hatte ich beim letzten MMM ja auch, und das waren die beiden Ratschläge, die sich rauskristallisiert hatten. (Und wenn alles nichts nützt: zuhause auf dem Sofa tragen, denn wenn das Teil stundenlanges Faltenarrangement erfortdert, dann ist das ja auch nix.)

    AntwortenLöschen
  11. Das Vorschaubild hat mich richtig neugierig gemacht - so ungewohnt an Dir. du schaust toll aus in jeans und ein lässiges Oberteil ist herrlich gemütlich. Ich denke bei dir könnte der Pulli ein gutes Stück schmaler sein, da ist es mit dem Gürtel vielleicht nicht mehr so fremd. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  12. Mal was anderes, und Deine Bedenken zur Vorteilhaftigkeit mit Gürtel verstehe ich. Offen geht besser, gehört für mich dann mit Jeans eher in den Freizeitbereich. Der Stoff ist sehr schön, würde sicher auch mit einer engen Stoffhose (Skinny? Röhre?) gut aussehen. Vielleicht statt insgesamt zu verschmälern nur nach unten das Ausgestellte wegnehmen?

    AntwortenLöschen
  13. Ganz ehrlich? Gegen die starke Konkurrenz in deinem Kleiderschrank hat der Pulli wenig Chancen. Obwohl das Teil mit einer engen 7/8- oder Caprihose sehr lässig aussehen kann.
    Gürtel über solchen Pullis finde ich nicht alltagstauglich, da ist der Zippelzwang einfach zu groß. Ohne Gürtel schaut es gemütlich aus, aber reicht dir das?

    (Gelacht habe ich wegen der verschwundenen Knöpfe. Das geht mir oft so. Und es ist immer wieder spannend ob und wo die Sachen wieder auftauchen.)

    AntwortenLöschen
  14. Mir gefällt die Tragevariante ohne Gürtel besser. Zumindest zur Jeans, die Du dazu an hast. Bei der Variante mit Gürtel tendiere ich zu der Idee mit dem breiteren Gürtel. LG

    AntwortenLöschen
  15. wenn du mal bei kaputter heizung im home office arbeiten musst, hast du was warmes gemütliches zum anziehen.... nicht jedes nähprojekt hat einen goldrand ;-)))

    gruß & kuß,
    frau s. aus s. im ww

    AntwortenLöschen
  16. Hmmm, schwierig. Ganz lässig (auf dem vorletzten Bild) gefällt mir der Jumper gut, entspricht aber definitiv nicht dem, was Du sonst an tollen Sachen trägst. Da ich den meinen in Gr 38 gemacht habe, wäre für Dich wahrscheinlich die nicht vorhandene Gr 32 richtig gewesen. Eine Chance mit breiterem Gürtel würde ich ihm aber auf alle Fälle noch geben.
    Die Idee, den Kragen viel weiter zu machen finde ich jedenfalls sehr gut. Meiner ist jedenfalls schon auch etwas eng .
    liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
  17. Manchmal möchte Frau chic sein, manchmal bequem: dafür ist der Pulli doch ideal, oder nicht? Wenn es regnet, man frei hat, zu Hause rumräumt oder auf dem Sofa sitzt, dann ist das genau das Richtige. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass solche Teile, die einfach superbequem sind und eine angenehme Länge haben, im Alltag unentbehrlich werden können, auch wenn man damit keinen Schönheitswettbewerb gewinnt (dafür hast Du ja genug andere Kleidungsstücke :-)) Also mir gefällt der Pulli sehr. Sehr sehr.

    AntwortenLöschen
  18. Ich weiß ja , dass wir ähnliche Passformansprüche haben, darum schreibe ich hier mal etwas entmutigendes. Der Jumper sieht an Dodo gut aus, weil sie größer ist und entsprechend einen längeren Oberkörper hat. In Dodos Modell war ich auch sehr verliebt, bis ich mir den Schnitt genauer angesehen habe. Ich finde weite Oberteile, die einen Gürtel brauchen, gehen bei uns kurzen nicht. Du könntest es höchstens noch mit Abnähern in der Taille probieren. Erstmal nur zum Testen mit großer Stichlänge. Und ansonsten sich über ein kuscheliges Zuhauseteil freuen.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Wiebke, dich in Jeans das sieht man hier such nicht oft ;-) ich finds lässig-schick. Die Farbe ist großartig. Ich würde Gürtel technisch zu einem breiteren greifen.... Wenn überhaupt.
    LG Elke (die den Jumper eigentlich auch noch diesen Winter nähen wollte)

    AntwortenLöschen
  20. Also, mir würde der Pulli jetzt gefallen - sowohl vom Schnitt als auch von der Farbe - aber nicht mit Gürtel.
    Vielleicht aus dünnerem Material mit Gürtel?
    Die "offene" Variante mit Jeans finde ich ganz, ganz toll. Oder dunkle Bleistifthosen, falls Du sowas hast. Bequem, leger... sieht einfach gut aus! Aber wenn Du Dich nicht wohlfühlst...?

    Gib ihm doch nochmal 'ne Chance in einem anderen Stoff, vielleicht fühlst Du Dich dann wohler.
    Mir gefällt er! :)
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  21. Interessanter Weise sind bei dieser Ausgabe des MMM zwei Projekte zu sehen, die es bei mir in die Rubrik "grandios gescheitert" geschafft haben. Der Jumper aus der Burda Vintage ist eines davon. Ich hatte mich im Januar daran versucht und bei der ersten Anprobe festgestellt, dass die wiete Passform mit dem engen Kragen an meinem Körper einer grosszügig geschnittenen Zwangsjacke glich. Daraufhin habe ich mir dann Knöpf und Knopflöcher gespart und das Teil zusammen mit dem Reststoff zu einem kurzen Rock umgearbeitet. LG Doro

    P.S. Dein Stoff ist super.

    AntwortenLöschen
  22. Bei genauerem Hineinblättern in das "Retro-Heft" hatte ich ganz stark dass Gefühl, dass die Originalschnitte von damals doch anders konstruiert waren.
    Zum einen in viel weiniger Größen (max. zwei, drei), zum anderen waren die Schnitte figurnaher und mit Abnähern konstruiert.
    Mir gefallen auch die beiden letzten Fotos ohne Gürtel am besten.
    Und für ein Folgeprojekt kann ichs mir auch nur schmaler geschnitten und länger vorstellen. So wie es im Heft auch anmutet.
    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  23. Vielen, vielen Dank euch allen für all die hilfreichen Kommentare. Ihr seid die Besten!
    Ich habe an der Silhouette noch etwas rumprobiert und einen Nachtrag zu diesem Post angehängt.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen