Sonntag, 8. Februar 2015

FJKA2015 Teil2: Wahl des Strickmusters- es lebe Bettina!

Beim heutigen Treffen zum Frühlingsjäckchen-Knit-along auf dem MMM-Blog stehen folgende Themen an:
"Wahl des Strickmusters und des Materials, Maschenprobe und Passformüberlegungen"


Meine endgültige Entscheidung ist mir ganz leicht gefallen! Denn ich hatte großes Glück, richtig großes Glück. Bettina hat sich bei mir gemeldet, denn sie hat die Originalvintageanleitung zu diesem rosa Jäckchen, von welchem ich nur ein Foto im Inspirationsordner hatte. Und sie hat mir einen Scan davon geschickt. Ist das nicht großartig? Internet kann so klasse sein... Vielen herzlichen Dank, liebe Bettina!.
Dank dieser Anleitung weiß ich jetzt u.a., dass das Jäckchen im 2 rechts/ 2 links-Muster gestrickt und der Kragen separat von aussen nach innen gestrickt und dann angenäht wird. Vor allem der Kragen hatte mir schon Kopfzerbrechen bereitet.

Bei einem kurzen Besuch im Drops-Wollladen (Liljedal Handarbeitsatelier in Berlin Treptow, Wollreich in Charlottenburg hat die Drops-Wolle aus dem Sortiment genommen) entschied ich mich für die waldgrüne (aka knödelgrüne) Cotton Merino. Das Material selbst ist wunderbar geeignet für eine leichte Jacke und die Farbe passt zu immerhin zwei meiner gezeigten Frühlingsstoffe.
Mit dieser Materialwahl habe ich nun also den Beweis erbracht, dass Frau Sachenmacherin und ich beim Hosten dieses Knit-alongs völlig planlos agieren und wir uns bzgl. unserer Projekte überhaupt nicht abgesprochen haben. So wie es aussieht, wird es von unserer Seite Garnmäßig also richtig schön langweilig werden. Umso mehr erwarten wir jetzt natürlich von allen anderen Teilnehmerinnen eine Fülle an spannenden Garnen.

Meine Maschenprobe mit verschiedenen Nadelstärken ist fertig, aufgrund des besten Maschenbildes habe ich mich für Nadelstärke Nr. 4,5 entschieden. (drops empfiehlt Nr. 4, aber ich stricke relativ fest und hatte diese Garnqualität auch schon mit 5-er Nadeln verstrickt)
Das rechts-links Muster ist natürlich unglaublich weitenflexibel und man kann problemlos zwischen 34M auf 10cm und 16M auf 10cm alles messen. Ich habe mich ganz entschlussfreudig und zuversichtlich einfach mal für eine gedehnte Variante mit 20M auf 10cm entschieden, da das Jäckchen später schön körpernah sitzen soll. Wie körpernah das dann tatsächlich sein wird, bleibt eine Überraschung bis zur erstmöglichen "Anprobe"....


Auf der gestrigen Rückfahrt aus dem Winterurlaub habe ich mir die Maschen berechnet und deshalb voller Vorfreude 174 Maschen für das Jäckchen angeschlagen. Da ich keine Seitennähte haben möchte, werde ich Rücken- und Vorderteile incl. seitlicher Passformzunahmen am Stück stricken. Die Abstände für die eingestrickten Knopflöcher habe ich der Anleitung entsprechend in meine Planung übernommen. (und dann beim Stricken der ersten Reihen natürlich auch gleich erstmal vergessen!).


Kommentare:

  1. Ich freu mich für dich, dass du die Anleitung für das rosa Jäckchen bekommen hast. Dann steht der Umsetzung ja jetzt nichts mehr im Wege und ich bin auf deine grüne Variante gespannt.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Vintageanleitung hast Du da bekommen. Ich habe die waldgrünen Cotton Merino auch schon verstrickt und liebe die Farbe und Qualität. Ich bin gespannt auf das fertige Stück. LG

    AntwortenLöschen
  3. die Farbe ist wirklich toll und ich bevorzuge es wenn möglich auch alles in einem zu stricken.
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Na da hast du ja wirklich Glück gehabt, dass du die Anleitung noch bekommen hast. Ich bin schon gespannt wie dein Jäckchen dann aussehen wird.
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  5. oh, oh, oh!
    Da muß ich gerade mal OT gehen und fragen: Ist das schon die neue La Maison Victor auf dem letzten Bild? Damals hieß es, die käme "im Feburar"... Ich muß zum Bahnhof... *trippel*

    Und wieder on topic: So ein Vintage-Jäckchen hat was für sich, ich bin neugierig, wozu Du das alles tragen wirst.
    Wobei ich das re-li-Muster ja auch recht spannend finde, von der Maschenprobe her. Da kann ja wirklich alles drin sein... ist bei so flexiblen Mustern immer gar nicht so einfach, da eine wirkliche Maßzahl zu bekommen. Aber mit leicht gedehnt liegst Du da sicher richtig.
    Daß der Kragen extra angenäht ist, hätte ich jetzt spontan gar nicht gedacht. Vermutlich hätte ich die Maschen am Hals aufgenommen und dann nach außen gestrickt - ganz anderer Ansatz, da bin ich gespannt!

    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Katrin, das ist die neue Maison. Spontan gesehen nicht ganz so ergiebig wie die letzte...
      Das re-li-Muster strickt sich natürlich weg wie nichts. Aber die böse, böse Labberigkeitsgefahr lauert.....
      Der Kragen hat aussen einen geraden, gleichmässigen Rand, was optisch bestimmt ganz wichtig ist. Würde man alle Maschen aus dem Hals aufnehmen und dann am Rand abketten hätte man entweder einen umgeklappten Stehkragen oder -wenn man dort Abnahmen macht eher eine etwas löchrige Kante (also ich auf jeden Fall!)
      LG

      Löschen
    2. Mh, wenn man das mit dem sewn bind-off macht, müßte das aber klappen. Ist ja sehr elastisch, da rollt sich auch nichts rum.
      Aber es käme auf einen Versuch an... vermutlich würde ich da auch eher auf Nummer sicher gehen, feige wie ich bin :)

      Löschen
  6. Wie schön, dass du das Strickmuster bekommen hast. Ich bin sehr gespannt auf dein Jäckchen.
    Und darauf, wie es in Grün wirken wird; das Rosa macht es doch etwas bonbon-haft.
    Ich stricke übrigens gerade im selben Farbton einen Pullover - somit kann ich mit fug und recht sagen: Gute Farbwahl!
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen