Freitag, 30. Januar 2015

ビーニー

Bommelmütze auf Japanisch *
Gestrickt habe ich schon seit längerem nichts richtiges mehr. Aber immerhin endlich die Fäden von dieser Mütze ver- und den Bommel angenäht.
Die Mütze war ursprünglich als Weihnachtsgeschenk für meine Tochter -farblich passend zu ihren Lieblingshandschuhen- gedacht. Vor Weihnachten hat sie sich dann aber selber eine Mütze gekauft und außerdem noch eine beim Schulwichteln geschenkt bekommen. Da wollte/ brauchte sie diese nicht mehr. 

Und deshalb gehört sie nun mir.
Gestrickt nach einer japanischen Anleitung aus diesem Buch (in deutscher Sprache):


Verbraucht habe ich 2 Knäule drops Cotton Merino, das ergibt eine wunderbar wärmende aber nicht zu warme Mütze. Und einen üppigen Bommel, der mindestens ein halbes Wollknäuel gefressen hat.




Ich habe zwar leider keinen Hund, aber trotzdem einen ziemlich zerfetzten Bommel. Als Kind war ich Bommelprofi, mittlerweile irgendwie aus der Übung. Und ungeeignetes Papp-Material habe ich auch verwendet.

Auch wenn dieses Hellgrau nicht meine Farbe ist, trägt sich die Mütze unglaublich angenehm. Bis jetzt ist sie noch nicht ausgeleiert, ich hatte leichte Bedenken und mit dem Gedanken gespielt, nachträglich noch Hutgummi o.ä. in den Strickbund einzuziehen.

Und wer gerne kraetiven Frühsport macht, sollte einfach mal versuchen, sich selber mit einer Mütze zu fotografieren. Also eine Mütze auf dem eigenen Kopf.



* sagt das Internet

Kommentare:

  1. Schade, dass es im Mai waaahrscheinlich zu warm für ne Bommelmütz sein wird ... hätte sie gern mal in echt bewundert ;0) ... freu mich dich kennenzulernen!

    Liebgruß Doreen

    AntwortenLöschen
  2. Ich empfehle diese Kunststoffbommelmacher von Prym!
    LG Sybille

    AntwortenLöschen