Mittwoch, 19. November 2014

MMM 27/14: Pagoden Mc Calls

Während Lucy uns heute auf dem MMM-Blog in einem herrlichen Karokleid einlädt und über die Entwicklung von Lemmingschnitten nachdenkt, trage und zeige ich heute ein Kleid aus dem Pagodenstoff. Eine Art Lemmingstoff, den Lucy als erstes entdeckte und der dann seinen Weg vom Berliner Maybachufer in alle Blog-Himmelsrichtungen fand.
 Ich hatte mir den Stoff in schwarz-weiß ausgesucht. Das Kleid ist nach dem sichere Bank-Schnitt Mc Calls 6503 an einem Nähkränzchen entstanden. Für alle Insiderinnen: Es war das Kränzchen mit der orange eigefädelten Overlock. Ich liebe solche kleinen Erinnerungen:
Dieses Pagodenkleid ist die zweite Umsetzung des Schnittes, mein Ozelotkleid ist baugleich und ich finde beide Kleider für Webstoffkleidung ziemlich bequem.
Den Umklappkragen habe ich weiß gepaspelt. Der Reißverschluss befindet sich an der Seite.
Eine Änderung, die ich an diesem Schnitt immer vornehmen muss, ist eine Verkürzung der beiden übereinanderliegenden Vorderteile. Bei meiner kleinen Oberweite nehme ich vorne mittig ca. 4cm weg und lasse das zu den Seiten hin auslaufen.

Da der Stoff ganz wunderbare Baumwolle ist, aber nicht so wahnsinnig gut wärmt, trage ich meine warme rote Agatha-Strickjacke drüber. Allerdings finde ich, dass die Proportionen dadurch etwas leiden. Der Rock wirkt irgendwie zu kurz. Ich denke, die Stylisten unter uns würden wohl einen Gürtel dazu tragen.....

Kommentare:

  1. Der Stoff ist so toll. Schade das Berlin und der Markt für mich so weit weg sind.
    Das Kleid gefällt mir sehr gut. Den Schnitt habe ich hier auch noch liegen aber er wartet auf den passenden Stoff.
    Lg Mathilda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du darfst dich gerne melden, wenn du einen Maybachufermarktstoff auf blog- oder twitterfotos siehst, den du gerne geschickt bekommen nöchtest :))

      Löschen
  2. Das Kleid ist toll mit dem Stoff. Und die Paspeln bringen noch einen tollen Akzenzt.
    LG Griselda K

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolles Outfit!
    Deine rote Jacke bewundere ich bereits seit Längerem.
    Und der Pagodenstoff macht sich hier auch sehr gut.
    Liebe Grüße,
    Julischka

    AntwortenLöschen
  4. Der Stoff ist wunderschön, und das Kleid auch. Ich finde es völlig in Ordnung mit der roten Strickjacke, ich tu mich mit Gürteln auch schwer. Der Kragen ist toll. Ich glaub, ich muss den Schnitt irgendwann auch mal ausprobieren...

    AntwortenLöschen
  5. Bis dieser Stoff die Runde machte, wusste ich nicht einmal, was Pagoden überhaupt sind! Ich finde das Kleid ganz wunderschön und den Schnitt perfekt für das große Muster (ist es ohne Taillennaht?), solche Schnitte zu finden, ist gar nicht leicht. Ganz außergewöhnlich in dieser Kombi! Und die rote schöne Agathe passt so schön... ich meine aber, sie ist ein wenig zu kurz für einen Gürtel (oder?) und bin ganz begeistert von dieser Version ohne. Zählst du dich etwa nicht zu den Stylisten?? Also bitte! ;-)
    Liebste Grüße,
    N

    AntwortenLöschen
  6. Sehr sehr sehr schön!!!!! Stoff und Schnitt!!!! Und bei mir ist leider nie Pagodenstoff vorbeigekommen.......
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schrei nächstes Mal ganz laut "Hier", wenn du einen Marktstoff siehst, den du auch haben willst....

      Löschen
  7. Finde die Proportionen auch mit Strickjacke klasse. Sehr hübsch kombiniert.
    Beneide ja all die schönen Strickjacken immer. (Mit etwas Durchhaltevermögen zieht aber meine erste Miette auch bald in den Kleiderschrank ein)
    Viele lieben Grüße aus dem Schwabenland
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt wirst du bald eine fertige Miette haben (und dann zwei, dann drei dann vier....)

      Löschen
  8. Die Strickjacke finde ich voll ok (nee eigentlich wunderschön!) zum Kleid.

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube, das hab ich noch gar nicht bewundert - wunderschön ist das Kleid!!
    Und den Schnitt hab ich zuerst überhaupt nicht erkannt (der rutscht damit gleich von Platz 27 auf meiner Nähliste auf Platz 6). Danke für den Tipp mit der Änderung, das werde ich dann sicherlich auch tun müssen...
    Superschick mit den roten Stiefeln und der Weste, und nein, der Rock wirkt damit überhaupt nicht zu kurz, gar nicht, alles gut! Besser ohne Gürtel, finde ich, die ebenfalls Nichtstylistin.
    LG frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fühle mich bestätigt. Gürtel sind meistens unbequem....
      Wenn man das Vorderteil wie beschrieben einkürzt ist es unten einfach gerade. Das Schnitteil hat im Original unten einen Bogen, den brauchen wir nicht :))

      Löschen
    2. Und ich wollte einen Keil rausnehmen, damit nicht so viel Weitengewurschtel, das ich auch nicht brauche. Aber probiert habe ich es noch nicht. Nächsten Sommer.
      Und bitte keinen Gürtel.
      lg monika - die genau das Kleid in bleu besitzt, incl. weißer Paspel, mit viel oberteilgewurschtel und natürlich größer.

      Löschen
    3. Ich wollte dein Kleid und all die mir bekannten anderen Pagoden verlinken. Das fiel dann wegen Zeutmangel aus. Sorry ;)))!
      Ich habe mir mittlerweile auf dem Schnitt auch einen schmalen Keil von Brustpunkt bis Schulternaht eingezeichnet, da dürfte es auch noch was weniger sein. Aber das bringt wohl nicht so viel, wie die Maßnahme, bei der Länge was wegzunehmen.

      Löschen
  10. Genau, der schnitt is ne Bank!
    Toll, auch die Jacke !
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Du hast doch bestimmt schon 5 dieser Bänke...

      Löschen
  11. Das Schnittmuster im Pagodenstoff gefällt mir sehr. Auch mit der Jacke, aber ohne Gürtel. Gürtel engen nur ein, da passt dann nachmittags kein Kuchen mehr in meinen Bauch, also lieber weglassen. Ich schrei dann auch nächstes Mal, wenn ich einen schönen Stoff vom Ufer sehe, ja? LG

    AntwortenLöschen