Mittwoch, 15. Oktober 2014

MMM 24/14 Herbststrickmantel oder ein Strick-und Nähmantel?

Vor etlichen Monaten (oder besser gesagt vor über einem Jahr) kaufte ich auf dem Maybachufermarkt einen Meter kuscheligen gelbgrauen Strickstoff, um daraus vielleicht ein folkloristisch angehauchtes Strickjäckchen zu nähen.
Den Stoff habe ich -wie ich das mit Stoffen vom Markt immer mache- in die Waschmaschine geschmissen, trocknen lassen und in den Schrank gelegt. Ab und zu habe ich ihn rausgekramt und gestreichelt, denn er ist ganz wunderbar kuschelig. Ansonsten ließ er sich gut lagern. Meinen Bedarf an Strickjacken konnte ich mit Selberstricken mehr als ausreichend decken.

Dann, als sich der diesjährige Sommer seinem Ende entgegen neigte, bekam ich plötzlich eine unglaubliche Sehnsucht nach einem bequemen, flauschigen Strickmantel. Und da fiel mir auch sofort der graugelbe Strickstoff wieder ein. Allerdings war schnell klar, dass ich mit dem Meterstück -selbst mit viel Gestückel und kurzen Ärmeln- nicht allzu weit kommen würde.

Zu meinem Glück hatte Yvonet im letzten Jahr den gleichen Stoff auch gekauft und sich daraus in Bielefeld ein wunderschönes Kleid genäht. Und vielleicht noch ein paar Reste übrig?
Sie hatte!!! Ihre Reste waren sogar bedeutend mehr als mein bescheidener Meter und so konnte ich richtig aus dem Vollen schöpfen- vielen Dank, liebe Yvonet!!



Der Mantel ist komplett mit einem elastischen Flutschfutter gedoppelt, dadurch hat er einen schönen schweren Fall. Und trägt sich unglaublich angenehm.
Den Mantelschnitt 114 aus der Burda 10/2010 hatte ich schon länger auf irgendwelchen Nählisten.  Obwohl man auf dem Serviervorschlag wenig Aufschlussreiches erkennen kann, fand ich den Schnitt auf der Zeichnung immer spannend:
Ich habe die tiefe Kellerfalte im Rückenteil komplett weggelassen, auch so ist genug Weite vorhanden.
Den Kragen habe ich als etwas höheren Stehkragen genäht, das schien mir besser zu einem Strickmantel zu passen als der im Schnitt vorgesesehene Klappkragen.

Auch wollte ich gerne auf Knöpfe und sonstigen Schnickschnack verzichten. Lieber schlicht und sachlich.
Aber leider ging meine Idee nicht ganz auf, eine blöde Morgenmantelanmutung war und blieb allmächtig.

Ich habe also versucht, diesen Touch von Hauskleidung zu eliminieren, indem ich große Knöpfe (von Knopf Paul) aufgenäht und mit darunterliegenden Druckknöpfen funktionsfähig gemacht habe.
Außerdem habe ich nachträglich an den Besätzen und Ärmelsäumen Bügeleinlage aufgebügelt, das bringt mehr Stabiltät.
Letztlich habe ich mich dann auch noch entschlossen, Pattentaschen einzuarbeiten. Da es dafür keine konkreten Teile und Markierungen im Schnitt gab (ich wollte nämlich bequeme hochkantige Patteneingriffe!) und ich Lage und Zuschnitt dem Stoffmuster folgend einarbeiten wollte, war ich unglaublich dankbar für Luzies äußerst hilfreiches Pattentaschentutorial.
Und tadaa: Astreine und praktisch unsichtbare Patteneingrifftaschen.
Obwohl ich diesen Mantel seit Fertigstellung praktisch nonstop durchgetragen habe, überzeugt er mich nicht 100%ig. Ich finde den Schnitt trotz des weichfallenden Strickstoffes ein bißchen zu voluminös und auch zu weit im Bereich unter den Achseln.

Den Schulterpunkt habe ich nach problemlos nach innen versetzen können. Aber die Weite im Körper konnte ich nicht einfach und easypeasy ändern, da der Schnitt keine Naht an der Seite sondern eine nach hinten versetzte Seitennaht hat. Hier ganz gut zu erkennen:

Aber da der Mantel so unglaublich saubequem und kuschelig ist (fragt mal meine Tochter!!!) bin und kann ich was Passform und Aussehen anbelangt einfach ganz und gar nicht mehr objektiv sein......
Als ich den Mantel demletzt zum ersten mal mit meinem Liebsten ausführen wollte fragte dieser mich allen Ernstes, ob ich denn den Mantel tatsächlich auch draußen anziehen wolle. Ich war zutiefst beleidigt, hatte ich doch eine Menge Mehraufwand betrieben, um dem Mantel den Hauskleidungstouch zu nehmen.
Bis wir dann glücklicherweise klären konnten, dass der Liebste mit Strick- nicht das Material des Mantels sondenrn die beabsichtigte Funktion assoziiert hatte. Er nahm also an, dass ich mir einen bequemen Mantel zum Stricken und Nähen genäht hatte. Keine schlechte Idee. Wenn es also draußen zu kalt werden wird, könnte ich das Kuschelteil tatsächlich zum bequemen Stricken und Winternähen anziehen. Macht man ja mit einer Strickjacke auch so.....

Mein Darunter ist mein kleiner schwarzer alltime Favorit Jurk 17 aus der Knip 2/2012.

Auf dem MMM-blog lädt uns heute die wunderbare Birgit von lila und gelb ein, in einer tollen Kombination aus Shirt und Rock. Schaut euch das an, der Rock ist -wenn man wie Birgit die Burdaanleitung überlistet hat- einfach raffiniert!

Kommentare:

  1. Wow, ein tolles Teil. Was für ein Glück, mit dem Stoff. (Geht man eben mal fragen, ob jemand noch was übrig hat) Und die Männer sind schon manchmal niedlich.
    Schönen Tag Dir
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. ...sensationell schön!
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  3. Den konnte ich ja schon in natura bewundern, den schönen Mantel. Und die Geschichte "Strickmantel" habe ich dann mitbekommen. Jetzt musst du ihn noch mit einem "Häkelmantel" verwirren.
    Vielleicht liegt es ein wenig am Material, dass du ihn als zu weit empfindest. Wenn ein Wollstoff vorgesehen ist, dann sind die ja meist voluminöser und brauchen mehr Platz. Und drunter muss man auch oft mehr anziehen.
    Auf alle Fälle ist er wunderschön. Du fühlst dich wohl, das sieht man der Flut von Fotos. Und so soll es sein.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  4. Ein Mantel, den man zum stricken trägt.....Männer :D Also wirklich! Dein Mantel ist der Hammer, der Stoff ist traumhaft und sieht überhaupt nicht nach Morgenmantel aus. Ein echtes Traumstück finde ich, viel Spaß beim tragen und bloß nichts einreden lassen ;)

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  5. Ein Traum, die Farbe und das Muster so klasse und steht dir gut, man sieht, dass du ihm magst.
    LG Doreen

    AntwortenLöschen
  6. Wenn es aus deiner Sicht hier und da etwas zu bemängeln gibt, merkt das auf den Bildern kein Mensch !
    Du und der Mantel, ihr seid ein hübsches Team !
    Ich find ihn klasse!

    LG Claudi

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde den Mantel sehr schön; er passt super über das Kleid und zu den Stiefeln.
    Blöd nur, wenn man so eine Assoziation im Kopf hat. Aber die Idee, sich beim Nähen darin einzukuscheln, finde ich gut!
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Wow, der Mantel ist großartig und durch seinen Schnitt und deine tolle Verarbeitung käme ich nie auf den Gedanken, dass es ein Hausmantel sein könnte.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Wow - so ein richtiges Wohnteil ist das, tolles Material und passt super zu dem Schnitt... Ich vernähe demnächst das erste mal Strickstoff und bin gespannt, wie ich mich anstelle

    LG Anke

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Wiebke, der Mantel ist dir wirklich gelungen. Ein Hausmantel ist das auf keinen Fall, eher genau das Richtige für den Herbst. Ich bin ganz neidisch.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Ich finde den Mantel wunderschön !
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Wow...also der Mantel ist total klasse! Ein wunderschöner Stoff (sowas sieht man nun wirklich nicht überall) und ein ganz toller Schnitt, der dir aus meiner Sicht auch großartig steht!

    Liebe Grüße
    Corinna!

    AntwortenLöschen
  13. Dein Vorschau-Bild hat mich total neugierig gemacht. Besonders hat mich der Stoff interessiert. Ich hätte nicht gedacht, dass es sich bei dem Stoff um Strick handelt.
    Den ausgewählten Schnitt finde ich ebenfalls toll. Allerdings wäre er nichts für mich. Gerade runter - ohne Abnäher - geht gar nicht. Denn dann wäre der Mantel weit und unförmig!
    Bei dir ist das nicht der Fall. Er ist nicht zu voluminös. Er kleidet dich hervorragend.
    Martina

    AntwortenLöschen
  14. Ein extra Mantel nur zum Nähen und Stricken, das bringt mich ja eher auf ganz blöde Gedanken. ich finde die Kombination des Stoffes mit dem schlichten Schnitt auf jeden Fall toll, ein schöner Mantel.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  15. Mal eben rasch einen tollen Mantel mit Futter und PAttentaschen genäht, ha! ;) Nee, gefällt mir sehr. Das Voluminöse kann ich auf den Fotos jetzt nicht sehen. Ansonsten denke ich, wird das anders, wenn es kälter wird und du mehr drunter ziehen musst.

    AntwortenLöschen
  16. Superschönes Stück , und überhaupt nicht hausmantelig ! Gefällt mir sehr sehr gut .
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  17. Wow! Was ganz Besonderes!!
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  18. hi, also ich finde ihn einfach nur wow...sehr sehr schön, lg nico

    AntwortenLöschen
  19. ein wunderschöner Mantel! wow!!!

    lg andrea

    AntwortenLöschen
  20. Wie schön, dass dieser Rest die Entstehung dieses wunderbaren Mantels ermöglichte. Er ist ganz toll geworden und kleidet dich hervorragend... auf den Fotos und in natura!
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  21. Dein Mantel sieht einfach nur toll aus! Mir erscheint er nicht zu groß; ist halt auch kein figurnaher Schnitt. Außerdem ist Oversize gerade wohl mega angesagt (s.a. die aktuelle Knip).

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  22. Sieht einfach toll aus! Ein toller Stoff mit tollen Schnitt, den ich auch schon im Auge hatte. Aber ich gebe zu, am besten gefällt mir das Gesamtbild mit der Flughafenlocation;-). Toll! Lg Verena

    AntwortenLöschen
  23. Ganz großes Kino! Toll ist der mantel mit den schönen Details und der wundervollen Fotostrecke! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  24. Also ich muss ja jetzt nicht mehr allzu viel schreiben, ist ja alles schon gesagt: du siehst toll aus in dem Mantel!
    Das beste find ich ja die Logik deines Mannes, der Arme, wie konnte er auch ahnen...wahrscheinlich hat er sich auch noch gedacht: also gestrickt (im Sinne von handgestrickt) sieht er nicht aus, also muss er zum Stricken gedacht sein... nicht die schlechteste Idee.
    LG frifris

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Wiebke, ich habe ihn ja noch nicht in natura gesehen (den Mantel) - auf den Fotos sieht er für mich sehr gut aus! Und kein Stück von Morgenmantel.

    Zur Burdaanleitung meines Rocks muss ich richtigstellen, dass Du (!) mir die richtigen Erklärungen geliefert hast. Vielleicht ganz nebenbei ...
    Danke fürs Kompliment!
    viele Grüsse, Birgit

    AntwortenLöschen
  26. Traummantel. Also wenn er dir zu massig wird, würde ich ihm Asyl gewähren. Den Stoff hatte ich schon bei Yvonne im Januar bewundert. Als Mantel auch toll.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  27. Hey Wiebke,
    dein Mantel ist spitze geworden. Schön wenn man sich unter Näh-Freunden aushilft.
    Ich finde es schön dass du auch deine "unperfekten" Projekte so gerne trägst. (abgesehen davon dass man es nicht mal sieht *lach*)
    Viele lieben Grüße aus dem Süden
    Elke

    AntwortenLöschen
  28. Die Strickmantelinterpretation ist herrlich! Ich finde den Mantel wunderschön, ein absoluter Blickfang und so wie du ihn beschreibst punkto Wohlfühlfaktor nicht zu übertreffen. Diesen Herbst und Winter sind Oversizemäntel sowieso in, da bist du mit dem Mantel absolut en vogue. Bin gerade etwas neidisch in meinem alten, kratzigen, gelb-weiss gestreiften Morgenmantel (habe darin gerade gestrickt - auch ein Strickmantel?)

    AntwortenLöschen
  29. Ich find ihn total toll, die Arbeit hat sich gelohnt......und die Tempelhoffotos gefallen mir auch sehr.....
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  30. Das ist ein wundervoller Kuschelmantel geworden, den ich sehr gern auch in meinen Kleiderschrank einreihen würde ;o)
    Auf den Fotos sieht er meiner Meinung nach nicht zu weit aus, da der Strickstoff sehr schön fällt und der Stoff ist der Knaller!
    ICH. WILL. AUCH. SO. EINEN. MANTEL!
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen