Mittwoch, 1. Oktober 2014

MMM 23/14 im langarmigen Tiramisu

Heute trage ich mein erstes Herbstkleid der aktuellen Saison. Der Schnitt ist Tiramisu von Cake Patterns. Und ich habe mir lange Ärmel drangebastelt.



Der Stoff ist ein stabiler Viscosejersey, den ich bei einem der monatlichen Sonderverkäufe des Berliner Designerlabels Thatchers gekauft habe.
Ich mag das Muster, mein Fotoapparat im Halbdunkel eher nicht.



Nachdem ich erst gegen Ende der Saison überhaupt mein erstes Tiramisu genäht und für gut befunden habe, geisterte die Idee mit den langen Ärmeln rum. Zwei der Ideen, die ich dazu hatte, haben Frau Knopf  (Vorder- und Rückenteil an den Armen verlängern: hier) und Frau Dreikah (ein trapezförmiges Ärmelteil: hier) bereits ausprobiert. Ich wollte bei diesem Musterstoff keine Naht oben auf dem Ärmel haben und habe mich deshalb für ein separates Ärmelschnitteil entschieden.
Hier stelle ich mir zwei Möglichkeiten vor, entweder man nimmt wie Frau Dreikah eine Art Trapez und näht dieses gerade an den Original-Armausschnitt. Und hat dann eine entsprechend tiefsitzende Schulter. Oder man zeichnet das Oberteil um, indem man den Schulterpunkt markiert und daran orientiert Armlöcher einbaut, in welche dann Ärmelteile mit Armkugel eingesetzt werden können.
Da mir die erste Methode erst einmal simpler erschien und das Ergebnis auch bei Frau Dreikah überzeugt, habe ich dieses probiert.
Transparent: Standartshirtärmel, Zeitung: konstruiertes Trapez
Genäht ist das Kleid schnell, mit den Ärmeln habe ich dann allerdings doch ein Weilchen rumprobiert, war immer wieder hin- und hergerissen. Der Ansatz des Originalschnittes ist eine Art Kimonoärmel, setzt man diesen -konisch zulaufend- als Ärmelteil fort, war mir das irgendwie insgesamt zu weit und unvorteilhaft blusig. Ich habe also Stück für Stück bis in das angeschnittene Ärmelstückchen verschmälert.
Die schmalere Variante gefiel mir an mir persönlich besser. So vom Tragegefühl her. Aber andererseits ist das so eine inkonsequente Lösung... Nächstes Mal werde ich wohl den Ärmel mit der Armkugel ausprobieren.
Ich hatte zwar noch reichlich Stoff, aber einfach keine Lust mehr auf weiteres Probieren. Immerhin hatte ich ja schon ein fertiges Kleid. Schlimmer kanns immer werden.
links die letztliche Version, rechts der Trapezärmel im Originalzustand

Die Bundteile habe ich mit einem bedeutend stretchigeren Jersey gedoppelt.
Weniger mit Trapezteilen als mit wunderschönen Musterrapporten hat Dodo rumgetüftelt und lädt in einem unglaublich schönen Rock heute zum ersten Mal als Gastgeberin zum MMM-Reigen ein. Das sollte sich niemand entgehen lassen.

Kommentare:

  1. Schön!
    Mir gefällt auch der schmalere Ärmel besser an Dir. Und durch Deine Erläuterung habe ich jetzt erstmal kapiert, wie ich einen "richtigen" Ärmel reinbasteln kann. Ein langärmliges Tiramisu möchte ich mir nämlich für Herbst/Winter auch noch nähen.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohnt sich. Ich bin froh, jetzt so ein langarmiges bequemes Jerseykleid zu haben.

      Löschen
  2. Ich finde dein Tiramisu wunderschön !
    Den Schnitt liebe ich sowieso und mit langen Ärmeln wäre auch für mich super !
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich hatte jetzt zwar erstmal keine Lust, weiter an dem Ärmel rumzuprobieren. Aber denke, dass ich da weitere Versuche starte.

      Löschen
  3. Mir gefällt die Version mit langen Ärmeln sehr viel besser und der Stoff ist auch wunderbar.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Schmacht..
    Ist das der Stoff den ich vergessen soll? Gehen wir nächste Woche zu Thatchers? Wie schön, zu sagen, nächste Woche.
    Das Glitzerdingens übrigens, war ein Stück vom Rock im Auto sitzend. Tiramisu aus Glitzerjersey.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, du hast den Stoff schon brav vergessen....
      Ein Glitzertiramisu brauche ich bestimmt auch noch.

      Löschen
  5. Sehr schönes Kleid! Der Stoff ist toll.
    Die engeren Ärmel gefallen mir auch besser. Ich nehme oft einfach einen Ärmel von einem anderen Schnitt. Zumindestens bei Burda-Schnitten klappt das erstaunlich gut.
    Beste Grüße H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut zu wissen.
      Ich denke, man muss sich den Schulterpunkt am lebenden Objekt anzeichnen und dort die Armkugel ansetzen. das müsste eigentlich klappen. Frage ist, was für einen Ärmel man nehmen möchte. Durchgehend eng oder doch irgendwie zum Kimonoartig angehauchten Originalschnitt passend...

      Löschen
  6. Dein Kleid ist wirklich schön geworden mit langen Ärmeln. Ich mag den linken Ärmel auch lieber. Aber eine richtige Armkugel stelle ich mir auch sehr passend vor.
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde so eine richtige Armkugel betsimmt noch ausprobieren- der schnitt an sich ist so simpel und schnell genäht, da lohnt sich das bestimmt.

      Löschen
  7. Ich wusste schon, warum ich dir den Stoff abspenstig machen wollte ;-) Ich hoffe, davon ist nächste Woche noch was da!
    Liebe Grüße
    Constance

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe 3m für dich reservieren lassen!

      Löschen
  8. Aaaaah, das wollte ich ja auch noch machen, ein Tiramisu mit langen Ärmeln. Ich würde allerdings eher zu Armkugel und Ärmel tendieren und dazu einfach Armloch und Ärmel von meinem Standard-Jerseykleidschnitt nehmen. Aber ich bin ja auch konservativ.
    Und natürlich : Stoff und Kleid an Frau sind wunderbar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Das mit der Armkugel ist doch nicht konservativ, das ist nur ein bißchen aufwändiger....

      Löschen
  9. Sieht toll aus, dein Tiramisu! Wieso hat meins nicht funktioniert?? Vielleicht ist es nochmal einen Versuch wert...
    Ärmel einfach ranbasteln finde ich schon ambitioniert. Hat sich aber gelohnt, finde ich. Jetzt ist es nicht mehr nur ein Sommermodel..
    LG Nina

    AntwortenLöschen
  10. Gerade bei langen Ärmeln mag ich es auch lieber, wenn sie schmal geschnitten sind, sonst wirkt es schnell zu wuchtig. Ist ein sehr schönes Kleid geworden und der Stoff ist klasse.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  11. man muss einfach nur lange genug warten und dann muss man sich selbst keine gedanken mehr machen. einfach nur noch abkupfern und fertisch.
    bin dann mal langarmtiramisu nähen.

    neidisch auf nächste woche grüßt
    susa

    AntwortenLöschen
  12. Oh lála´! Tiramisu! Und mit langem Arm! Sieht extrem bequem aus! Will mein Kleiderschrank auch ;))

    AntwortenLöschen
  13. Superschönes Kleid. Hammer Stoff. Ärmel wunderbar. Hast Du das Rockteil auch schmaler gemacht oder ist das original?
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist das Originalschnittteil. Allerdings ein Stückchen kürzer, da fehlt dann bei diesen weiten Rockteilen immer eine ganze Menge Stoffmaterial.

      Löschen
  14. Ob inkonsequente Lösung oder nicht , das Ergebnis sieht klasse aus ! Ach , und ich kann Dich bezgl. des Herumprobierens so gut verstehen ( mein Geduldskontingent für solche Aktionen ist aber noch deutlich geringer ) , ich möchte dann auch einfach nur noch fertig haben ...
    Danke für die liebe " Werbung " :)
    liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi, "Geduldskontingent" muss ich mir merken. :)))

      Löschen
  15. Traumhafter Stoff. Warum bei dir das Tiramisu so toll aussieht, ist mir ein Rätsel. Mit langem Arm sieht es so richtig nach einem wunderbaren Herbst-Winterkleid aus.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  16. Sehr schön, dein Langarm-Tiramisu. Der Stoff ist wirklich toll dafür. Ich hab auch nochmal zwei langarm Varianten genäht a la Frau Knopf und eine a la dreikah, je nach Stoffmuster. Aber ich denke auch, die Armkugelvariante könnte die bequemste sein. Wir werden weiterbasteln, haben ja noch Zeit bis zum Winter.
    LG karin

    AntwortenLöschen