Mittwoch, 4. Juni 2014

MMM 15/14 Ein Loblied auf das Ringelshirt

Mal wieder Ringelshirt. Heute ganz unspektakulär und alltagstauglich mit gekaufter Hose. Bei diesem extrem übergängigen Übergangswetter kann ich mich einfach nicht für einen Rock mit nackigen Beinen entscheiden. Zum Tragen einer Strumpfhose aber auch nicht.
Nackte Füsse mit langer Hose geht aber. Und natürlich (m)ein schwarz-weißes Ringelshirt. Das geht eigentlich sowieso fast immer und mit allem.

Genäht habe ich es, wie mittlerweile alle meine Standardshirts nach dem Schnitt Punjab von der Schnittquelle. Die Größe 36 ist mir für alle nicht richtig dehnbaren Stoffe viel zu körpernah,  als Shirt dagegen herrlich geeignet. Einfach die -an sich sehr schön geschwungene- Trennlinie weglassen. Dann hat man den weltbesten Shirtschnitt.
Bei etwas breiteren Ringeln kann man sich natürlich mit den Streifenverlauf total verkünsteln. Ich finde meine hier an der Seitennaht super gelungen, während das an den Ärmelansätzen noch besser hätte klappen können. Aber trotz allem ist der Versatz dort immerhin symmetrisch. Genau wie die beiden Beulen an den Schultern vom Trocknen auf einem Bügel, wenn ich es ganz schnell wieder von der Wäsche zurück brauche.

Ganz viele andere gelungene Musterverläufe und sogar chinesische Landschaften findet man auf dem MMM-blog, heute mit der Gastgeberin Lucy auch in (m)einem absoluten Lieblingsteil.

Kommentare:

  1. Ringelshirt geht irgendwie immer.
    Ich finde ja, man sollte es nicht übertreiben mit der Mustergenauigkeit und an den Seiten ist ja alles bestens. Die Halsausschnittversäuberung gefällt mir sehr, die hast du ja auch ringelig hingekriegt.
    Bei uns ist auch komisches Übergangswetter, so dass ich ebenfalls Kaufhose trage, sowie gekaufte Kombistücke-kommt ab und zu vor, :)
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Mir geht es wie dir, ohne Strumpfhose ist es mir zu kalt und mit will ich auch nicht mehr. Deshalb werden im Moment vermehrt Hosen gertragen. Und Ringelshirts stehen als Kombipartner ganz weit oben.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rita, durch dich bin ich ja auf den Punjab gekommen, danke!

      Löschen
  3. Ringelshirts sind Heldinnen. Ich habe mir am Freitag ja reichlich Material für eine heroisches Upgrade gekauft.
    So mutig wie du bin ich aber nicht, ich nehme dann lieber schmalere Ringel, damit mir der Spass bei der Musteranpassung nicht vergeht.
    Dein Shirt ist ja vorbildlich gearbeitet.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Sehr cool schaust Du heute aus! Ringelshirts sind immer wieder der Bringer der Garderobe und Deine gefallen mir ganz besonders weil sie so gut passen. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe mir gerad meine erste Punjab-Tunika genäht. Da es ein gemusterter Stoff ist, geht die Idee des angesetzten Ober-/Unterteiles etwas flöten. Aber die Passform des Oberteils und der Ausschnitt gefallen mir ausnehmend gut, so dass ich auch schon überlegt hatte, das Ganze einfach als schlichtes Shirt zu nutzen. Schön, es hier bei Dir so formvollendet zu entdecken!
    Grüße von Ute

    AntwortenLöschen
  6. *roar* ein wolliger Schauer durchläuft mich, wenn ich dein heutiges Outfit betrachte. Ich mag das, ich finde das so toll. Es ist schlicht mit einer atemberaubenden Wirkung. Liebliche Ringel kombiniert mit kühlem Leder (erscheint jedenfalls auf den Bildern so) ist einfach nur *roar*.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  7. Ein Shirt-Schnitt brauche ich wohl auch noch und Deins sieht einfach toll aus! Vielen Dank also an Dich und auch Rita für den Schnitt-Tip.
    Viele Grüsse Heike

    AntwortenLöschen