Dienstag, 7. Januar 2014

Adventliches Mutter-Tochternähen: Newcastle Cardigan, der Erste

Auch im Hause Kreuzberger Nähte gab es ein textiles Männerweihnachtsgeschenk aus eigener Produktion.

Als ich im Juni bei Sinje / Strich & Faden auf ihre Frage nach guten Männerschnitten in den Kommentaren von meiner Namensschwester Wiebke zum ersten Mal von dem canadischen independentlabel Thread Theorie hörte und dort stöberte, war ich einfach nur begeistert. Und habe mir sofort den Newcastle Cardiganschnitt runtergeladen.
Ich hatte damals für meinen Liebsten gerade erfolgreich einen Unterhosenprototypen nach dem Schnitt John genäht und war voller NfA-Tatendrang.


Aber aus unerfindlichen Gründen blieb der ausgedruckte Schnitt dann liegen. Bis kurz vor Weihnachten, als meine Tochter jammerte, dass sie kein Geschenk für den Papa wüsste.

Für den unverplanten und Papalosen letzten Adventssonntag planten wir also ein gemeinsames Mutter-Tochter-Papastrickjackennähen.
Stoff dafür hatte ich mittlerweile aufgetrieben. Sogar gleich doppelt:
Das eine ein lang verschollenes Bestandsstück aus den 90-ern, herrlichster Wollstrick aus einem italienischen Stoffgeschäft am Savignyplatz. Ich glaube das war einer der teuersten Stoffe, die ich jemals gekauft habe. Völlig zu Recht, immerhin enthält er ausschließlich kuscheligste Wollfasern und ganz sicher auch nicht nur einen Hauch Angora und /oder Kaschmir. Ich hatte mir damals einen Lieblingspulli daraus genäht (wo ist der eigentlich abgeblieben???) und aus vergessenen Gründen die gleiche Menge nochmal nachgekauft und zur Seite gelegt. Und genau dieses Stück ist vor kurzem bei einer Kellerräumaktion wieder zum Vorschein gekommen. Völlig unversehrt. Und auch das typische Kelleraroma hat sich, nachdem eine Wäsche zunächst nicht geholfen hatte, mittlerweile einfach von selbst verflüchtigt.
Der zweite Stoff ein olivfarbener glatter Winterjersey vom Maybachufer. Man könnte die Qualität vielleicht auch als wolligen, feinen Romanit bezeichnen.


Ganz naiv -und im Nachhinein geradzu lächerlich- dachte ich mir den Nähsonntag wie folgt: Am Vormittag kleben wir gemeinsam ganz gemütlich die 32 DinA4-Blätter zusammen, hören Musik und essen dabei ein paar Kekse, danach schneiden wir gemeinsam aus den beiden Stoffen zwei Strickjacken zu, begleitet von schöner Musik und weiterem gemütlichen Keksverzehr. Und dann fangen wir an, die beiden Strickjacken zusammenzunähen. Ich übernehme den dickeren gerippten Wollstrick während meine hochmotivierte Tochter den leichter zu verarbeitenden Winterjersey zusammennäht. Ganz gemütlich würden wir Schritt für Schritt paralell zwei tolle Geschenke produzieren. Und viel Spaß dabei haben.....

Es begann auch ganz gemütlich mit dem Zusammenkleben. Als meine Tochter beim endlosen Kleben bereits erste Ermüdungserscheinungen zeigte, schlug ich ihr vor, sie könne doch eine Art Liveblogbericht schreiben, den wir dann abends posten würden. Hier also ihr Originaltext:

Heute wird eine Strickjacke für Papa genäht. Mama hat heimlich Papas Maße gemessen und aufgeschrieben.
11:00  Mama kommt mit ungefähr 100 Zetteln an
11:30  Habe schon den ersten Fehler gemacht. Ich finde Downloadschnitte doof. Ich glaube Mama auch.

11:40 Ein Zettel fehlt, aber Mama sagt das kriegen wir hin. Sie hat doch bloß keine Lust nochmal zum  Drucker zu rennen.

11:47  Wir können nicht an Papas Lieblingsstrickjacke messen, weil er die heute anhat. Aber er ist M.
11:56 Wir haben fertig geklebt und pausen den Schnitt ab. Mama hats wirklich geschafft.


Tja, das wars dann mit dem bloggen und gemeinsam gemütlich Nähen. Beim Zuschnitt beschloss meine Tochter, dass sie müde sei und einen Mittagschlaf bräuchte.... und wurde erstmal nicht mehr gesehen.
Ich machte mich also allein an den Zuschntt des Wollstricks (erstmal ein (Probe)teil kann ja auch nicht schaden, bevor man in die Massenproduktion geht!)
Ich entschied mich für die schmalere Kragenvariante und -da der Strickstoff recht voluminös ist- für einen Unterkragen aus passendem Jersey.



Auch den im Schnitt vorgesehenen Innenbeleg wollte ich weglassen, das würde sonst alles viel zu dick werden.
Ich habe mir also ein doppeltes Blendenteil konstruiert und dieses vorsichtig zur Hälfte mit Einlage bebügelt .

Diese Blendenteile habe ich an die Vorderteile angenäht und jeweils die zweite lange Seite geoverlockt.
Nach Einsetzen des Kragens (ebenfalls mit einer versäubernden Overlocknaht) bei gleichzeitigem Verstürzen mit der Blende habe ich die geoverlockten losen Blendenkanten dann unsichtbar von Hand an die Vorderteile angenäht.
Dieses Detail hätte man durch Verwendung von einer einheitlichen Garnfarbe für alle 4 Overlockfäden etwas besser lösen können, tsetse... (oder einfach auch durch vorrausschauenderes Arbeiten)

Bei den Knöpfen hatte ich drei tolle Varianten in angemessen erstklassiger Qualität auf Lager.
Und mich dann für die großen schlichten (rechts) entschieden. Da ich in die 2 Lagen Strickstoff keine vernünftigen Knopflöcher eingenäht bekommen würde, habe ich stattdessen beschlossen, große Druckknöpfe unter die Knöpfe zu setzen.

Während die Blende am Saum mit sich selbst verstürzt ist, habe ich den eigentlichen Saum der Jacke einfach einfach eingeschlagen und mit einem breit eingestellten dreigeteilten Zickzack angenäht.

Zum Annähen der Knöpfe kam dann meine Tochter auch noch rechtzeitig an den Nähtisch zurück. Bei schöner Musik hat sie diese gemütlich angenäht während ich ein paar Kekse genossen habe.


Die Jacke kam nicht nur als Geschenk sehr gut an, sondern ist mttlerweile ein richtiges Familienlieblingsstück geworden Das soll heißen, dass jeder von uns sie gern anzieht und sich darin wohlfühlt... Es ist ja keine Jacke zum Ausgehen somdern eher -so war es auch geplant- eine richtige Hausjoppe.

P.S.: Die zweite Jacke aus dem sog. Winterjersey ist mittlerweile auch fast fertig, die will ich auf jeden Fall beim ersten Treffen des "Saison HerrMann" am 17.1. bei Monikate zeigen. Ich freue mich total auf diese Aktion. Es muss doch noch mehr so tolle Männerschnitte geben wie diesen Newcastle Cardigan. Den man jetzt übrigens auch als gedruckten Schnitt bei Santa Lucia patterns bekommt. Nähen satt kleben! Verratet das bloß nicht meiner Tochter....


Kommentare:

  1. Ein lustiger Bericht. Danke, Danke für den Link. Ich finde den Schnitt so Super, reagiere auf Download Schnitte aber leider wie die Tochter.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Die Strickjacke ist klasse geworden. Ich mag die Modifikationen ganz besonders, zB die mit den (Druck)Knöpfen!
    Für alle, die wie dein Töchterlein allergisch aufs Zusammenkleben reagieren, gibts ab Freitag dann die Papierschnitte ;-)
    Liebe Grüße
    Constance

    AntwortenLöschen
  3. Find ich super so ein Mutter-Tochter-Nähprojekt. Newcastle ist toll, auch deine Version finde ich sehr schön. Jetzt, da der Schnitt ja einmal zusammengeklebt ist und es ja auch schon eine zweite Jacke gibt, steht weiteren Versionen ja nichts mehr im Wege.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. haha, die mama ist nur zu faul um zum Drucker zu laufen. Und Papa ist M. Die ist ja nett, deine Tochter.
    Schöne Jacke. Da gibt es echt eine kleinere Kragenvariante? Und sagte noch zu meinem Mann, das nächste Mal versuche ich den Kragen kleiner zu machen. Aber ich habe ja in der Euphorie gleich 2 zugeschnitten und nicht mehr geschaut.
    Ich bin auch gespannt, was es beim "Einstiegs Winter HerrMann" alles zu sehen gibt.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich tippe auf 50% Newcastle....

      Löschen
    2. 70% Newcastle, JEDE hatte den für Weihnachten genäht! (ich auch)

      Löschen
    3. Ups, stundenlang war dieser Post in meinem Browser offen und ich habe Julias Kommentar gar nicht mitbekommen. Mein "ich auch" bezieht sich auf den 50% Tipp von Wiebke. Zu Weihnachten habe ich keinen Cardigan genäht.

      Löschen
    4. ich nicht, ich habe was anderses genäht zu weihnachten. aber (noch) keine tasche. kommt bald, habe einen guten schnitttipp!!!
      lg monika

      Löschen
  5. Ich musste sehr lachen... :-)) Hört sich ja TOTAL entspannt an! Werde mich demnächst auch an das Ding wagen. Damit hätte ich ein super Geburtstagsgeschenk und müsste mir erstmal nicht mehr anhören, dass ich NIE was für ihn nähen würde.
    Bin begeistert von eurer Jacke, echt, und kann mir vorstellen, dass sie - aus so einem hochwertigen Strickstoff genäht - zum Superstar geworden ist!
    Liebe Grüße,
    N

    AntwortenLöschen
  6. Sollte ich mich doch beim " Zwitschern " anmelden ? Dann hätte ich vermutlich DAS perfekte Geschenk für den Herrn gehabt - der Schnitt ist mir entgangen . Ich wollte auch ürsprünglich was nähen , dann war das entsprechende Material nicht zu kriegen ; so hab ich schliesslich was gekauft , was für Lieblingsmann Nr 1 leider völlig daneben war - wie schön , dass der Deine bzw. Ihr alle drei die Jacke liebt !!! Der Laden mit den supertollen Stoffen ist jetzt eine oder zwei Nebenstrassen weiter , aber das weisst Du wahrscheinlich ....
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Twitter ist nicht so wirklich mein medium....insofern kann ich das nicht unbedingt empfehlen. Aber den Newcastleschnitt umso mehr.
      Und wo der italienische Stoffladen hingezogen ist will ich eigentlich nicht wissen...eigentlich....eigentlich...?????

      Löschen
    2. Wenn Du 's eigentlich ... eigentlich doch wissen möchtest : Tante Google gibt Dir auf die Frage nach " Tessuti Berlin " die richtige Antwort ;) Und danke für die Empfehlung des Schnittes - im März steht nämlich noch ein Geburtstagsgeschenk aus ...
      LG Dodo

      Löschen
    3. Dodo ist eine Verführerin! <3
      Ich bin ganz begeistert von der Jacke! Ich lach mir jetzt auch jemanden an, um die Jacke nähen zu können. Kann doch nicht so schwer sein - also beides!
      Liebe Grüße!

      Löschen
    4. fr. Kirsche, nicht schwer wenn sie sagen sie können wunderbare Jacken nähen. Noch besser, wenn sie sagen, sie können auch wunderbare Jacken stricken. Zu Beginn ginge ja auch ein john :-)
      viel Erfolg (wenn wir nicht nähen, kann ich dir stricken zeigen am freitag samstag)

      Löschen
  7. Klasse Arbeitsaufteilung, vermutlich wurde das ganz ähnlich aussehen, wenn ich zusammen mit meiner Tochter etwas nähen würde. Zum Glück ist die Jacke fertig geworden und sie ist euch auch super gelungen. Schön mal eine Version ohne die Schulterpasse zu sehen. Sehr wertvoll finde ich auch die Informationen über die Änderungen, die du bei der Verarbeitung vorgenommen hast. Tolle Idee ist der Unterkragen aus Jersey und den Stoff finde ich total klasse, da wäre mein Mann auch begeistert.
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Ein toller Beitrag - von Dir und Deiner Tochter! Meine Tochter würde ich vermutlich nicht einmal zum Zusammekleben motivieren können... Die Jacke ist sehr schön geworden, wenn ich die meinem Mann zeige, bin ich dran... Ich mache mich dann mal auf die Suche nach einem tollen Stoff, bis zum Geburtstag im Mai habe ich ja noch etwas Zeit.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  9. Beim Mutter Tochter Nähprojekt sehe ich Parallelen zu meiner Tochter und mir- nicht, dass meine Tochter Ambitionen hätte, selbst zu nähen. Gibt sie mir allerdings Nähaufträge für sich, ist der deal, dass sie das Schnittmuster selbst abnehmen muß. Dabei zeigt die Tochter auch schnell Ermüdungserscheinungen.
    Der Cardigan ist sehr schön geworden. Und ich bin auch gespannt, ob man bei Monikas Aktion weitere interessante Männerschnitte entdecken kann.
    LG susanne

    AntwortenLöschen
  10. Danke für den tollen Post, der mir das prokrastinieren - ich musste grad nachschlagen, wollte schon prokastrinieren schrieben... - grad sehr erheitert hat. Toll wäre noch die Jacke am Mann zu sehen, aber das kommt bestimmt bei HerrMann. Klasse, Euer Mutter-Tochter-Nähen!

    AntwortenLöschen
  11. Danke für die vielen Infos und den erfrischenden Post :). Der Newcastle Cardigan ist tatsächlich der schönste Männerschnitt, den ich seit langem gesehen habe. Ich bin sogar versucht, ihn dem Herrn Kamel anzudrehen. Leider hat er aber unglaubliche Ansprüche an Passform und so (ich dachte, ich sei das Kleidertussi von uns) und ich möchte für ihn nur nähen, wenn er es auch wirklich trägt und es 100 % passt. Aber dein Newcastle ist sehr sehr schön geworden!

    Danke auch für den Hinweis zum Männernäh-Link, das ist eine tolle Idee!

    AntwortenLöschen
  12. Ach, eine schöne Geschichte. Das ist ja fast wie beim "Gemütlichen gemeinsamem Plätzchenbacken". Zum Glück hast du druchgehalten und ein so schönes Stück geschafft. Die Aktion finde ich auch sehr gut. Schade, der Mann hier mag keine Strickjacken, da werde ich bei Monikate mal nach anderen Schnittempfehlungen schauen.

    AntwortenLöschen