Dienstag, 29. Oktober 2013

Bloggerbesuchswochenende

Hachz, ein herrlich nähnerdiges Wochenende liegt hinter mir. Voller Freuden, die seltsamerweise nicht jeder verstehen kann....
Monika und Tina kamen in die Stadt und wir hatten am Donnerstag eine Art blind-date in der Kaufhof-Stoffabteilung. Kann es einen geeigneteren Treffpunkt geben? 
Die Verkäuferin dort schien allerdings unruhig irritiert, wie man so lange und ausdauernd quatschen, lachen und Stoffe streicheln kann.


Logostoff für Tussitaschen?

Freitag um 11.00 ging der Spaß mit Monika, Tina und Yvonet in die zweite Runde. Zu einem -und das ist für mich bislang einzigartig- 4 Stunden dauernden Maybachufermarkt-Rundgang. (Wohlgemerkt: Es handelte sich um eine einzige Runde!)


Virtuell waren Susa und Floh zugeschaltet (haha, "Mama kann jetzt auch WhatsApp!!") und wurden in Echtzeit (s.Bildergalerie oben) über Schnäppchenfunde informiert. Der Trend ging auch hier zu Romanit und Kostümstoffen, am liebsten im Hoschek-Style.
Ich hatte im Vorfeld das Ende des ersten Sichtungsrundgangs für ca 12.00 Uhr angenommen. Weit gefehlt, nach einer Stunde hatten wir noch nicht einmal den ersten Stoffstand erreicht. Waren schlichtweg gleich am Anfang bei den Kurzwaren hängen geblieben.


Am Ende schafften wir es -durstig und müde- gerade noch, die Nachzüglergruppe um 15.00 am Ufermarkteingang(= Ufermarktausgang) zu treffen.

Tütensammelsurium nach einer 2/3-Runde

In einem nahegelegenen Cafe wurden die Stoffschätze begutachtet und Nina, Melleni, Lotti und Dodo für ihren Marktrundgang gebrieft.

An einer zweiten Marktrunde und auch dem anschliessenden Essen konnte ich wegen familiärer Verpflichtungen nicht teilnehmen, war aber Samstag frisch und munter im Nähkontor zum Kränzchennähen wieder dabei.

Hochtrabende Pläne für ein livebloggen von diesem Nähkränzchen wurden schnell verworfen, keine der Nähnerds fühlte sich kompetent genug für diese Multitasking-Aufgabe. Ich versuche mich hier also in einer Nacherzählung meines Tages:

Tina, Yvonet und ich wollten und durften mit tatkräftiger Unterstützung von Monika das neue ebook "Grete" von Griselda/machwerk ausprobieren.  (Vielen herzlichen Dank!)


Ich habe bereits mehrere der machwerk-Projekte begeistert genäht (und oft und gerne verschenkt) und mir deshalb beim samstäglichen Frühstück zu Hause voller Vorfreude eine bunte Auswahl an Stoffen für mehrere Geldbeutel aus meinen Vorräten zusammengekramt ..

 ... und alles zum Treffen ins Nähkontor geschleppt transportiert.
So begann der Tag im Nähkursraum:noch jungfräulich sauber und aufgeräumt

Vor Ort im herrlich gut sortierten Laden begann dann der Kränzchentag gleich mit der größten und zeitfressendsten Herausforderung: Dem konkreten Zusammenstellen der Stoffe.

Als Anschauungsobjekt immer dabei: Monikas silberne Clutch
So oder so? Oder doch lieber anders? 
Tina probierte auch. Yvonne suchte was Männergeldbeuteltaugliches. Dabei "klauten" wir uns ständig die Schnittteile und schichteten uns gegenseitig Stoffkombinationshäufchen auf Nimmerwiederfinden um. (Oder habe ich das etwa alles selber verbaselt?)

Mit jedem Blick in die reizvolle Patchworkkiste wurde mein Konzept wieder über den Haufen geworfen.

Dann endlich eine Entscheidung: In einer Restekiste tauchte DAS Wachstuch für aussen auf:
Das Innenleben fand ich dank Monikas fachkundiger Unterstützung und textiler Bevorratung. Vichykaos sind einfach wahre Kombinationswunder. Sehen von rechts und links gleich gut aus, und verzeihen zudem Ungenauigkeiten.

Ungefähr zu diesem Zeitpunkt probierte Floh zum ersten Mal ihr neu genähtes Kleid an:

Kränzchennähen hat für Menschen wie mich, die auf Partys auch gerne mal ganze Abende am Buffet stehend mit Vorbeikommenden smalltalkend verbingen, viele Tücken und Fallstricke.
Mangelnde Disziplin und stümperhafte Aufmerksamkeit, ständiges Suchen nach Schnittteilen, Bügeleinlage und/ oder der Anleitung dominierten mal wieder meinen Schaffensprozess. Allerdings auch munteres Lachen, launiges Quatschen, Essen, Trinken (Wo bloß habe ich nun schon wieder mein Glas abgestellt?) und anderweitiges Fachsimpeln....Was für ein gemütlicher Tag!
Mein Näh-Projekt dümpelte also eher etwas vor sich hin. Dann ein kapitaler Verständnisfehler, tatsächlich auch noch äußerst sorgfältig ausgeführt -sogar im Fehler noch voller Tatendrang getrennt und neu genäht- und schwupps eigentlich alles falsch.....Zurück auf Null.

Zu diesem Zeitpunkt setzte Floh bereits zum letztem Bügelschliff am Ausschnitt ihres ferigen Kleides an.
Lucy begann den Rockbund von Hand am Reißverschluss zu befestigen.
Lotti und Dodo ernteten begeistertes Lob beim Anprobieren eines tollen langen Volantrocks bzw eines gepaspelten Kleideroberteil (na, wer nähte was?)
Nina hatte alle Hände voll zu tun mit dem Zuschnitt eines 3033-Rocks aus toller grauer Wolle bei gleichzeitigen Ladenverkauf.
Mond hatte den süßen Elefanten bereits fertig genäht
Chrissy ratterte das Dreckskleid emsig runter.
Und Monika versuchte - trotz nicht endend wollender Taschenfachfragen- ihren I-podbeutel mit einem tollen bunten Gummibandverschluss zu krönen.

Und endlich hatte ich auch mein Geldbeutel-Innenteil dann doch fertig. Ist ja eigentlich auch überhaupt nicht schwer. Man muss halt ein bißchen aufpassen und sollte die Anleitung sorgfältig lesen.

Als die ersten bereits mit dem Aufräumen und Sekttrinken begannen: Schwupps, das gefürchtete Aufnähen des Reßverschlusses auf Wachstuch ist erstaunlicherwies auch eine leichte Sache:


Zwischendurch immer mal wieder alles aneinanderhalten, Motivation pur!

Mein Täschchen hätte ich fast schon zum abends anschliessenden Essen im Taleh Thai ausführen können. Fast! Den letzten Schliff wird es in den nächsten Tagen bekommen. Ganz sicher.


Es war ein aufregendes Wochenende- Danke an alle!
Und warum ich auch noch zusätzlich so tolle Geschenke bekommen habe, weiß ich nicht. Aber ich freue mich riesig.

Kommentare:

  1. Oh Mann, das hört sich phantastisch an! Bin diesen Freitag auf dem Markt und werde das Gefühl nicht los, dass ich eine Woche zu spät dran bin... ;-) Ich WETTE, ich hätte euch trotz anonymus-Fotos identifiziert. Wer sonst außer absoluten Nähnerds braucht eine Stunde am Kurzwarenstand und vier Stunden für eine Runde?!
    Ein Traum.
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich wette, du hättest dich ebenfalls zu erkennen gegeben- also hoffe ich mal sehr!
      Diesen Freitag bist du am Maybachufer?

      Löschen
    2. Ja! Alles weitere habe ich in einer E-Mail geschrieben... :-)
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  2. Wiebke, ganz einfach, weil du Einzigartig bist, weil du toll bist und uuuuhhhhnheimlich nett. Und weil einfach alles so schön war, so wie du es geschrieben hast. Und meine Kinder waren auch gar nicht böse, daß ich nicht in diesem Teenie Textil Shop war - nein, kein hasi und mausi, es gibt noch schlimmeres - ein Nagllack vom Bahnhofsparfümerie war auch gut, warten mußte ich sowieso.
    ganz ganz liebe Grüße
    und ich werde dich vermissen
    monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kriege gerade rote Bäckchen von deiner Komplimenteflut...

      Löschen
  3. Haha, ich hab gar nicht gepaspelt dieses Mal. (Warum eigentlich nicht? Ach ich weiß, ist ja das Probekleid gewesen.) Dafür hat aber Chrissy gepaspelt :-)
    Schön war´s.
    LG
    Ach übrigens finde ich die Sache mit dem Alter gar nicht schlimm, passiert mir öfter. Blöd wäre nur, wenn´s andersrum wäre :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da war ich wohl auch noch beim Zugucken unkonzentriert und habe die Paspeln falsch zugeordnet....Tja aber auch, das war als ich den RV eingenäht habe.
      Beim Alter wäre definitiv nichts andersrum rausgekommen :))

      Löschen
  4. Hach, das klingt soo schön! Danke fürs Teilhabenlassen.

    Jetzt bin ich auch froh, meine Bielefeldpläne final beerdigt zu haben, denn mich ruft einfach immer wieder Berlin und beides geht leider nicht. Das Kind meinte heute morgen beim Frühstück, dass es unbedingt bald mal mit nach Berlin kommen will. Wenn wir jetzt noch ein Kinderprogramm in so einen tollen Tag integriert bekämen, stünde einer Reise im Laufe des nächstes halben Jahres eigentlich nichts mehr im Wege.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Großer sollte sich mal ein "cooles" Kinderbegleitprogramm überlegen, oder? So unter Fußballjungs wird es doch wohl was geben.

      Löschen
    2. Na da wär ich auch dabei!
      Ich glaube, mein Großer und Meikes Sohn sind gleich alt.
      *wink*

      Löschen
  5. Was für ein wunderbarer Bericht samt Fotos! Das hätte mir auch gefallen.......Ich glaube, ich muss im November ein bisschen schwänzen und nochmal zum Maybachufer fahren.......
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt! November ist ein toller Berlinmonat, Bevor der Weihnachtsrummel losgeht. Und es so früh dunkel wird und man die Stofffarben bei dem blöden Kunstlicht auf dem Markt nicht vernünftig erkennen kann.

      Löschen
  6. Wunderschön! Bald wird das ins offizielle Tourismus-Programm aufgenommen: "Nähwochenende in Berlin! Inklusive Stoffmarktbesuch! In ortskundiger, nähtüchtiger, unterhaltsamer und zudem zauberhafter Begleitung!"
    Bitte, danke, macht 1000 Mack! Tschüss!

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die vielen Fotos! Ich sehe schon, ich habe Freitag echt was verpasst ;) besonders schön finde ich die grünen Stoffe....

    AntwortenLöschen
  8. Wiebke , es war sooo schön ! Danke ! Und warum frau Dir was mitbringt hat Monika ja schon exakt beschrieben :) . Freu mich aufs nächste Mal und hab inzwischen schwer " Berlinweh "
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  9. ich übernehm` den vorsitz im wiebke-fanclub ! und das, obwohl ich noch gar nicht "inecht" in berlin war.... was würde ich wohl dann erst machen ? entfühen und zwangsverheiraten mit mir ? jooo, möglich.

    lg,
    stalker no. 1

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin sooooo neidisch! Weißt du wann ich das letze Mal in Berlin war? Das ist mindestens 16 Jahre her! Irgendetwas mache ich falsch. Ich muss endlich einsehen, dass ich durchaus einmal ein Wochenende abkömmlich bin.... Ich schaffe das!
    Jedenfalls hört es sich nach einem ganz tollen Wochenende mit jeder Menge Spaß an und eine "Grete" habe ich mir auch vorgenommen, wo ich doch in der Nähe der Namensgeberin wohne (und auch dort noch nicht gewesen bin).
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  11. Schön das zu lesen, so kann ich wieder in Erinnerungen schwelgen! Ich hatte ein wunderschönes Wochenende und hoffe auf eine Wiederholung irgendwann. Warum du Geschenke bekommen hast??? Du hast uns doch viel mehr geschenkt!

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein wunderschöner, sympathischer Bericht. Bisher dachte ich beim Thema Nähtreff immer, dass ich da fehl am Platze wäre, weil ich nur quasseln, essen, trinken und die Künste der anderen bewundern würde und selbst keinen einzigen Stich machen würde. So ähnlich wie beim Stricktreff halt...

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, beim letzten Stricktreff mit der literarischen Untermalung habe ich am ganzen Abend -lach jetzt nicht!- sage und schreibe eine ganze Halsblende (10 Reihen) und eine halbe Knopfblende (4 reihen) geschafft. Hat bestimmt keiner gemerkt, ich fand mich die ganze Zeit sehr beschäftigt (tuend).

      Löschen
    2. Du hast deutlich mehr geschafft als ich. Mein Salat war allerdings auch größer als erwartet. Und ich musste früher nach Hause. *Ausreden such*

      Boah, die Lyrikfolter ging mir noch drei Tage im Kopf herum. Sobald jemand einen Satz mit "Ich...", begann, musste ich wieder dran denken. *stöhn*

      Löschen
    3. Von wegen Ausreden, das sind doch alles einleuchtende Argumente. Wenn man früher gehen muss, kann man einfach auch nicht so viel schaffen.
      Lyrikfolter ist der richtige Ausdruck.

      Löschen
  13. Es wäre doch mal interessant gewesen, ob die zweite Stoffmarktschicht die Tüten der ersten Streife den jeweiligen Benutzerinnen zuordnen könnte. Je mehr Meter desto weiter weg von Berlin wohnend- Farbvorlieben kennt man ja auch irgendwie......
    Auf deinen Geldbeutel bin ich ja gespannt, das Wachstuch und der Beginn schaut auf jeden Fall sehr vielversprechend aus!

    AntwortenLöschen