Mittwoch, 12. Juni 2013

MMM 17/13: Halber Dirndlteller

Ist das toll, wenn es schon morgens so wunderbar warm und sommerlch ist! Ich hatte schon ganz vergesen, wie es sich anfühlt, morgens ohne Mantel aus dem Haus gehen zu können.
Meine gute Laune verlangte heute nach einem luftigem Rock mit T-shirt und OHNE Jäckchen!



Seit ich stolze Besitzerin von "einer Gerät" bin (auch Petticoat genannt und hier gezeigt, die herrliche Begriffsbezeichnung stammt von hier) nähe ich nicht mehr nur Norma, Freya und Burda-Faltenröcke. Mit Taschenrechner und Zirkel bewaffnet wird hier jetzt auch getellerrockt. Und mit und ohne der Gerät getragen.
Im Alltag ergeben sich ab und an auch tagsüber Gelegenheiten für einen gepflegt-dramatschen Auftritt, im beruflichen Kontext geht das für mich aber gar nicht! Oder ist das alles nur eine Frage der Gewöhnung?

Die Silhouette mit dem Bauschrock drunter gefälllt mir nämlich sehr gut -ja eigentlich fast besser-, ebenso wie das Tragegefühl an sich. Auch erscheint mir die Taille im Verhältnis irgendwie schlanker....



Was bisher geschah:
Mein erstes Teller-Modell war ein ganzer Teller, da hatte ich ausreichend Stoff zur Verfügung. (auch hier)
Nun gab es in meinem Lager aber auch ein nicht allzu üppiges Stück Trachtenstoff, ein liebevoll geschontes Urlaubsmitbringsel aus einem Dirndl-Outlet am Rand einer Bundesstraße anlässlich einer 2 Jahre zurückliegenden Urlaubsfahrt nach Südtirol.

Das Stück hatte ungefähr die Maße 1,20 x 1,55. Um dieses möglichst optimal zu nutzen (und um auch nicht verschiedene riesengroße kreisförmige Schnittteile konstruieren und ausschneiden zu  müssen) habe ich ganz ingenieurmäßig beschlossen, mir den Schnittplan mit CAD zu erstellen. Voll effektiv wollte ich sein, um den geliebten Stoff mögichst optimal zu nutzen.

Tja, hüstel, ich gehe da jetzt nicht näher drauf ein, aber am Ende dieser technischen Meisterleistung stellte ich fest, dass ich den Stoff einfach einmal falten und einen halben Teller aus 2 Stücken zuschneiden konnte. Auch das Gurtband liess sich dann noch problemlos an einem Stück ausschneiden.

Ein Nahtverdeckter in die eine Seitennaht:
Erstmals habe ich fertige Bundeinlage/ Stanzband verwendet, tolle Erfindung!
Den Bund im Nahtschatten fast unsichtbar angesteppt und einen Knopf samt Loch zum Schliessen des Bundes angebracht.

RatzFatz Fertig. Den Popelinartigen Stoff habe ich auch vor dem Sämen nicht aushängen lassen müssen. 

Und nun schnell die Röcke gerafft und hier geguckt, wer sich heute von Lucy mit Strickjacke zum MMM-Reigen einladen lässt.

Und so sieht das aus, wenn sich 2 Petticoat̶g̶̶e̶̶r̶̶ä̶̶t̶̶e̶  treffen:

Kommentare:

  1. Schöner Dirndelhalbtellergerätrock.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Hach wunderbar, raschel, raschel.
    Sieht wieder mal wunderbar aus.
    Viele Grüsse, Birgit

    ich möchte übrigens auch so einen Petticoat ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da stimme ich voll und ganz zu! Wollte mich heute auch präsentieren, aber Nähen steht gerade bei mir unter keinem guten Stern. Beim Saum nähen ist 2x die Zwillingsnadel abgebrochen - an der alten Maschine - Ersatz hatte ich nicht mehr.... naja, macht ja nix. :(

      Löschen
  3. ich bin begeistert!!!!!!! einfach nur WOW!!!! lg manuela

    AntwortenLöschen
  4. Cool, mit dem Unterock, gefällt mir :)
    lG Melanie

    AntwortenLöschen
  5. Süß wie immer - sowohl Rock mit Gerät als auch Text des Models!
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  6. Boah! Der Rock ist auch wieder so schön, und der Stoff und das Gerät sowieso! "Getellerrockt" find ich gut!
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  7. Toller Rock! Ich finde es klasse, wenn Stoffe, die eigentlich aus einer ganz anderen Ecke kommen, einer neuen Bestimmung zugeführt werden.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schöner Rock! Hihi - ich habe auch schon über die Teller wissenschaftlich gegrübelt, anstatt einfach zu falten und zuzuschneiden ;-)). Ob so ein Rock für den Büroalltag taugt, hängt sicherlich ganz stark vom Job ab. Ich könnte so ein Outfit bei der Arbeit nicht tragen.
    Die fertige Bundeinlage verwende ich schon seit Jahren. Die ist super praktisch, aber manchmal wird der Bund auch zu dick. Dann scheide ich das Band durch und verwende nur eine Hälfte.
    Liebe Grüße
    H.

    AntwortenLöschen
  9. Schon erstaunlich, wie anders ein und derselbe Rock mit bzw. ohne der Gerät aussieht. Mir gefallen beide Varianten und das Tiroler Stöffchen gefällt mir auch.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  10. So wird der Dirndlstoff doch schön großstadttauglich!
    In meinem Beruf wäre der Gerät kein Problem, je nach zu leistender Tagesarbeit aber manchmal zu unpraktisch und voluminös. Und wenn demnächst ganz viele Geräte durch Berlin laufen, gelingt das Umerziehen der allgemeinen Sehgewohnheiten...
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schöner, gar nicht trachtenmäßiger Rock!! Geht auch im Norden und im Alltag!Schöne Schuhe!

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde den Rock auch ohne Petti super. Nur auf dem Fotovergleich von der Seite hängt er ein wenig schlapp runter. Aber man steht ja selten bewegungslos rum. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie großartig so ein schlichter Schnitt wirken kann...
    P.S.Ich war gestern auf Petticoat.de, aber noch hab ich nix bestellt. Ich beobachte erstmal noch ne Weile :-D
    LG

    AntwortenLöschen
  13. mit CAD, ich lach mich weg. Das nenne ich mal profesionell. ich hingegen schneide einfach immer drauf los irgendwie und hoffe, dass es passt. Hut ab. Der rock ist echt schön.
    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  14. toller Rock! und der Unterschied mit oder ohne der Gerät ist echt krass.
    ich brauche auch so einen getellerten Rock und der Gerät. unbedingt. auch wenn Mr. sjoe mich dann für total gaga hält *g*

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen
  15. Wie schön, der raschelt bestimmt herrlich beim Gehen. Toller Stoff! Und danke für die kurze Anleitung in Bildern. Lg Verena

    AntwortenLöschen
  16. Ach wunderschön ist Dein Rock mit und ohne Füllrock. einfach toll. Ich glaube ich muss dem halben Teller auch noch eine Chance geben und es nochmal versuchen. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  17. Dirndl Outlet in Südtirol, darüber müssen wir nochmal reden.
    Sehr schöner Rock! Und wenn ich mich doch irgendwann für so ein Gerät begeistern könnte, dann nur wegen deinem schwarzen Ding.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  18. Ob mit oder ohne Gerät: ich finds mal wieder superschön! Du siehst so toll aus, dass ich mich jetzt unweigerlich fragen muss, ob ich nicht langsam auch mein geräteloses Dasein aufgeben sollte (ich sehe in Gedanken schon meinen Ehemann vor mir, der mir nen Vogel zeigt...aber seit wann höre ich auf den? Das wäre ja dann ein Extra-Ansporn ;-) ).
    Ich schmachte dann nochmal ein bisschen von hier aus...

    Viele liebe Grüsse vom Frollein

    AntwortenLöschen
  19. Toll, in allen Varianten!
    LG,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  20. Schmacht... Sowohl mit als auch ohne Gerät großartig!

    Ich glaube wir sollten mal über einen Ausflug der Nähnerds nach Südtirol sprechen ;-)

    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen
  21. Mit wunderschönen schwingenden Rock beschwingt in einen warmen Sommertag. Die ohne Petticoat Variante hat was überraschendes, geheimnisvolles. Der Rock zeigt erst in Bewegung was in ihm steckt. Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  22. *gefällt mir* ;) Mit "der Gerät" und auch ohne :)

    Viele Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  23. hahaaa, die cad-software angeschmissen, klasse. auf die idee bin ich noch gar nicht gekommen. arbeite auch damit, allerdings weniger im konstruktiven als im elektrischen mess- und regel-bereich.
    ach so, ich wollte ja was zum rock sagen: klasse! die silhouette gefällt mir mit gerät besser, aber wird das bei 30° im Schatten (man munkelt, sie sollen kommen...) nicht viel zu warm??
    lg,
    molli

    AntwortenLöschen
  24. Haha, mit CAD! Das ist ja mal ne coole Idee. Was würden meine Kollegen staunen, wenn ich in der Mittagspause so etwas bringen würde! Hähä. Der Rock ist natürlich super schön geworden. :)

    LG Ernchen

    AntwortenLöschen
  25. Ha! Das mit dem CAD hätte ich sein können: warum einfach, wenn´s auch schwer geht... ;)
    Der Rock fällt superschön! Große Klasse!

    AntwortenLöschen