Montag, 15. Oktober 2012

Miette die zweite- Ringel statt Löcher

Ein kleines DIY-highlight war dieses Jahr meine Strickjacke Miette. Ich hatte sie hier vorgestellt. Und Monika hat sie tapfer nachgestrickt. Gratulation nochmal!
Und auch einen Gruß an die Mitstrickerin Anne. Ich hoffe, du hast dich nicht unterkriegen lassen.


In den unendlichen Weiten meines Textillagers befand sich schon länger ein angefangener, aber dann beim Beginn des zweiten Ärmels doch für "irgendwie nicht gelungen" befundener Strickpulli. Kuscheliges Garn mit Farbverlauf. Mille colori- Tausend Farben in einem Knäuel, eigentlich nicht so mein Ding. Mit Effektgarnen habe ich es für mich persönich nicht so.
Aber diese Wolle hatte ich angefasst und mich in die 1000 Farben aus der Grau-Türkis-Blau-Farbpalette verliebt.
Der Miette-Erfolg bei den olympischen Spielen hatte mich beflügelt und ich brauchte gleich noch so ein Erfolgserlebnis. Die gleiche Jacke mit der gleichen tollen Papßform bitte gleich noch einmal bevor die Glückssträhne reißt.
Also habe ich mich nicht nur speziell mit dem amerikanischen Original-Strickmuster (also keine Strickschrift!)sondern auch mit Verlaufsgarn im Allgemeinen auseinandergesetzt. Denn mein "Probe"pulli zeigte klar, wie sich die vorgegebenen Farblängen bei Verlaufsgarn äußern. Die Musterstreifen werden natürlich unterschiedlich breit bei unterschiedlicher Breite des Strickstückes:
links der schmalere Ärmel, rechts Vorder- und Rückenteil

Das gefiel mir nicht so. Das wollte ich gleichmäßiger gestreift. Und das Lochmuster der Originalmiette wollte ich auch nicht mit den Streifen überlagern.
Also habe ich das Strickmuster übersetzt für eine Jacke ohne Lochmuster . Das war gar nicht so leicht, bzw. macht sich nicht mal so eben bei einem Gläschen Wein. Höchste Konzentration, welcher Umschlag gehört lediglich zum Muster, welcher dient gleichzeitig zur Maschenzunahme? All das, was Andi trickreich in die eine Richtung ausgetüftelt hat, habe ich wieder zurüchgedröselt.


Dieser geheimnisvolle Zettel wirf sicher nicht das allerbeste Licht auf mich. Und selbst ich verstehe meine Hieroglyphen nach knapp 2 Monaten selber nicht mehr. Aber erkennbar ist vielleicht, dass ich mir die Raglanstreifen markiert habe und die beidseitigen Zunahmen. Nach einigem Hin und Her ergab sich dann die Logik.....

Ich glaubte, an alles gedacht zu haben, aber hossa: Die Streifen verlaufen bei einer in Reihen hin und hergestrickten Jacke -im Gegensatz zu einem in Runden gestrickten Pulli natürlich nicht durchlaufend. Das habe ich zu meiner Schande erst bemerkt als ich schon ein gutes Stück gestrickt hatte....
Völlig symmetrisch würden die Musterstreifen natürlich sowieso nicht werden, ich wollte auch nicht mehr auftrennen und beschloss einen Teil der Jacke in Runden zu stricken, die ich später aufschneiden wollte.
Anleitungen zum Aufschneiden von Strick habe ich schon mehrfach im Netz gesehen, hier hat z.B. Ingrid ihren beherzten Schnitt gut und mutmachend bebildert.
Ich habe die aufzuschneidenden Maschen ebenfalls von Hand mit kleinen Stichen gesichert und dann die Schere angesetzt.
 Auch beim Anstricken des Bündchen hat das bombig gehalten.

Für die Ärmel habe ich mit jeweils 2 Knäulen gleichzeitg gearbeitet und immer wieder in unregelmäßigen Abständen zwischen diesen beiden Knäulen gewechselt, um schmalere Musterstreifen hinzubekommen.

Die Jacke strickte sich superschnell und ist schon ein Weilchen fertig, kommt aber jetzt gerade so richtig zum Einsatz:
Der Ausschnitt ist auch ein bißchen kleiner geworden als bei der Originalmiette. Ist einfach so passiert, aber passt gut und ich hätte es mit Absicht auch nicht besser hinkriegen können.

Kommentare:

  1. Tolle Jacke und die Idee mit dem schneiden finde ich super!

    Liebe Grüße, Frieda

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön geworden. Das mit dem Durchschneiden finde ich ja supermutig. Aber - wer nix wagt, der nicht gewinnt.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ja Miette kann wirklich süchtig machen, ich spreche aus Erfahrung.
    Dein Jäckchen ist toll geworden. Wie du schon schreibst haben Farbverlaufgarne ihre Tücken, ich hätte wahrscheinlich aufgegeben.
    Ich hatte auch überlegt Miette mal als Pulli zu stricken, wie lange hast du probiert das Muster am Halsausschnitt herauszurechnen? Es lohnt sich ja auf jeden Fall, die Passform ist super!
    L.G. Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! An einen Pulli habe ich auch schon gedacht. Und Wolle für eine weitere Originalmiette habe ich auch schon rumliegen.
      Das Ergebnis meines Mustergedrösels habe ich noch nahcträglich in den post eingefügt. Ich blicke nur leider schon selber nicht mehr ganz durch. Ich hatte mir mit vielen Symbolen verucht, die Zunahmen, Umschläge etc. aufzumalen und dabei jeweils die Gesamtmaschenzahl dazu geschrieben. Die Gesamtmaschenzahl nach jeder Runde/Reihe, aufgeteilt in die 5 Abschnitte rund um die Raglanschrägen war das wichtigste, um die Paßform zu analysieren....
      Mit klarem Kopf, also nicht spät abends noch schnell, ist das dann letztlich kein Problem.
      Deine Buchempfehlung von Dorothy Parker habe ich mir schon bestellt.
      LG
      Wiebke

      Löschen
  4. Oh, die ist ganz toll! Und das mit den Streifen hast du super gelöst. Huh, ich hätte mich nicht getraut zu schneiden. Soo schick und eine super Passform.

    AntwortenLöschen
  5. Oh, die gestreifte Miette sieht super, super schön aus. Die blaube, mit dem Lochmuster auch, aber die gestreifte spricht mich gerade mehr an. Vielleicht weil sie so herbstlich daher kommt. Das Jäcken sieht so aus, als würde es auch wärmen und sie sitzt sehr gut bei Dir.

    Liebe Grüße, Mascha

    AntwortenLöschen
  6. Na, das hast du aber super gemacht! Hut ab vor Mut und Mühe!

    AntwortenLöschen
  7. Siehst du, diese ganzen Schwierigkeiten mit den "echten" Zunahmen vs. Lochmusterzunahmen und mit dem Streifengarn hätte ich auch überhaupt nicht auf dem Plan gehabt - hätte vermutlich angefangen und nach der halben Jacke festgestellt, dass es so nicht geht. (Ehrlich gesagt ist es mir immer noch nicht so ganz klar, wieso die Streifen bei Hin-und-her so anders ausssehen als bei Runden - meine Lösung: ich stricke sowas einfach nicht, dann muss ich das auch nicht verstehen).


    viele grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Wiebke,

    danke für die Glückwünsche. Klappte auch nur mit deiner Hilfe.
    Mittlerweile habe ich meine zweite Miette bis auf einen Arm und
    die Blenden ebenfalls fertig. Und dann hat ein "Tennisarm" (oder doch besser Strickarm) mich erst mal ausgebremst. Dabei hast du mich so mit Stricken infiziert, dass ich noch einige Ideen im Kopf habe und es gar nicht abwarten kann, wieder anzufangen.
    Aber bei meiner ganzen Begeisterung: deine Ringel-Miette wäre mir dann doch mehrere Nummern zu groß (als Projekt natürlich).
    Ganz, ganz toll...
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Dir gute Besserung, damit du die langen Winterabende bald produktiv nutzen kannst.
      LG
      Wiebke

      Löschen
  9. Wah ! Sieht supertoll aus , Deine Streifen Miette . Da hast Du jetzt wegen Logik / Mathe und wegen Mut zum Schneiden aber absolut die 5 Sterne in meiner Bewunderungsskala !
    Über die Löcher Miette werde ich morgen auf der Bahnfahrt zur Wohnungsbesichtigung und wieder zurück nachdenken ... die gefällt mir nämlich sehr gut , also die Jacke, meine ich
    liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Wie ich ja mittlerweile gehört habe, gefällt dir sogar beides ;) Toll, ich freu mich sehr darüber.
      LG
      Wiebke

      Löschen
  10. Ja, vorerst liegt meine Miette "auf Eis" oder besser gesagt in einer Umzugskiste. Vielleicht tut ihr eine Luftveränderung gut und sie ist nicht mehr ganz so zickig, wenn Sie irgendwann wieder auftaucht. Deine neue Ringelmiette ist wunderschön !!!!!! Mutig, mutig so ein cut! Habe Ingrid schon dafür bewundert...
    Grüsse zurück von der Mitstrickerin Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich dir erst mal einen erfolgreichen Umzug. Und hoffe, dass die vielen Winterabende in der neuen Luft euch beide wieder zusammenführen und versöhnen.
      LG
      Wiebke

      Löschen
  11. Wow, super! Deine Ringel-Miette sieht wirklich toll aus Wiebke! Die wäre für mich als Ich-habe-gerade-10-Minuten-Zeit-also-strick-ich-mal-weiter-Strickerin wahrscheinlich besser geeignet als die Original-Miette. Von Deiner ersten Miette und den aufmunternden Worten an Monika habe ich mich im Urlaub Anfang Oktober an eine olivegrüne Miette gewagt... Leider musste ich auf der Rückfahrt nach Hause feststellen, dass ich mich bei solchen Lochmustern besser nur aufs Stricken konzentrieren sollte und nicht zwischendurch noch das Töchterchen ins Bett bringen, den kranken Mann pflegen etc. Was war passiert? Ich hatte zweimal hintereinander auf einer Seite vergessen, das Muster (zusammenstricken und Umschlag) zu stricken... und das in der größten Größe weil ich so dünne Wolle genommen habe und schon ganze 5 cm zurückliegend. Aber was solls - das Ergebnis soll ja schließlich auch gut aussehen... Nur die Motivation zum Weiterstricken fehlte danach ein wenig.
    Da Deine Ringelmiette aber soooo toll aussieht, hab ich heute mein Strickzeug wieder hervorgekramt und versuche ohne weitere Zwischenfälle meine Mitte weiterzustricken. Lieben Dank für diese Motivation ;-)
    Ich mag Deine Ideen und mutmachenden Texte! Mach weiter so!

    Liebe Grüße Ariane, die die nächste Miette sicherlich auch ohne Muster strickt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Liane, vielen Dank für deine netten Worte, das freut mich, wenn ich bzw die Streifenmiette dich wieder ermuntern konnte weiter zu machen. Ich drücke dir die Daumen, dass du diesmal ungestört durchs Muster kommst.
      Ich habe bei der Mittwochsmasche (also dem Strickkränzchen mit netten Damnen) das eine Mal auch einen Großteil des dort gestrickten wieder auftrennen müssen. Zopfmuster, Ärmelabnhamen und nettes Geplauder waren einfach zu viel!
      Toi, toi, toi
      Wiebke

      Löschen
    2. Juchu! Ich hab es nach weiteren Ribbelaktionen endlich geschafft und bin ganz stolz auf meine lange, langärmlige Miette! Vielen lieben Dank nochmal für Deine Motivationen liebe Wiebke!

      Liebe Grüße,
      Ariane

      Löschen
    3. Liebe Ariane, das freut mich sehr- gerade rechtzeitig zum Wintereinbruch! Herzlichen Glückwunsch. Vielen Dank für deine Rückmeldung...
      LG
      Wiebke

      Löschen
  12. ************
    Der Mut zum Schneiden hat sich gelohnt.
    Streifenverlauf ist klasse,
    ist wirklich toll geworden !!!

    Hab mich auch in die gleiche Farbkombi verschossen, muss aber erst Restbestände abarbeiten.
    Jetzt geb ich mir ganz viel Mühe um doch noch die Mille colori in blau stricken zu dürfen.

    Mmmh oder soll ich einfach doch schon....

    VG
    Hala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja wirklich, man sollte immer schön der Reihe nach seine Projekte abarbeiten :))) Ich sag da jetzt besser nichts dazu.. ..

      Die mille colori ist herrlich weich, trägt sich super angenehm. Habe allerdings auch noch keine langristige Trageerfahrung. Sondern nur langfristige Lagererfahrung

      LG
      Wiebke

      Löschen
  13. Hallo Wiebke,

    vielen lieben Dank für den lieben Kommentar zu meinem Lavinia-Kleid.

    Von deinem Miette-Jäckchen bin ich sehr beeindruckt und habe es nun auch auf meine To-do-Liste gesetzt, obwohl es mir ein wenig gruselt vor der englischen Anleitung.

    LG
    Evelyn

    AntwortenLöschen