Mittwoch, 1. August 2012

Schlau gewesen oder: Fast ein Kaminkleid

Kurz nach Ende von Meikes Blümchenmonat stieß ich auf diesen hübschen Jersey. 
Obwohl ich für mich persönlich eigentlich festgestellt hatte, dass kleine Blümchen einfach nicht mein Fall sind, reizten mich diese braun-hellbeigen Streublümchen doch.

Sie erinnerten mich sofort ein bißchen an die 70-er. Warum weiß ich nicht.
Ich suchte mir dazu einen simplen Schnitt im Stil eines schicken Kaminkleides.
Ja, ich meine so wurden damals lange Kleider (gerne auch mit einer Schärpe) genannt. Oder???? Weiß jemand von euch Genaueres?

Entgegen dieser Namensgebung kann ich mich weder an Kaminzimmer noch überhaupt an eine Häufung von Kaminen bei uns oder meinen Freunden zu Hause erinnern. Falscher social background oder durften wir Kinder vielleicht auch einfach nicht rein in die Kaminzimmer? Haben sich die Erwachsenen  dort ohne uns Kinder in ihren Kaminkleidern und Cordsakkos getroffen und dem Knistern der Holzscheite gelauscht, während sie ihren Asbach uralt im Schwenker geschwenkt haben?
Hier dafür ein Schwenk von mir: Statt an Kamine kann ich mich an etliche leerstehende Swimmingpools in den Kellern in unserem Neubaugebiet erinnern  Ich denke; die Ölkrise in den frühen 70-ern hat uns nicht nur das besondere Erlebnis der "autofreien Sonntage" beschert. Sondern durch die gestiegenen Ölpreise auch den Häuslebauern mit swimmingpool im Keller einen Strich durch die Rechnung gemacht.. So dass viele der Pools in den Kellern nicht in Betrieb genommen wurden. Diese leeren gefliesten Kuben waren stets spannend und immer für eine Erkundung gut, manchmal waren sie komplett abgedeckt worden, manchmal zu einer Art Kellerraum umfunktioniert und als Lager für Hausrat genutzt.
An einen dieser Pools erinnere ich mich mit besonderer Freude zurück. Der war leer und ganz und gar vor jeder Eltern-Aufmerksamkeit verborgen. Ein klasse Labor, in dem wir immer gewagtere Experimente mit diveresen Chemiekästen gemacht haben, die natürlich NICHT in der Gebrauchsanweisung standen.

Aber zurück zum Stoff.
Als Schnitt gefiel mir dieses Kleid aus der burda 2/2005.
Es wird dort aus einem Webstoff genäht- würde ich wohl mit Jersey auch ohne RV locker hinkommen.
Die Blenden plante ich aus Resten von braunem Nadelstreifenjersey. Sollte ungefähr so aussehen:

Es fing auch alles recht vielversprechend an. Aber schon die ersten Anproben ließen Böses ahnen. Grottenbieder!!!! Und eine völlig indiskutable Passform.
Der Liebste meinte, ich könne doch sowas immer noch in 10 oder 20 Jahren anziehen..... Da diese Aussage auch ungefähr meinem Gefühl entsprach, habe ich auch gar nicht mehr begonnen, hier irgendwelche Schnittanpassungen durchzuführen. Da hätte ich nicht nur ganz funmmelig die Abnäher wieder auftrennen können, sondern auch einiges an Ab-Änderungen vor mir gehabt . Nein danke!
 Unglaubliche Paßform, oder??

Stattdessen schnell einen unkomplizierten, erprobten Mädchenkleiderschnitt rausgekramt, zugeschnitten und statt Kaminkleid ein luftiges Dachterrassenkleid genäht
 Schnitt: abgewandelte Mimiella aus Ottobre 6/ 2011




Kommentare:

  1. so drapiert sieht das kaminkleid ja ganz nett aus.
    die passform - einen feinen jersey entspricht dann oft nicht einem baumwollstoff. das lappert dann so unvorteilhaft. und dannnoch abnäher auftrennen - never.
    ich versuchte es mal andersherum. aus einem jerseykleidschnitt einen baumwollversuch - ebenfalls nicht gut geworden. die passform. abnäher liesen sich da zwar auftrennen, aber alles andere war auch nicht gut. statt wickelkleid gab es wickelrock.

    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Trost, dass es vielleicht am ungeeigneten Stoff liegt....Aber ganz ehrlich, mit diesem Schnitt bin ich durch!!! Das probiere ich jetzt nicht noch mal aus einem anderem Stoff.
      LG
      Wiebke

      Löschen
  2. zu dem kleid sach ich ma nix... aber die kaminzimmerszene kann ich definitiv aus erfahrung bestätigen ! genauso ist es gewesen. ich kenne bzw. kannte mehrer kaminzimmerbesitzer und habe mich als kind schon mal unbemerkt in die szenerie geschlichen. die cordsakkos hatten allerdings noch große lederflicken am ellbogen, viele trugen große hornbrille und innerhalb von minuten war das zimmer vollgequarzt. waren das großartige zeiten....

    ich muss glaub ich, mal grade nen ollen schlager hören.
    susa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es geahnt, ich kannte einfach die falschen Leute....

      Kann mich auch daran erinnern, dass auch gerne mal Perücken getragen wurde. Vielleicht brauchte man dann nicht nach so einem verqualmten Kaminabend sofort wieder die Haare waschen.

      LG
      Wiebke

      Löschen
  3. Wir hatten damals in den späten 70ern einen Kamin, aber von Kaminkleidern habe ich noch nie gehört. Das klingt irgendwie so britisch. Mit den Kaminfeuern war es leider vorbei, als der neue Schornsteinfeger sich weigerte, ihn zu kehren, solange er keine Bauzeichnung vorgelegt bekomme. Die gab es aber irgendwie nicht.

    Im Keller war auch ein Schwimmbad (sogar mit Zugang zum Garten mit steinernen Liegeplätzen, terassenförmig angeordnet!), allerdings unvollendet, also ohne Fliesen oder Leitungen. Dort lagerte das Feuerholz für o.g. Kamin. Außerdem war es eine Art Werkstatt und Schießplatz. Ich fand das alles auch immer sehr spannend, aber der Zugang zu diesem Bereich war verschlossen, damit ich nicht ins Becken stürze.

    Vielen Dank für den Erinnerungsanstoß!

    Liebe Grüße aus Lichtenrade,
    Henriette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ein eigener Schießplatz im Keller, das hört sich ja noch spannender an als unser Chemie-Labor.
      LG
      Wiebke

      Löschen
  4. Wäre ich beim Stoffkauf dabeigewesen, hätte ich dir geraten, ihn liegenzulassen. Den Schnitt stelle ich mir einfarbig in dunkler Farbe oder mit einem graphischen Sechziger-Jahre-Druck noch ganz gut vor, aber man muss wahrscheinlich höllisch aufpassen, dass es nicht bieder wird - es müsste knackig sitzen, nicht lappig.
    Eure Geschichten über Pools im Keller finde ich aber hochinteressant. Bei meinen Klassenkameraden gab es das nicht - die Häuser stammten größtenteils aus den früher 70er Jahren, nach dem Ölpreisschock, da hatte man dann eher wieder Kamine (spart Heizöl), keine Pools. In einem meiner Nähbücher aus den 60ern ist der Kaminrock ein bodenlanger, etwas ausgestellter 4-Bahnen-Rock aus Brokat oder Spitze oder einem anderen festlichen Material. Das Anwendungsgebiet war wohl folgendes: Wenn man Freunde zu sich nach Hause einlädt, gibt es erst etwas zu essen, danach sitzt man im Kaminzimmer (oder einfach auf dem Sofa), raucht und gibt sich mit dem Inhalt des Barfachs in der Schrankwand die Kante. So ein langer Rock ist festlich und trotzdem bequem, frau muss nicht darauf achten, wie sie auf dem Sofa sitzt, vor allem nach ein paar Pernods. Total praktisch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kaminrock muß eine Erfindung der 70-er gewesen sein. Davor durften die Frauen doch gar nicht mit ins Kaminzimmer, wenn die Herren der Schöpfung rauchend das Weltgeschehen kommentierten.
      Oh ja, so ein langer Rock aus Broakt war nicht nur praktisch sondern hat sicher im Feuerschein toll geschimmert.

      Lange Kleider (z.B. die vom Abschlußball) haben wir damals auch getragen, wenn wir mit der Schule ins Theater gegangen sind.

      Löschen
    2. Wenn ihr mal die alten amerikanischen Filme aus den 50er und 60er Jahre schaut, dann wisst ihr wo das Kaminkleid (Rock) herkommt. Doris Day hat in fast jedem Film in irgendeiner Szene ein Kaminkleid getragen. Herrlich!! Das waren noch Zeiten. Ich kenne das auch aus den 70er. Wir hatten zwar weder einen Kamin noch einen Swimmingpool (wer zur Hölle hatte in den 70er nen Swimmingpool????) Aber jede Menge Kaminkleider und Röcke. Selbst ich als damals 16jährige hatte eins. Und es war super bequem und sah immer gut aus. Also die Leggings der 70er....nur schicker!!! Ich kann Lucy nur zustimmen. Man saß auf dem Sofa, hat gequalmt bis der Arzt kommt und den guten Springer Urvater getrunken und im Hintergrund lief die Rudi Carrell Show - einfach herrlich!!!

      Löschen
  5. Von den Poolgeschichten möchte ich bitte mehr hören! Und ja, zu dem Stoff ... hm, ich weiß nicht, nach dem ersten Blick habe ich gedacht, schicker Stoff, aber das Ergebnis ist grausam ... der Schnitt könnte aber wie Lucy schon schreibt, einfarbig und natürlich passformtechnisch optimaler gestaltet, schon etwas hermachen.

    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube DER Schnitt macht bei mir gar nichts mehr!!!!

      Ich habe noch so viele schöne Schnitte aus der pramo, die reizen mich sowieso,

      LG

      Löschen
  6. Hallo Wiebke,
    ihr seid schon wieder zu Hause?
    oh weia die Zeit, die habe ich irgendwie nicht im Griff....
    Unglaublich wie toll dir die ganzen Kleider stehen und wie ruckizucki du die fertig hast, ich quäle mich immer mit dem Versäubern und sehe ein, dass da wohl noch ein Kurs nötig ist.
    Aber jetzt geht es erst mal in den Endspurt vor der Eröffnung.
    Dir einen schönen August, zwei der lieben Töchterlein verbringen übrigens ihre Ferientage auch in Berlin!!!!
    liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Urlaub ist zu Ende und die Schule fängt am Montag leider auch schon wieder an.
      Und liebe Elisabeth: ich versäubere da nichts...hmhmhm

      Ich wünsche dir gutes Gelingen im Kampf mit Baustelle und Behörden. Du bist schon auf der Zielgeraden,oder?

      Ich hoffe, dass deine Töchter Berlin bei schönem Wetter erleben. Wir hatten Logiergäste bei uns als wir weg waren, da hatte es so geschüttet, dass die praktisch kaum vor die Tür gehen konnten.

      LG

      Löschen
    2. Die "Kleine" ist schon wieder in Zürich, die hatte Bombenwetter und war total begeistert, die große Schwester fährt erst noch, sie hat noch nicht frei!
      Ja wir sind auf der Zielgerade, noch 3 Wochen,
      Behörden haben alles befürwortet, waren "nett" und jetzt müssen wir den Pinsel schwingen....Bilder werden folgen.
      Ab 1.9. dann "Moma's Stübchen"

      LG

      Löschen
  7. Kaminkleider und -röcke sind mir natürlich auch noch ein Begriff . Ich kann sie aber auch nicht mit Erinnerungsinhalt füllen ( auch in der falschen Gesellschaft gross geworden ;) ) Zu Deinem Kleid : ein Dachterassenkleid für eine jüngere " Lady " ist doch eh viel cooler , oder ?
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe ja auch nur so eine vage Erinnerung daran, was das genau sein sollte. Ich denke, hauptsächlich lang und mit viel braun....
    Ich glaube bei uns tauchte der Begriff im Zusammenhang mit den Abschlußballkeidern auf.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen