Freitag, 16. März 2012

Unverbesserlich 1/2012

Ich habe es wieder getan.
Völlig unverbesserlich habe ich wieder Knderkleidung genäht.

Und weil ich vermute, befürchte, hoffe oder davon ausgehe, dass das nicht das letzte Mal gewesen ist, habe ich dem heutigen post-Titel vorsichtshalber schon mal eine Nummerierung zugefügt.

Es war ja noch ein gutes Reststück Tiger-/Leo- oder animalprint-Jerseystoff von meinem Kudammkleid übrig, von Anfang an hatte ich aus dem Stoff auch ein Kinderkleid eingeplant. (Und ich selber brauche neben dem Kleid nicht noch etwas aus dem gleichen Stoff). Es lag also nahe, das Kinderkleid in Angriff zu nehmen. Meine Tochter (10) wollte genau so eins, wie es Fräulien K. bekommen hat, "nur ohne Rosa".

Diesen Schnitt aus der ottobre 6/2011 fand ich passend, war mir aber nicht sicher wegen der Puffärmel und ob die Kräuselung an der richtigen Stelle sitzt (ottobre verwendet hier natürlich Framilonband- ich kräusele so was einfach mit einem langen Gradstich ein).
Also habe ich aus einem Bestandsstoff (noch aus den gefühlt 5 Jahre zurückliegenden Rosazeiten) ein schnelles Probenachthemd genäht.
Das Kind findet das Nachthemd seltsam lustig. Eine Reminiszens an vergangene Prinzessinentage. Und sie trägt es! Halleluja.

Den ottobre-Schnitt habe ich dann für das Kleid etwas abgewandelt. Die Puffärmel sind zu heftig/wuchtig und der Halsausschnitt ist recht groß, da für eine Art Schalkragen vorgesehen.
Ich habe das Oberteil deshalb einfach mit unserem Basis-T-shirt-Schnitt abgeglichen.
Was man auf den Fotos nicht erkennen kann ist die schöne bogige Ansatz-Linie des Rockteils.
Am vorderen Oberteil habe ich eine Knopfleiste gefakt, heißt einfach nur aufgenähte Knöpfe ohne Knopflöcher. Das Kleid läßt sich ja sowieso einfach über den Kopf ziehen.


Nach diesem Erfolg mütterlichen Nähergeizes war mein Herz komplett offen für weitere Tochterq̶̶u̶̶e̶̶n̶̶g̶̶e̶̶l̶̶e̶̶i̶̶e̶̶n̶wünsche.
Mein zum Hausmantel mutierter Frühlingsstrickmantel hat sich nicht nur zum meistgetragenen Kleidungsstück der letzten Wochen entwickelt sondern sich auch allmorgendlich den Neid meiner Tochter zugezogen.
In der ottobre 6/2011 findet sich auch dieser Bademantelschnitt, den ich ursprünglich mal für meinen Sohn (14) angedacht hatte:

Nun habe ich ihn also doch in Tochtergröße kopiert und ihr den Wunsch nach einem Hausmantel erfüllt:
Zu meiner Freude und auch der des Liebsten, konnte ich hier wieder komplett Stoffe aus dem Lager wegverarbeiten.
Da ich nicht alle Einzehlheiten mit der ̶s̶̶t̶̶u̶̶r̶̶e̶̶n̶ anspruchsvollen Tochter abgesprochen hatte, wollte ich durch Hinzufügen dieses simplen, aber übezeugenden Details die Akzeptanzwahrscheinlichkeit erhöhen:

Hat geklappt!!!!!


Kommentare:

  1. Meine Güte, du bist ja total im Nähfieber! So einen Morgenmantel hätte ich auch gerne, bitte schön - aber ohne Herzchen ;) Die Farben wären auch ok...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Schnitt ist bis Gr 170 im Heft- sollte doch groß genug sein.
      Leihe dir das Heft gerne aus :-)))

      Löschen
  2. Schöne Tochterwunscherfüllugn. der Mantel gefällt mir besonder!! So schön!
    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Du hast richtig Glück. Meine verdreht nur die Augen gen Himmel, wenn ich sie anbettle, doch mal etwas für sie zu nähen. Auch Geburtstagsgeschenke für ihre Freundinnen darf ich unter keinen Umständen mehr fertigen.
    So einen Hausmantel allerdings werde ich mir zulegen, und dann wird sie MICH anbettelen, jawohl.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt ja auch hart, ist ja noch schlimmer als bei mir.

      Löschen
    2. Ich drück dir ganz doll die Daumen. Du hättest es wirklich verdient, dass die Deine dich um was Genähtes anbettelt- also ehrlich mal!
      LG

      Löschen
  4. Na schön, ich strebe ja auch gerade an.... Mein Töchterchen wieder für Kleider zu begeistern. Sie hat nämlich vor anderthalb Jahren beschlossen ein Junge zu sein!!!! Genau zur Einschulung! Super, seitdem bin ich schon ganz schön gefrustet, ihr immer Jungssachen zu kaufen, zumindestens denk ich immer an der Kasse. "Wozu!!! Ich hab doch eigentlich zwei so süße Mädchen". Ich finds schon bissel hart. Letztes Wochenende hat sie aber Kleider getragen, von sich aus. Ich hab natürlich nichts gesagt, damit kein Trotz entsteht. Wir haben dann auch mal nach Stoffen geguckt, also was mit Totenköpfen würde sie dann in Kleiderform mal tragen, ich warte noch bissel ab. Daher, genieße es.... dass deine Tochter auch eine ist. Achja, bevor du fragen solltest, meine Kleine ist nicht so. Hat aber als Zweite sehr viele Klamotten und der Bedarf ist nicht sonderlich da, weil sie so viel hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn eindeutig klar ist, dass die KInder nichts Genähtes wollen, könnte man ja eigentlich ganz ungeniert und rücksichtslos NUR für sich selbst nähen. Leider, leider macht das Kinderkleidernähen einfach Spaß...
      Ich bewundere auf jeden Fall deine vielen schönen Kleider und wundere mich, dass deine Große dich nicht nach Kledern anbettelt...
      Ich bin gespannt, ob wir in den nächsten MOnaten bei dir was mit Totenköpfen zu sehen kriegen. Du hälst uns doch auf dem Laufenden, oder?

      Löschen
    2. Mach ich, vielleicht kommen wir auch noch von den Totenköpfen wech. Bäähhh, das ist total out ;). Aber ich sage ihr das natürlich nicht. Sie interessiert sich aber auch null für Klamotten, hm... Wird noch. Ist aber sehr stolz auf Mutti´s Kunst, das ist cool.
      So, warum ich aber eigentlich schreibe. Also, ich versteh´s auch nicht. Warum dein Kommentar weg ist, das war am Mittwoch nämlich auch schon so. Bei GMX kann ich ihn lesen und auf meinem Blog ist er dann nicht, also er wird gar nicht angezeigt. Das ist bisher nur bei dir so. Seltsam.... Hab den Sicherheitsdingens nun auch entfernt, trotzdem ist das so. Ist das bei anderen auch so??? Wenn du denen schreibst? Lösungsfindung ist angesagt.
      Viele Grüße
      Vera

      Löschen
    3. Ach ja, ich bin meine komplette Kindheit eingenäht wurden. Ich hab es gehasst. Ich wollte auch mal was aus einem Laden besitzen, aber Pustekuchen. Im Osten war es aber auch so, das es ja nicht viel gab und schöne Sachen waren wahnsinnig teuer. Ich wollte z.B. mit 14 einen Jeansparka, der hat ca. 250 Mark gekostet, das war normal! Von meinem ersten Geld was ich mir in den Ferien verdient hatte, hab ich mir nen schwarzen Sommermantel gekauft (für Männer, ohje ohje) weils nichts anderes gab, der war nicht mal gefüttert und hat 100 Mark gekostet. Meine Mutter (alleinerziehend, was gar nicht lustig war im Osten) hatte monatlich ca. 600 Mark verdient. Also, ich kann sie ja irgendwo verstehen, dass sie genäht hat, aber mich hat es trotzdem angekotzt. Ich glaub, dadurch geh ich meinen Kids auch nicht so auf die E... mit meinen Nähanfragen.

      Löschen
    4. Vera, falls dus liest: schau bei dir bei Blogger mal unter Kommentare --> Spam. Wahrscheinlich ist Wiebkes Kommentar da aus Versehen einsortiert worden. Das war bei mir auch eine Zeitlang so, weiß auch nicht, warum es immer Wiebke getroffen hat...

      Löschen
  5. Meine Mutter durfte mich ab 10 auch nur benähen, wenn ich alles aussuchen durfte, und sie mir hoch und heilig versprochen hat aus den Resten nichts für meine kleine Schwester zu nähen...
    Das leokleid hätte ich wohl auch genommen:)-damals...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Resten für die Schwester ist ja lustig (aber total nachvollziehbar). Meine Mutter hat mich auch viel benäht, aber dann schlagartig aufgehört. Ich kann mich noch genau an das letzte Kleid erinnern, welches ich von ihr bekam. Das war total ungemütlich, ich entsprechend motzig (aber vermutlich war das Kleid wirklich schön, ich habe es aber nicht angezogen).
      Und schlimm waren auch die Nadeln beim Anprobieren- gräßlich!!

      LG
      Wiebke

      Löschen
    2. Ja die Nadeln, die hasse ich beim Abprobieren immer noch:)
      Mein letztes Muttikleid war mein Abiballkleid in grün nach einem Orginal 60er Schnitt. Meine Ma fand den Schnitt total altmodisch:D, aber ich habe mich sehr schick gefühlt.

      Löschen
  6. Schön das deine Tochter sich so freut! Nienke und Silke kümmern sich nicht um Kleidung, eben mit kaufen brauchen sie nichts. Aber ein Morgenmantel (ich finde das Wort so gut! Tragen sie das Abends nicht?!, wir sagen "badjas") wünscht Silke sich auch noch.

    Vrolijke groet, Karen

    AntwortenLöschen
  7. Haha, ja den trägt man -also ich auf jeden Fall- eigentlich auch abends und gerne auch mal nachts. Ich denke, dass das Wort "badjas" übersetzt Bademantel bedeutet. Bei einem Bademantel handelt es sich meistens um ein Ding aus Frottee, welches man nach dem Baden zum Einkuscheln und noch ein bißchen trockener werden trägt.
    Ein viel, viel schönerer Begriff ist eigentlich sowieso "Hausmantel". Den trägt man, wenn man es zuhause gemütlich haben möchte.
    Also, ich kann das Nähen eines Bade-, Haus-, Morgen und Abendmantels nur empfehlen. Das geht wurklich schnell und einfach.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  8. Hab das Problem gefunden, deine Kommentare kommen als Spam.

    AntwortenLöschen
  9. Aber warum nur?????
    Hat jemand Ahnung?

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (Ach da hätte ich die Kommentare mal bis zum Ende lesen sollen. Anhnung warum habe ich auch nicht - Wiebke, bist du etwa ein Opfertyp?? Bei mir schaffe ich es - warum nur?? - nicht, dein Blog in der Blogroll ordentlich umzubenennen. Ich finde "Kreuzberger Nähte")so toll als Titel, und nun wird die Änderung einfach nicht angenommen!).

      Den Hausmantel finde ich übrigens auch toll - so schöne Stoffe! Da bin ich versucht, mir auch sowas zu nähen. Den letzten Bademantel habe ich vor längerer zeit entsorgt, weil ich die weiten Ärmel immer so unpraktisch fand: Ich kann mir nichtmal einen Tee kochen, ohne einen nassen Ärmel zu bekommen. Vielleicht muss ich einfach nur lernen, damit umzugehen (ich bin ja jetzt etwas älter, vielleicht klappt es nun?). Sind der Streifenstoff und das rosa Futter aus Jersey? Sieht sehr kuschelig aus.

      viele grüße! Lucy

      Löschen
    2. Irgendwas scheint mit mir nicht zu stimmen-heul...ich bin auch schon bei meike im spamordner gelandet und wer weiß, bei wem sonst noch... ich Opfer merke das doch auch nur zufällig- heul! Manchmal schreib ich auch ganz lange Kommentare....alles für den Müll- heul! Muß ich mal recherchieren....

      Kannst du das "schwer vernäht" nicht komplett löschen und dann unter dem neuen Titel wieder hinzufügen??

      Und ja, beide Stoffe sind Jersey. Der gestreifte allerdings etwas dicker, fast schon Sweat.
      Das Argument mit dem Teekochen ist nicht von der Hand zu weisen. Ob man das mit altersadäquatem Stil hinbekommt?? Die Tochter schon, denn die läßt altersbedingt noch andere kochen.... Bei diesem Mantel sind die Ärmel nicht so lang, ich werde dem Kind mal ein Süppchen vorsetzen und beobachten. Ich selbst kenne das von weiten Blusenärmeln, die hängen auch gerne ins Essen....

      LG
      Wiebke

      Löschen